Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Bonn radelt zum neunten Mal für ein gutes Klima

Vom 20. September bis zum 10. Oktober beteiligen sich die Stadt Bonn und der Rhein-Sieg-Kreis an der Aktion Stadtradeln des Klima-Bündnisses. Deutschlandweit treten Bürgerinnen und Bürger für mehr Klimaschutz, mehr Radverkehr und ihre Gesundheit in die Pedale. Interessierte können sich schon jetzt anmelden.

2019 verzeichnete die Kampagne in Bonn einen großen Erfolg: 3.174 Teilnehmende und mehr als 602.000 geradelte Kilometer bedeuteten eine rund 60-prozentige Steigerung gegenüber den Vorjahresergebnissen. Die Bonner Projektkoordinatorin Claudia Walter von der Leitstelle Klimaschutz ist gespannt, ob sich diese beeindruckenden Zahlen 2020 wiederholen oder gar toppen lassen: „Wir hoffen, dass sich wieder viele Bonnerinnen und Bonner der Aktion anschließen und kräftig in die Pedale treten, um erneut die 600.000-Kilometer-Marke zu knacken. Das entspräche einer Einsparung von rund 85 Tonnen CO2.“ Alle Menschen, die in Bonn leben, arbeiten, einem Verein angehören, studieren oder zur Schule gehen, können mitmachen und möglichst viele Radkilometer sammeln. 

Alle können ein Stadtradeln-Team gründen oder einem Team beitreten, um beim Wettbewerb teilzunehmen. Dabei sollten die Radelnden so oft wie möglich das Fahrrad nutzen. Als besonders beispielhafte Vorbilder sucht Bonn auch noch bis zu vier sogenannte Stadtradeln-Stars, die in den 21 Aktionstagen komplett auf das Auto verzichten und auf das Fahrrad umsteigen. Währenddessen berichten sie über ihre Erfahrungen im Stadtradeln-Blog.

Die Bonner Schulen sind ebenfalls wieder aufgefordert, sich am Wettbewerb zu beteiligen. Es winken Preise für die Klassenkasse. 

Als Kooperationspartner unterstützt der ADFC Bonn/Rhein-Sieg die Kampagne durch kostenlose Radtouren für registrierte Stadtradelnde im Aktionszeitraum. 

Aufgrund der Corona-Pandemie war die Aktion in Bonn und im Kreis vom Mai in den September verschoben worden. Auf große öffentliche Auftakt- oder Begleitveranstaltungen muss in diesem Jahr leider verzichtet werden. Ausgiebigem Radeln an der frischen Luft steht bei Beachtung der Abstandsregelungen aber nichts entgegen.

Hintergrund

Beim Stadtradeln geht es um den Spaß am Fahrradfahren, aber vor allem auch darum, möglichst viele Menschen zu gewinnen, im Alltag auf das Fahrrad umzusteigen und dadurch einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Das Radfahren ist längst ein fester Bestandteil der städtischen Mobilität geworden und als Verkehrsmittel nicht mehr wegzudenken. Es steigert die Lebensqualität, fördert die Gesundheit, schützt die Umwelt und ist zudem eine kostengünstige Alternative zu anderen Beförderungsmitteln. Um die Bedeutung des Fahrrads auch auf regionalen Routen zu unterstreichen, findet Stadtradeln 2020 in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis im gleichen Aktionszeitraum statt.

Radfahren ist aktiver Klimaschutz

Der Verkehr verursacht in Bonn mittlerweile rund 40 Prozent der Kohlendioxid-Emissionen (Stand 2016). Wieviel Potenzial im Umstieg auf das Rad liegt, verdeutlicht dieses Gedankenexperiment: Würden innerhalb des Stadtgebietes alle Kurzstrecken bis sechs Kilometer mit dem Fahrrad statt mit dem Auto zurückgelegt, so ließen sich in Bonn jährlich etwa 20.000 Tonnen Kohlendioxid vermeiden. Das entspricht rund vier Prozent der vom PKW-Verkehr verursachten Emissionen.

Registrierung

Interessierte können sich zur Aktion Stadtradeln anmelden unter  www.stadtradeln.de/bonn. Rückfragen und Anmeldungen interessierter Stadtradeln-Stars beantwortet die Projektkoordinatorin bei der Leitstelle Klimaschutz der Stadt Bonn: Claudia Walter, Telefon: 0228 - 77 54 67, E-Mail:  stadtradelnbonnde.

Weitere Informationen unter:  www.bonn.de/stadtradeln.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • ©WavebreakmediaMicro - stock.adobe.com
  • Giacomo Zucca/Bundesstadt Bonn
  • Kolja Matzke/Bundesstadt Bonn
  • Bundesstadt Bonn
  • Beate Schwesig/Bundesstadt Bonn