Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Corona-Infektionslage: Ein bestätigter Omikron-Fall und ein Verdachtsfall

Die 7 Tage-Inzidenz in Bonn ist mit 297,1 wieder unter die Marke von 300 gesunken. In den letzten sieben Tagen kamen 982 Neuinfektionen hinzu. Inzwischen gibt es die zweite wahrscheinliche Infektion mit der Omikron-Variante in Bonn. Dabei handelt es sich um einen Reiserückkehrer und eine enge häusliche Kontaktperson, die ebenfalls beim Rückflug im Flieger saß. Beide befinden sich in häuslicher Quarantäne und haben bislang nur milde Symptome.

Sie werden eng durch das Quarantäneteam des Bonner Gesundheitsamtes betreut und erst nach einem erfolgten negativen PCR-Test die Quarantäne wieder verlassen können. Das wird frühestens am 14. Dezember der Fall sein.

Die Ansteckung erfolgte mit großer Wahrscheinlichkeit auf dem Rückflug aus Namibia. Die Kontaktpersonen des ersten Omikron-Falls in Namibia waren bei einem PCR-Test negativ. Während des Fluges wurden zum Essen die Masken abgenommen und eine hinter der nun infizierten Person aus Bonn sitzende Person litt unter starkem Husten.

Reiserückkehrer aus Hochinzidenzgebieten, dazu zählen mehrere afrikanische Länder, müssen sich nach ihrer Landung direkt für 14 Tage in häusliche Quarantäne begeben. 

Aufgrund der weltweiten Verbreitung der Omikron-Variante wird Ungeimpften dringend die Impfung empfohlen. Auch bei Geimpften wird die Auffrischungsimpfung zur Stärkung der Immunabwehr empfohlen.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise