Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

TKSV Duisdorf sorgt für Bewegung im Wilhelmine-Lübke-Haus

Der Sportverein TKSV 1906 Duisdorf und das städtischen Seniorenzentrum Wilhelmine-Lübke-Haus setzen ihre Zusammenarbeit im Projekt „Bewegende Alteneinrichtungen und Pflegedienste 2.0 (BAP 2.0) fort.

V.l.: TKSV-Vorstandsmitglied Susanne Mockenhaupt, Übungsleiterin Audrey Arab und Marcus Klemm, Hausleitung Wilhelmine-Lübke-Haus.

Das Projekt ist Teil des Programms des Landessportbundes NRW „Bewegt älter werden in NRW!“ Seit Ende Juni fanden in den Räumen des Seniorenzentrums insgesamt 21 Stunden des Kurses „Fit ins hohe Alter“ unter Leitung von TKSV-Übungsleiterin Audrey Arab statt. Zwischen sieben und zehn Bewohner*innen des Wilhelmine-Lübke-Hauses nahmen mit wachsender Begeisterung daran teil. Deshalb wird das Training, das unter Beachtung aller aktuellen Corona-Hygienevorschriften und ausreichender Lüftung stattfindet, nun fortgesetzt.

Laut Heimleiter Marcus Klemm gibt es Überlegungen, das Angebot in „Nach-Corona-Zeiten“ auch für Senior*innen des Quartiers zu öffnen. Susanne Mockenhaupt vom Vorstand des TKSV betont, wie wichtig es dem TKSV sei, Bewegung in den Alltag der Menschen, gerade der Senior*innen, zu bringen. Das soziale Miteinander in der Gruppe hätte gerade für ältere Menschen eine besonders große Bedeutung. Die Kooperation mit dem Wilhelmine-Lübke-Haus ergänzt aus ihrer Sicht somit hervorragend das große Angebot des Vereins im Gesundheitssportbereich.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Foto: Bundesstadt Bonn

Wir verwenden auf der bonn.de ausschließlich technisch notwendige Cookies sowie zur statistischen Auswertung anonymisiert das Webanalysetool Matomo. Weitere Informationen und Hinweise zur Anpassung der Datenschutzeinstellungen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mehr erfahren ...