Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Wählerverzeichnis liegt ab 24. August aus

Derzeit verschickt die Stadt Bonn die schriftlichen Wahlbenachrichtigungen für die Kommunal-, OB- und Integrationsratswahlen am 13. September 2020. Bis Ende der Woche sollten alle Wahlberechtigten Post erhalten haben. Wer bis 23. August keine Benachrichtigung bekommen hat, aber glaubt wahlberechtigt zu sein, kann ab Montag, 24. August, bis Freitag, 28. August, das Wählerverzeichnis in den Wahlbüros einsehen und gegebenenfalls Einspruch einlegen.

Wahlbüros gibt es in allen vier Stadtbezirken: im Stadthaus (Berliner Platz 2), und in den Rathäusern in Bad Godesberg (Kurfürstenallee 2–3), in Beuel (Friedrich-Breuer-Str. 65), und in Duisdorf (Villemombler Str. 1). Sie sind montags und donnerstags von 8 bis 18 Uhr, sowie dienstags, mittwochs und freitags von 8 bis 13 Uhr geöffnet. Ein Termin ist nicht notwendig.

Bisher rund 30.000 Briefwahlanträge

In den Wahlbüros können sich Wahlberechtigte auch schon jetzt ihre Briefwahlunterlagen aushändigen lassen und diese direkt vor Ort in die Urne werfen. Die Briefwahl kann auch auf dem Postweg mithilfe des Briefwahlantrags – dieser befindet sich auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung – beantragt werden. Alternativ können die Briefwahlunterlagen über die Online-Anwendung OLIWA angefordert werden. Dafür benötigt man lediglich die persönliche Wählerverzeichnis-Nummer und die Nummer des Wahlbezirks – beides steht auf der Wahlbenachrichtigung. Zum Online-Antrag gelangt man über  www.bonn.de/wahlen oder noch einfacher über den QR-Code auf der Wahlbenachrichtigung. Dieser überträgt die erforderlichen Daten automatisch in den Online-Antrag. 

Rund 30.000 Wählerinnen und Wähler haben bisher für die Wahlen am 13. September ihre Wahlunterlagen beantragt.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Bundesstadt Bonn
  • Stefanie Zießnitz/Bundesstadt Bonn
  • Sascha Engst/Bundesstadt Bonn
  • Foto: Sascha Engst/Bundesstadt Bonn
  • Foto: Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn
  • Foto: Sascha Engst/Bundesstadt Bonn