Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Impfungen von Obdachlosen beginnen in Kürze

Nach der Freigabe des Corona-Impfstoffs von Johnson und Johnson durch die Europäische Arzneimittelbehörde hat das Land NRW am 21. April mitgeteilt, dass voraussichtlich in der nächsten Woche die Impfung von Obdachlosen beginnen kann. Die Stadt wartet nun auf die entsprechende Impfstoffzuweisung vom Land.

Es ist vorgesehen, die Impfungen in den bekannten Anlaufstellen der freien Träger der Wohnungslosenhilfe sowie den städtischen Unterkünften dezentral durch mobile Teams durchzuführen und dabei die Menschen über die Angebote aufzuklären. Das geschieht durch persönliche Ansprache über die Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter in den Unterkünften sowie die ambulanten Anlaufstellen und Streetwork im Stadtgebiet. Sobald weitere Impfstoffkontingente dieses Impfstoffes in NRW zur Verfügung stehen, möchte man dann mit der Impfung in den Flüchtlingsunterkünften fortfahren.

Mittlerweile sind in Bonn 86.771 Erstimpfungen, davon 51.596 im Impfzentrum im WorldCCBonn, durchgeführt worden. 27.337 Personen haben bereits ihre Zweitimpfung erhalten, davon 11.124 im Impfzentrum.

Schulen

Mit der Situation der Schulen hat sich der städtische Krisenstab in seiner Sitzung am heutigen 21. April befasst. Gemäß aktueller Allgemeinverfügung der Stadt gilt bis einschließlich Montag, 26. April, Distanzunterricht. „Wir gehen davon aus, dass kommende Woche die so genannte Bundes-Notbremse greifen und damit der Distanzunterricht an den Schulen in Bonn fortgesetzt wird“, so Schuldezernentin Carolin Krause. Die Umsetzung der Bundes-Notbremse wird die Stadt zunächst abwarten.

Inzidenzwert von 190,8

Der Corona-Inzidenzwert liegt am Mittwoch, 21. April 2021, bei 190,8 bezogen auf 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner. Die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen beträgt 629

Seit 28. Februar 2020 wurden insgesamt 12.034 bestätigte Covid-19-Fälle verzeichnet. 10.772 Personen gelten als wieder genesen, 1.044 sind aktuell infiziert. 218 Menschen sind in Verbindung mit dem Coronavirus gestorben. Bei den beiden jüngsten Todesfällen handelt es sich um einen 80 Jahre alten und einen 33 Jahre alten Mann; beide hatten Vorerkrankungen. 2.566 Bonnerinnen und Bonner befinden sich derzeit in Quarantäne.

In den Bonner Krankenhäusern liegen zurzeit 101 Menschen aus Bonn und dem Umland, die an Covid-19 erkrankt sind. 55 Patientinnen und Patienten werden auf Normalstationen betreut, 46 Personen liegen auf Intensivstationen, 33 von ihnen müssen beatmet werden.

Kontrollen

Seit dem 14. April verzeichneten Stadtordnungsdienst und Wache GABI (Gemeinsame Anlaufstelle Bonn-Innenstadt) 133 „Corona-Einsätze“, bei denen insgesamt 47 Anzeigen aufgenommen und vier Platzverweise erteilt wurden. Anzeigen gab es unter anderem wegen fehlender Masken, wegen Verstößen gegen die Kontaktverbote und wegen unerlaubter Feierlichkeiten. Außerdem wurde ein „Erster-Hilfe-Kurs“ beendet, da in keiner Weise die einfachsten Hygieneregeln beachtet wurden (Lüften, Abstand); hier wurde eine entsprechende Anzeige gegen den Veranstalter gefertigt.

In Zusammenhang mit der während der Kirschblüte geltenden Maskenpflicht in der Altstadt weist die Stadt nochmals ausdrücklich darauf hin: Die Masken dürfen weder für Foto- und Videoaufnahmen noch zum Verzehr von Speisen, Getränken oder zum Rauchen abgesetzt werden! Der Stadtordnungsdienst ist weiter täglich präsent und geht aktiv auf Passanten zu, die Masken nicht oder nicht richtig aufgesetzt tragen.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Wir verwenden auf der bonn.de ausschließlich technisch notwendige Cookies sowie zur statistischen Auswertung anonymisiert das Webanalysetool Matomo. Weitere Informationen und Hinweise zur Anpassung der Datenschutzeinstellungen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mehr erfahren ...