Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Sonderschau des Stadtmuseums blickt in Bonner Keller

Das Stadtmuseum Bonn gibt in einer Sonderausstellung ab Mittwoch, 15. Mai, bis zum 7. Juli 2019 in der Franziskanerstraße 9 Einblicke in die Historie der Bonner Keller. Während sich die Stadt an der Oberfläche laufend verändert, Bauwerke abgerissen werden oder durch Brand, Krieg und Katastrophen verschwanden, sind die Keller über Jahrhunderte erhalten geblieben und bilden so lebendige Zeugnisse der Bonner Geschichte.

"In einigen Städten hat man die Bedeutung der Keller für die Stadtgeschichte erkannt und Kellerkataster eingerichtet", erläuterte der Kurator der Schau und Stadtmuseumsmitarbeiter Dr. Horst-Pierre Bothien. Für ein solches Kataster werden alle historisch relevanten Keller systematisch erfasst und in einen Kellerstadtplan eingefügt.

In Bonn gibt es ein solches Kellerkataster zwar noch nicht, aber der Filmemacher Georg Divossen hat zusammen mit Hans-Werner Greuel mehrere Jahre lang zahlreiche Bonner Keller aufgesucht und aus seinen Erlebnissen einen Film gemacht. Dieser Film und die Recherchen dazu bilden die Grundlagen für die neue Ausstellung im Bonner Stadtmuseum.

Führungen und Vortrag zur Schau im Stadtmuseum

Filmemacher Georg Divossen bietet am Donnerstag, 16. Mai, und an den Sonntagen, 2. Juni und 23. Juni, jeweils um 15 Uhr Führungen durch die Ausstellung an, die maßgeblich auf seinen Recherchen beruhen.

Außerdem führt Divossen seinen Film über die Bonner Keller im Rahmenprogramm zur Schau vor: An den Samstagen 25. Mai, 15. Juni und 6. Juli zeigt er im Stadtmuseum jeweils um 15 Uhr die Dokumentation, für die der Bonner Historiker in drei Jahren in rund 50 Keller hinabstieg.

Über das Thema Luftschutz- und Bunkeranlagen referiert Kajo Meyer am Donnerstag, 6. Juni, um 18 Uhr im Stadtmuseum. Er geht dabei auf die Geschichte des Zivilschutzes in der Bonner Region ein. Der Eintritt zu den Veranstaltungen in der Franziskanerstraße 9 kostet jeweils fünf Euro inklusive Museumseintritt.

Führungen in Bonner Kellern

Zum Rahmenprogramm der Ausstellung über die Keller der Stadt gehören selbstverständlich auch Führungen an historischen Orten: Pfarrer Gerhard Schäfer führt am Mittwoch, 22. Mai, um 16 Uhr kostenfrei in den ehemaligen Luftschutzkeller unter der Kreuzkirche.

Uni-Archivar Dr. Thomas Becker bietet am Dienstag, 25. Juni, um 15 Uhr eine Führung durch die Katakomben der Bonner Universität an. Die Teilnahme kostet fünf Euro. Treffpunkt ist der Innenhof der Uni. Wer dabei sein will, muss sich vorher eine Karte an der Museumskasse des Stadtmuseums Bonn besorgen.

Beim Bau der neuen Sparkasse am Friedensplatz im Jahre 2010 traten Reste der barocken Festungsanlagen der kurfürstlichen Residenzstadt Bonn zutage. Es handelte sich um Fundamente der Heinrich-Bastion, die in den Jahren 1658 bis 1664 errichtet wurde. Richard Hedrich-Winter zeigt bei einem kostenfreien Rundgang am Donnerstag, 4. Juli, um 18 Uhr, welche Reste in der Tiefgarage der Sparkasse Köln-Bonn zu entdecken sind. Treffpunkt ist vor dem Kinderbuchladen "Kleiner Laden" in der Budapester Straße. Bei sehr schlechtem Wetter trifft man sich im Foyer vom Media Markt am Friedensplatz.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Archiv: Hans-Werner Greuel
  • Bundesstadt Bonn

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr erfahren ...