Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Coronavirus: Drive-In-Testzentrum ist in Betrieb

Um den Stau aufzuarbeiten, der bei der Kontaktnachverfolgung von positiv auf Covid-19-Getesteten entstanden ist, hat die Stadt ein weiteres Testzentrum eingerichtet.

Auf dem Parkplatz an der Petra-Kelly-Allee ist über das Wochenende eine zunächst provisorische Drive-In-Station in zwei Zelten entstanden, die ab Dienstag, 25. August 2020, durch Container ersetzt wird. Personal der Berufsfeuerwehr und der freiwilligen Feuerwehr nehmen dort Abstriche von Personen, die das Gesundheitsamt als Kontakte erster Ordnung identifiziert hat und die keine Symptome haben.

Im neuen Testzentrum sind am Montag bereits etwa 100 Personen getestet worden. Bei Bedarf kann die Kapazität erhöht werden. Die Abstriche im neuen Drive-In-Testzentrum werden ausschließlich vom Gesundheitsamt veranlasst.

Oberbürgermeister Ashok Sridharan, der sich am Montag, 24. August 2020, einen Eindruck von den Aufbauten und dem Ablauf verschaffte, dankte allen, die diese Erweiterung der Abstrichmöglichkeiten realisiert haben: „Wieder hat sich gezeigt, dass wir schnell auf die Entwicklungen reagieren konnten, weil wir schon seit einigen Monaten die Option, noch ein vorübergehendes Testzentrum einzurichten, vorbereitet haben.“

Kontrollen des Stadtordnungsdienstes

Seit 14. August 2020 haben die Stadtwerke Bonn und der Stadtordnungsdienst bei zwei gezielten Einsätzen die Maskenpflicht in den öffentlichen Verkehrsmitteln kontrolliert.

Am ersten Kontrolltag wurden 35 „Maskenmuffel“ in Bussen und Bahnen erwischt, am zweiten Kontrolltag waren es weitere 19. Die Bußgeldstelle der Stadt leitet die entsprechenden Ordnungswidrigkeitenverfahren ein, um jeweils das in NRW nach der Coronaschutzverordnung fällige Bußgeld von 150 Euro zu verhängen. Darüber hinaus unterstützte der Stadtordnungsdienst am 24. August 2020 beim landesweiten Kontrolltag die Einhaltung der Maskenpflicht am Bonner Hauptbahnhof.

Unterdessen hat die Bonner Gastronomie die von Freitag, 21. August, bis einschließlich Sonntag, 23. August, geltende Untersagung von Fernsehübertragungen der Fußballspiele von Europa League und Champions League im öffentlichen Verkehrsraum vorbildlich beachtet. Bei seinen Kontrollen stellte der Stadtordnungsdienst keine Verstöße fest. Die Stadtverwaltung hatte zahlreiche Gastronomie-Betriebe im Vorfeld vorsorglich auf die neue Allgemeinverfügung hingewiesen und über die Einschränkung informiert.

Aktuelle Zahlen

Seit 28. Februar 2020 wurden insgesamt 990 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet (Stand: Montag, 24. August). Neun Menschen sind im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben, 928 Personen sind wieder genesen, 53 nachweislich akut infiziert.

Nachdem eine asymptomatische Erzieherin der Kita Rigal’sche Wiese vergangene Woche positiv getestet wurde, hat das Gesundheitsamt 21 Kinder und sieben Mitarbeitende als Kontaktpersonen ersten Grades ermittelt. Die Kita bietet derzeit eine Notbetreuung an.

In der Kita „Wundertüte“ gibt es ein positiv getestetes Kind. 15 Kinder sind Kontaktpersonen ersten Grades (acht von ihnen zeigen Symptome), ebenso vier Erzieherinnen.

Am Ludwig-Erhard-Berufskolleg ist ein Schüler positiv getestet worden. Hier gibt es eine Kontaktperson ersten Grades. An der Realschule Beuel hat das Gesundheitsamt aufgrund eines positiv getesteten Schülers sieben Schülerinnen und Schüler als Kontaktpersonen ersten Grades ermittelt.

Eine pädagogische Mitarbeiterin einer Tagesgruppe der Evangelischen Jugendhilfe Godesheim ist ebenfalls positiv getestet worden. Sechs Kinder und fünf Mitarbeitende sind Kontaktpersonen ersten Grades.

In allen Fällen müssen die Kontaktpersonen ersten Grades in häuslicher Absonderung bleiben und werden getestet bzw. sind bereits getestet worden (Abstrich-Ergebnisse stehen noch aus).

In den vergangenen sieben Tagen sind in Bonn 57 Neuinfektionen registriert worden; dies entspricht 17,27 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Mit dem von Bund und Ländern eingeführten Notfallmechanismus gegen steigende Infektionszahlen von 50 neuen Infektionsfällen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen liegt die Grenze für die Bundesstadt Bonn mit mehr als 330.000 Einwohnern bei 165 Fällen.

In den Bonner Krankenhäusern liegen zurzeit sieben Covid-19-Fälle: Vier Menschen werden auf Normalstationen betreut, drei liegen auf Intensivstationen, zwei davon müssen beatmet werden.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Unsplash
  • UKB 2020/R. Müller
  • Foto: Sascha Engst/Bundesstadt Bonn
  • Mika Baumeister/unsplash.com
  • UKB 2020/R. Müller
  • UKB 2020/R. Müller