Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Corona: Kontaktpersonen-Nachverfolgung gemäß RKI-Empfehlung priorisiert

Das Gesundheitsamt der Stadt Bonn ermittelt derzeit mit höchster Priorität bei Corona-Fällen in Krankenhäusern, Senioreneinrichtungen, Schulen und Kitas die Kontaktpersonen. Dies entspricht den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts vom 29. November 2021. Dafür sind derzeit rund 100 Personen eingesetzt, unterstützt von 20 Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr.

„Gemäß RKI müssen Situationen, in denen es zur Ansteckung mehrerer Personen gekommen sein kann, insbesondere Übertragungsereignisse, in denen Personen mit erhöhtem Risiko für einen schweren Verlauf der Erkrankung involviert sind, oder Ereignisse in Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern priorisiert und vom Gesundheitsamt näher untersucht werden. Die Ermittlung von schon bestätigten oder potenziellen Ausbruchsgeschehen haben Vorrang vor Einzelfällen“, erläutert Gesundheitsamtsleiterin Dr. Susanne Engels.

Die aktuelle personelle Situation ist damit nicht mit der Nachverfolgung von Kontaktpersonen in der dritten Welle vergleichbar. Entsprechend der damals geltenden Vorgaben mussten sämtliche Kontaktpersonen positiver Fälle ermittelt werden. Aus diesem Grund waren während der dritten Welle bis zu 170 Personen im Gesundheitsamt zur Nachverfolgung eingesetzt.

Impfen

Der Impfstoff von Biontech wird derzeit kontingentiert. Der Impfstoff Moderna steht in ausreichender Menge zur Verfügung. Die Impfzahlen des Adventsimpfens in der Bonn-Information am zweiten Adventswochenende waren mit 195 bzw. 183 Impfungen im Vergleich zum ersten Adventswochenende (197 bzw. 249 Impfungen) leicht rückläufig. Der Impfstoff Moderna kann laut 10. Impferlass NRW vom 3. Dezember 2021 unter Beachtung der Aufklärung und Akzeptanz von Risiken der zu impfenden Personen jetzt auch zur Impfung von Personen unter 30 Jahren genutzt werden.

Im Folgenden die Termine der nächsten Impfangebote der Stadt:

  • Impfstelle im Stadthaus: Dienstag, 7. Dezember, 8 bis 20 Uhr, Mittwoch, 8. Dezember, 8 bis 18 Uhr, Donnerstag, 9. Dezember, 8 bis 20 Uhr, und Freitag, 10. Dezember, 8 bis 18 Uhr.
  • Bonn-Information, Windeckstraße 1: „Adventsimpfen“ am dritten Adventswochenende, 11. und 12. Dezember, jeweils von 12 bis 16 Uhr organisiert.
  • Rathaus Hardtberg, Villemombler Straße 1: Mittwoch, 8. Dezember, von 12 bis 18 Uhr.
  • Stadtbezirk Bad Godesberg: Am Freitag, 10. Dezember 2021, organisiert die Stadt von 12 bis 18 Uhr in der Katholischen Kirchengemeinde St. Severin, Mainzer Straße 178, in Mehlem Impfungen. Am Samstag, 11. Dezember 2021, werden in Zusammenarbeit mit der Bürgerstiftung Rheinviertel im Pfarrhaus St. Andreas und St. Evergislus, Hardtstraße 14, in Plittersdorf von 10 bis 16 Uhr Impfungen durchgeführt.

Alle Informationen rund um das Thema Corona-Impfung sind auf den städtischen Internetseiten unter  www.bonn.de/impfen (Öffnet in einem neuen Tab) abrufbar.

Sport und Kultur

Mit der aktuellen Coronaschutzverordnung, die am 4. Dezember in Kraft getreten ist, sind Schülerinnen und Schüler im Alter von 16 und 17 Jahren zur eigenen Ausübung sportlicher, musikalischer oder schauspielerischer Aktivitäten den immunisierten Personen gleichgestellt und benötigen somit zur Ausübung dieser Aktivitäten weder einen Testnachweis noch eine Schulbescheinigung. Diese Regelung gilt bis zum Ablauf des 16. Januar 2022.

Für alle Personen ab 18 Jahren gilt für die Ausübung dieser Aktivitäten die 2G-Regel (geimpft, genesen). Personen, die über ein ärztliches Attest verfügen, demzufolge sie aus gesundheitlichen Gründen nicht gegen Corona geimpft werden können, brauchen einen aktuellen negativen Test. Ein Schnelltest darf nicht älter als 24 Stunden sein, ein PCR-Test nicht älter als 48 Stunden.

7-Tage-Inzidenz von 310,1

Über das vergangene Wochenende ist der Corona-Inzidenzwert für Bonn gestiegen. Er liegt am Montag, 6. Dezember 2021, bezogen auf 100.000 Einwohner*innen bei 310,1. Demnach sind dem Gesundheitsamt in den vergangenen sieben Tagen 1025 Neuinfektionen gemeldet worden. Insgesamt gibt es aktuell 1840 laborbestätigte Covid-19-Fälle. 2046 Personen befinden sich in Quarantäne. Seit Beginn der Pandemie sind in Bonn 285 Menschen in Verbindung mit dem Coronavirus gestorben.

Kontrollen

Seit dem Beginn des Bonner Weihnachtsmarktes haben der Stadtordnungsdienst und Mitarbeitende der Innenstadt-Wache GABI insgesamt 4.476 Überprüfungen der 2G-Regel (geimpft, genesen) auf dem Weihnachtsmarktgelände durchgeführt. Der weitaus überwiegende Teil der Weihnachtsmarktbesucher*innen beachtet die 2G-Regel. Lediglich fünf Personen konnten keinen 2G-Nachweis vorlegen. Es wurden Anzeigen aufgenommen und Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet, in denen jeweils das entsprechende Bußgeld von 250 Euro festgesetzt wird.

Neben der 2G-Regel achten der Stadtordnungsdienst und die Wache GABI auch auf die Einhaltung der Maskenpflicht in der Innenstadt und auf dem Weihnachtsmarkt. Insgesamt 7.896 Personen wurden bei Kontrollen angehalten, die vergessene oder nicht vollständig den Mund und die Nase abdeckende Maske richtig zu tragen. Diesen Aufforderungen kamen die meisten Personen nach. Es mussten aber 29 Anzeigen geschrieben werden, weil sich auch nach entsprechender Aufforderung geweigert wurde, eine Maske zu tragen. Auch dies wird durch die Bußgeldstelle nun mit jeweils 150 Euro geahndet werden. 

Informationen im Internet

Informationen zur Corona-Pandemie gibt es auf den Internetseiten der Stadt unter  www.bonn.de/coronavirus (Öffnet in einem neuen Tab).

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Wir verwenden auf der bonn.de ausschließlich technisch notwendige Cookies sowie zur statistischen Auswertung anonymisiert das Webanalysetool Matomo. Weitere Informationen und Hinweise zur Anpassung der Datenschutzeinstellungen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mehr erfahren ...