Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Naturschutz in der Landwirtschaft des globalen Südens

Anlässlich der Jahrespartnerschaft zwischen der Stadt Bonn und der Tropenwaldstiftung Oro Verde laden die beiden Partner gemeinsam mit der Entwicklungsgenossenschaft Oikocredit und dem Global Nature Fund zu einer Diskussionsveranstaltung ein. Dabei geht es am Mittwoch, 9. Oktober 2019, im Kunstmuseum Bonn, Helmut-Kohl-Allee 2, um die Frage, wie sich Naturschutz und Wirtschaftlichkeit in kleinbäuerlichen Strukturen vereinbaren lassen.

Kleinbäuerliche Landwirtschaft ist in vielen Ländern des globalen Südens maßgeblich für die Ernährungssicherheit. Existenzsicherung steht für viele Bäuerinnen und Bauern dabei an erster Stelle, zumal sie zunehmend mit den deutlich spürbaren Folgen des Klimawandels zu kämpfen haben. Für Naturschutz muss geworben werden. Welche Lösungsansätze es für diesen Interessenkonflikt gibt, wird Athanas Matheka, Geschäftsführer der Oikocredit-Partnerorgansiation Greenforest Foods in Kenia, näher beleuchten. Das kenianische Unternehmen fördert die einheimische Produktion von Erdnüssen, Naturhonig und Bienenwachs, indem es die Produkte hauptsächlich von lokalen Erzeugerinnen und Erzeugern bezieht. Dadurch stärkt es nachhaltige Wertschöpfungsketten.

Wie sich Naturschutz positiv auf die Lebensbedingungen der einheimischen Bevölkerung auswirken kann, erklärt Anique Hillbrand, Projektleiterin der Tropenwaldstiftung Oro Verde. Sie ist Co-Autorin einer Studie, die sich mit Wiederaufforstung und verbesserten Lebensstandards in Kenia und Peru auseinandersetzt.

Im Anschluss diskutieren die beiden Vortragenden mit Christian Großheim vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit und Irene Knoke vom Südwind Institut über das Zusammenspiel von Umweltschutz und Wirtschaftlichkeit.

Veranstaltungssprache ist Englisch. Der Eintritt ist frei; um Anmeldung per E-Mail an Event-Office-InternationalBonnde wird gebeten.

Hintergrund Jahrespartnerschaft

Die Tropenwaldstiftung Oro Verde mit Sitz in Bonn ist aktuelle Jahrespartnerin der Stadt. Die Stiftung feiert in diesem Jahr 30-jähriges Bestehen und verbindet die Themen Biodiversität, Klimaschutz und Armutsbekämpfung, die auch am internationalen Standort Bonn prägend sind. Seit dem Jahr 2000 lädt die Stadt Bonn alljährlich eine in Bonn ansässige internationale Organisation zu einer Jahrespartnerschaft ein. Ziel der Partnerschaft ist es, die Arbeit des Jahrespartners vorzustellen und Bonn als Standort internationaler Zusammenarbeit weiter zu profilieren. Weitere Informationen zur Jahrespartnerschaft gibt es unter www.bonn.de/jahrespartnerschaft.

 

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Martin Baumann/Oro Verde
  • Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn
  • Foto: Sascha Engst/Bundesstadt Bonn
  • A. Mittelstaedt
  • OroVerde

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr erfahren ...