Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Coronavirus: Stadt Bonn entlastet Familien bei den Elternbeiträgen

Für alle Eltern, deren Kinder eine öffentlich geförderte Kindertagespflegestelle, Kita oder OGS in Bonn besuchen, gibt es gute Nachrichten: Der Hauptausschuss hat in seiner Sitzung am Donnerstag, 29. April 2021, in einer Eilentscheidung beschlossen, dass die Stadt Bonn aufgrund der Einschränkung durch die bedarfsorientierte Notbetreuung bei allen beitragspflichtigen Eltern zur Hälfte auf die Elternbeiträge für die Monate Mai und Juni verzichtet.

OB Katja Dörner: „Ich begrüße den Beschluss des Hauptausschusses sehr und danke, dass die Politik unseren Vorschlag einstimmig unterstützt hat. Eine Entlastung der Eltern in diesen schwierigen Zeiten halte ich für unverzichtbar. Das Land hat ebenfalls die Hälfte der Beiträge für zwei Monate in Aussicht gestellt. Hier wünsche ich mir zeitnah eine verbindliche Vereinbarung, damit die Eltern schnell Klarheit haben.“

Hierdurch wird dem Umstand Rechnung getragen, dass in vielen Fällen bereits seit Februar nicht das reguläre Betreuungsangebot zur Verfügung gestellt werden kann und viele Eltern dem Appell des Landes gefolgt sind und ihre Kinder nicht in die Betreuung gebracht haben.

Sollte das Land NRW, wie in Aussicht gestellt, sich an der Übernahme weiterer 50 Prozent der ausfallenden Elternbeiträge für die Monate Mai und Juni beteiligen, würde auch dies bei der Erhebung berücksichtigt. Der Beschluss würde dann auch für die weitere hälftige Erhebung gelten, so dass sich eine Beitragsfreiheit von zwei Monaten für beitragspflichtige Eltern ergäbe. 

Über die Abwicklung der Erstattung wird die Stadt informieren, sobald die Landesregelung vorliegt.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Wir verwenden auf der bonn.de ausschließlich technisch notwendige Cookies sowie zur statistischen Auswertung anonymisiert das Webanalysetool Matomo. Weitere Informationen und Hinweise zur Anpassung der Datenschutzeinstellungen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mehr erfahren ...