Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Alternativer Nobelpreisträger Rinaudo diskutiert in Bonn

Zu einer Diskussionsrunde mit dem im vergangenen Jahr ausgezeichneten Träger des Alternativen Nobelpreises, Tony Rinaudo, laden die Stadt Bonn und der Right Livelihood Campus Bonn am Zentrum für Entwicklungsforschung (ZEF) der Universität Bonn ein. Sie findet am Dienstag, 17. September, um 18 Uhr im Alten Bonner Rathaus am Markt statt. Mit dabei ist außerdem Wycliffe Matika von der kenianischen Organisation Green Belt Movement.

Rinaudo und Matika setzen sich für den Erhalt bzw. Wiederaufbau von Wäldern, insbesondere in Afrika, ein und berichten in Bonn von ihren Erfahrungen. Zur Begrüßung sprechen Bürgermeister Reinhard Limbach und Dr. Juliane Kronen, Jurymitglied der Right Livelihood Award Foundation (RLAF), Stockholm. Veranstaltungssprache ist Englisch. Bürgerinnen und Bürger, die teilnehmen möchten, werden um Anmeldung bis Sonntag, 15. September, per E-Mail an event-office-internationalbonnde gebeten.

Tony Rinaudo ist bekannt als der „Waldbauer“. Seine leicht von Bauern anzuwendende natürliche Regenerierungsmethode hat allein im Niger 50.000 Quadratkilometer Land mit mehr als 200 Millionen Bäumen wiederhergestellt. Aber Rinaudos Methode ist weit mehr als eine landwirtschaftliche Technik: Es wurde damit auch eine von Bauern geführte Bewegung initiiert, die Land in der Sahelzone wieder nutzbar macht. https://www.rightlivelihoodaward.org/laureates/tony-rinaudo/

Die Green Belt Movement, vertreten durch Wycliffe Matika, wurde von Professor Wangari Maathai gegründet, die 1984 den „Alternativen Nobelpreis“ und 2004 den Friedensnobelpreis für ihre Arbeit erhielt. Die Organisation hat allein in Kenia mehr als 51 Millionen Bäume gepflanzt. Sie arbeitet auf örtlicher, nationaler und internationaler Ebene, um den Umweltschutz zu fördern, die Klimaresilienz zu stärken und Gemeinden, insbesondere Frauen und Mädchen, zu stärken. https://greenbeltmovement.org/who-we-are/our-staff-and-board/staff-kenya

Hintergrund Right Livelihood Campus Bonn

Der Campus des Right Livelihood College ist seit 2011 am Zentrum für Entwicklungsforschung (ZEF) der Universität Bonn angesiedelt. Der Sitz des Globalen Sekretariats des Right Livelihood College ist seit 2014 ebenfalls am ZEF. Der durch den DAAD und die Universität Bonn geförderte RLC Campus Bonn ist einer von acht RLC-Standorten an Universitäten weltweit. Das Globale Sekretariat ist der Hauptsitz dieses weltweiten Bildungs- und Forschungsnetzwerkes.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Sascha Engst/Bundesstadt Bonn
  • Filmverleih
  • Sascha Engst/Bundesstadt Bonn
  • Foto: Barbara Frommann für Bundesstadt Bonn

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr erfahren ...