Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Bonner Aktionstage Nachhaltigkeit zeigen vielfältiges Engagement

Die kommenden Monate stehen in Bonn ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit: Die neuen Bonner Aktionstage Nachhaltigkeit vereinen alte und neue Veranstaltungen. Sie zeigen, wie vielfältig und umfangreich sich viele in der Stadt für eine lokal und global nachhaltige Entwicklung engagieren. Den Anfang machen die Bonner Energietage ab Montag, 29. August 2022.

Die breitgefächerten öffentlichen Veranstaltungen arbeiten auf die Umsetzung eines oder mehrerer der 17 nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen (Sustainable Development Goals, kurz: SDGs) hin. Hinter den einzelnen Formaten stehen verschiedene Ämter der Stadtverwaltung oder aktive Bonner Gruppen. Oft kooperieren Stadt und Bürger*innen eng miteinander.

„In der deutschen UNO-Stadt Bonn spiegelt sich eine globale und bundesweite Entwicklung: Der Herbst ist zum zentralen Aktionszeitraum für Nachhaltigkeit im umfassenden Sinn der 17 UN-Ziele geworden“, sagt Oberbürgermeisterin Katja Dörner. „Mit dem neuen Dach der Bonner Aktionstage Nachhaltigkeit möchten wir den Reichtum und die Vielfalt des Engagements in Bonn zeigen und betonen, dass alle hier aktiven Gruppen ‚an einem Strang‘ ziehen, um Bonn zu einer ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltigen Stadt zu machen, in der globale Verantwortung großgeschrieben wird.“

Bonner Aktionstage Nachhaltigkeit beginnen mit Energietagen

Den Start machen die Bonner Energietage, die vom 29. August bis zum 9. September über Klimaschutz beim Bauen, Wohnen und Leben informieren. Es folgen die Bonner Friedenstage anlässlich des Internationalen Friedenstages am 21. September jeden Jahres.  Sie greifen vom 31. August bis zum 18. Oktober aktuelle Fragen auf, zum Beispiel zum Krieg in der Ukraine. Die Universität Bonn lädt mit ihrem 2021 ins Leben gerufenen „Sustainable September“ alle Universitätsangehörigen zu nachhaltigen Innovationen und Aktionen ein. Stadtweit wirbt die traditionelle Faire Woche mit zahlreichen Veranstaltungen vom 16. bis 30. September für fairen Konsum, der Menschen im globalen Süden nicht ausbeutet.

Um die Vielfalt lokal und regional nachhaltiger Handlungsmöglichkeiten geht es beim Siebten Nachhaltigkeitscamp von Engagement Global am 3. September im Basecamp sowie beim „Bonn-Rundum nachhaltig“- Festival am 17. September auf dem Münsterplatz.

Am 4. September beginnt das Stadtradeln. Dabei können alle Bonner*innen bis zum 24. September kräftig in die Pedale treten und so für die stärkere Nutzung des Rads als Verkehrsmittel werben. Der gesellschaftliche Zusammenhalt und ein gutes Miteinander mit zugewanderten und geflüchteten Menschen stehen im Mittelpunkt der Interkulturellen Woche vom 16. September bis 3. Oktober. Am Weltkindertag am 18. September beteiligen sich wieder zahlreiche Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit, Kindergärten und Schulen. Die Botschaft lautet: Kinder haben Rechte.

Die Bonner SDG-Tage laden vom 25. September bis 11. Oktober erneut unter dem Motto „17 Tage für die 17 Ziele“ zu Information und Engagement ein. So gibt es unter anderem in der Friedrichstraße ein Regenschirmdach in den Farben der 17 Ziele. Sportlicher Auftakt ist der #ZeroHungerRun am 25. September in der Rheinaue. Die Bonner Aktionstage Nachhaltigkeit klingen mit der Bonner Filmfair vom 27. Oktober bis 2. November aus. Dabei wird im WOKI-Kino eine Auswahl von Spiel- und Dokumentarfilmen präsentiert. Thematisch stehen Entwicklungen in der globalisierten Welt im Fokus, die zu aktivem Handeln für eine faires  und nachhaltiges Miteinander im globalen Kontext anregen. 

Der Reichtum und die Vielfalt der Bonner Aktivitäten zeigen deutlich, dass Nachhaltigkeit für die Stadt ein wichtiges Thema ist. Weitere Informationen gibt es unter  www.bonn.de/bonner-aktionstage-nachhaltigkeit (Öffnet in einem neuen Tab).

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise