Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Bonn feiert den Tag der Vereinten Nationen

Mit einem Bürgerfest und einer hochrangig besetzten Diskussionsveranstaltung feiert Bonn auch 2019 den Tag der Vereinten Nationen.

UNO-Gespräch: Herausforderungen und Chancen einer deutschen Mitgliedschaft im UN-Sicherheitsrat

Beim UNO-Gespräch diskutieren Expertinnen und Experten die Herausforderungen und Chancen einer deutschen Mitgliedschaft im UN-Sicherheitsrat. Es findet am Freitag, 11. Oktober, um 16.30 Uhr im Gremiensaal der Deutschen Welle, Kurt-Schumacher-Straße 3, statt. Mit dabei sind unter anderem Angela Kane, von 2012 bis 2015 Hohe Repräsentantin der UNO für Abrüstungsfragen, Gunter Pleuger, von 2002 bis 2006 ständiger Vertreter der Bundesrepublik Deutschland bei den Vereinten Nationen in New York, Anaick Geißel, Jugenddelegierte der UN-Generalversammlung 2017/2018, sowie Christos Stylianides, EU-Kommissar für humanitäre Hilfe und Krisenmanagement.

Bürgerfest auf dem Markt: „Leaving no one behind“

„Leaving no one behind“ („Niemanden zurücklassen“) lautet das Motto des Bürgerfestes auf dem Markt vor dem Alten Rathaus am Samstag, 12. Oktober 2019, von 11.30 bis 18 Uhr. Im Zentrum stehen erneut die 17 nachhaltigen Entwicklungsziele (Sustainable Development Goals, SDGs), die die UNO mit ihrer Agenda 2030 im Jahr 2015 verabschiedet hat, sowie deren entwicklungspolitische Dimensionen.

Die 17 Ziele verpflichten alle Länder, Kommunen und Menschen zu umfassender Nachhaltigkeit: vom Meeres- und Klimaschutz über die Bekämpfung von Armut und Hunger bis hin zu inklusiven Bildungschancen, menschenwürdiger Arbeit und Rechtsstaatlichkeit für alle. Sie sollen weltweit bis zum Jahr 2030 umgesetzt sein.

Bonn als deutsche Stadt der Vereinten Nationen, Standort der deutschen Entwicklungszusammenarbeit und Sitz vieler Nichtregierungsorganisationen hat sich zu einem zentralen Nachhaltigkeitsstandort entwickelt. Beim Tag der Vereinten Nationen stellen rund 30 hier arbeitende Institutionen und Organisationen sich und ihren Beitrag zum Erreichen der SDGs vor.

Am Stand des Internationalen Paralympischen Komitees beispielsweise können Besucherinnen und Besucher anhand eines Rollstuhl-Simulators und Blindenparcours am eigenen Leib erfahren, wie es ist, mit einer Behinderung zu leben. Zudem geben paralympische Athleten Autogramme. Auch am Stand der Spitzensportförderung der Bundeswehr werden Spitzensportler mit Behinderung anwesend sein.

Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung hat den Klimawandel als Thema gewählt: Auf einer virtuellen Reise nach Madagaskar lassen sich der Klimawandel und seine Auswirkungen mithilfe von VR-Brillen, drehbaren Stühlen und Kopfhörern hautnah erleben. Hinzu kommen multisensorische Effekte wie Wärme, Wind und Gerüche.

Die UNO-Flüchtlingshilfe, der nationale Partner des Flüchtlingshilfswerks der Vereinten Nationen (UNHCR), platziert ein Laufband auf dem Marktplatz, auf dem Besucherinnen und Besucher ihren Anteil an der Kampagne „2 Milliarden Kilometer Richtung Schutz“ erlaufen können. Unterstützung erhalten sie dabei von Comedian Dave Davis. Außerdem lädt die Welthungerhilfe dazu ein, bei einem Afrika-Puzzle das eigene geografische Wissen zu testen.

Die aktuelle Jahrespartnerin der Stadt Bonn, die Tropenwaldstiftung Oro Verde, informiert über ihre Arbeit und darüber, wie man den Regenwald im Alltag schützen kann. Zudem bietet sie eine akustische Reise in den Regenwald. Wer will, kann dabei in einer Transportkiste, die zum „Regenwald-Ruheort“ umfunktioniert wurde, in die Klangwelt des Dschungels eintauchen.

Stadt Bonn stellt ihr Nachhaltigkeitsengagement vor

Auch die Stadt Bonn ist mit mehreren Ständen beim UNO-Tag vertreten: Die Untere Naturschutzbehörde wartet mit einem Pflanzenquiz und Informationen zum neu angelegten Lehrpfad „Artenvielfalt in der Stadt“ auf. Der Lehrpfad lenkt an zehn Stationen den Blick auf innerstädtische Naturlebensräume wie Pflasterritzen, Mauern und Fassaden. Die Leitstelle Klimaschutz präsentiert ihre Klimaschutzkampagne „Neu denken. Einfach handeln. Gemeinsam fürs Klima.“ Hier können sich Gäste mit ihrem Statement für Klimaschutz im Alltag fotografieren lassen und werden so Teil einer großen Online-Klimaschützer-Galerie.

Am Stand des Hauses der Natur können Kinder und Erwachsene ihren Tastsinn erproben. In einer „Waldfühlbox“ sollen sie dabei Bucheckern, Eicheln und Fichtenzapfen nur mithilfe ihrer Händen erkennen. Zudem nutzen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Veranstaltung, um die nächsten Veranstaltungen der Einrichtung vorzustellen: die neue Wechselausstellung „... und wenn der Wolf kommt“, die seit 2. Oktober zu sehen ist, und das begleitende Theaterstück „Canis lupus – Der Wolf“ von Fräulein Brehms Tierleben, das am Sonntag, 17. November, aufgeführt wird. Darüber hinaus werden drei waldpädagogische Workshops vorgestellt, die für Bonner Institutionen kostenlos zur Verfügung stehen. 

Das Amt für Internationales und globale Nachhaltigkeit der Stadt Bonn lädt Wissbegierige ab sieben Jahren dazu ein, am SDG-Glücksrad Quizfragen rund um die nachhaltigen Entwicklungsziele zu beantworten. Zugleich können sie dabei herauszufinden, was die SDGs mit Bonn zu tun haben und wie man sie im Alltag umsetzen kann.

Weitere Informationen dazu, wie Bonn sich stark macht für die 17 Ziele, gibt es unter  www.bonn.de/agenda-2030.

Bühnenprogramm

Von 11.30 bis 18 Uhr gibt es auf dem Bonner Markt neben dem großen Informationsangebot und vielen Aktionen zum Mitmachen auch wieder ein musikalisches Bühnenprogramm. Mit dabei sind die bekannte BAP-Coverband „MAM“ (17 Uhr), außerdem „Adesa“ (15.30 Uhr), die UN-Bands „UNbearables & friends“ (11.30, 11.55 und 14 Uhr) sowie Kinderzauberer „Mecki“.

Oberbürgermeister Ashok Sridharan wird das Bürgerfest um 11.45 Uhr eröffnen.

Wochenmarkt wird verlegt

Wegen des Bürgerfestes und der damit verbundenen Aufbauarbeiten wird der Wochenmarkt am Freitag 11. Oktober, auf den Münsterplatz sowie am Samstag, 12. Oktober, auf Friedensplatz, Bottlerplatz und Vivatsgasse verlegt.

Hintergrund: Tag der Vereinten Nationen

Am Tag der Vereinten Nationen begehen die UNO-Mitgliedstaaten weltweit den „Geburtstag der UNO“ und erinnern so an die Charta der Vereinten Nationen, die am 24. Oktober 1945 in Kraft trat. Die UNO-Stadt Bonn veranstaltet seit 1996 das Bürgerfest.

Bonn hat sich in den vergangenen beiden Dekaden erfolgreich ein neues Profil als deutsche Stadt der Vereinten Nationen und Ort des internationalen Dialogs zu Zukunftsthemen gegeben. Der Grundstein für den Ausbau Bonns als deutsche Stadt der Vereinten Nationen wurde am 20. Juni 1996 gelegt. Heute sind rund 20 UNO-Einrichtungen mit rund 1.000 Beschäftigten in Bonn ansässig. Gemäß dem Motto „Nachhaltigkeit gestalten“ helfen sie den Regierungen und Menschen dabei, Antworten und Wege für eine nachhaltige Zukunft auf unserem Planeten zu finden.

Weitere Informationen zur deutschen UNO-Stadt Bonn unter  www.bonn.de/uno-stadt

Teilnehmende Organisation von A bis Z

  • Abenteuer Lernen
  • Andheri Hilfe
  • Arbeitsgemeinschaft der Entwicklungsdienste
  • Auswärtiges Amt - Verbindungsbüro zum UN Campus Bonn
  • BIMUN/SINUB (Bonn International Model United Nations/Simulation Internationale des Nations Unies de Bonn)
  • Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
  • Bundesstadt Bonn: Leitstelle Klimaschutz, Untere Naturschutzbehörde, SDG-Glücksrad, Haus der Natur
  • Büro Führungskräfte zu Internationalen Organisationen (BFIO)
  • Care Deutschland-Luxemburg e.V.
  • Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen (DGVN)
  • Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH
  • Deutsche UNESCO-Kommission
  • Deutsche Welthungerhilfe
  • Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE)
  • Engagement Global gGmbH – Service für Entwicklungsinitiativen
    Eurosolar
  • Fair Trade Town Bonn/Café Fair des Weltladen Bonn
  • Help – Hilfe zur Selbsthilfe
  • Internationales Konversionszentrum Bonn (BICC)
  • Internationales Paralympisches Komitee (IPC)
  • KfW – Partner der Entwicklungs- und Schwellenländer
  • Koordination Bonner Friedenstage
  • Oro Verde – die Tropenwaldstiftung
  • Oikocredit Westdeutscher Förderkreis
  • Right Livelihood College (RLC)
  • Rotary Club Bonn International
  • Senior Experten Service (SES)
  • Spitzensportförderung der Bundeswehr
  • Sustainable Development Solutions Network (SDSN)
  • UNESCO-Club Region Bonn
  • UN Women (Deutsches Komitee)
  • UNICEF Arbeitsgruppe Bonn
  • UNO-Flüchtlingshilfe
  • Vereinte Nationen UN Bonn
  • Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland
  • Zentrale Auslands- und Fachvermittlung (ZAV)
  • Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA)
  • Zentrum für Entwicklungsforschung der Universität Bonn/Center for Development Research (ZEF)
     

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Sascha Engst/Bundesstadt Bonn
  • Michael Sondermann/Bundesstadt Bon
  • Foto: Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn
  • Volker Lannert/Bundesstadt Bonn
  • Birgit Rücker/S
  • Foto: Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr erfahren ...