Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Paul Magar – Wiederentdeckung eines Bad Godesberger Künstler

Der Künstler Paul Magar würde in diesem Jahr seinen 110. Geburtstag feiern. Dies ist dem Verein kukug.ev und der VHS Bonn Anlass, den Künstler noch einmal neu zu entdecken und kunsthistorisch zu würdigen. Die Kunsthistorikerin Stefanie Bornheim-Prang stellt am Dienstag, 12. November 2019, um 19.30 Uhr den Künstler Paul Magar und sein Werk in einem Vortrag im Haus an der Redoute, Kurfürstenallee 1a, Bad Godesberg, vor. Der Eintritt beträgt sechs Euro. Die Plätze sind begrenzt. Eine Voranmeldung über die VHS (www.vhs-bonn.de, VA 6311) ist möglich.

 

Als Paul Magar 1948 aus der Kriegsgefangenschaft nach Bonn zurückkehrte, „begegnete“ er intensiv der Kunst der Expressionisten rund um August Macke. In den Folgejahren studierte er die Werke von Macke, Marc, Delaunay und Feininger, später hat er sich mit dem Informel und dem Tachismus beschäftigt und entwickelte in den Folgejahren seine eigene, unverwechselbare künstlerische Handschrift. Diese wird im Vortrag von Stefanie Bornheim-Prang bei der Werkbetrachtung immer in Beziehung zu seinen Vorbildern gesetzt und aufgezeigt.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadtarchiv Bonn
  • Thilo Beu/Theater Bonn
  • Paul Magar
  • Paul Magar
  • Paul Magar
  • Paul Magar

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr erfahren ...