Inhalt anspringen

Bonner Kulturdezernentin auf der „re:publica“ in Berlin

Kulturdezernentin Birgit Schneider-Bönninger wird am Dienstag, 7. Mai, auf der „re:publica“ in Berlin an einer Podiumsdiskussion zum Thema innovative Kulturverwaltungen und digitale Gestaltungsräume teilnehmen. Mit ihr diskutieren Klaus Lederer, Kultur- und Europasenator von Berlin, und Nicolas Zimmer, Vorstandsvorsitzender der Technologie-Stiftung Berlin.

Der Beitrag steht unter dem Motto „Mensch, Maschine, Mündigkeit“ und richtet den Fokus auf die Neuausrichtung von Kulturverwaltungen im digitalen Zeitalter. Dabei geht es unter anderem um neue Förderinstrumente zur digitalen Entwicklung im Kulturbereich und um agile Möglichkeitsräume, die eine Kultur des Experimentierens beflügeln. Die Podiumsdiskussion findet statt von 12.30 bis 13.30 Uhr. Die Moderation übernimmt Kulturjournalistin Sylvie Kürsten.

Die „re:publica“ ist die größte Konferenz der digitalen Gesellschaft in Europa. Vom 6. bis zum 8. Mai 2019 treffen sich Netz-Aktivisten, Blogger, Kreative, Künstler, Geschäftsleute und Unternehmensvertreter. In der Station Berlin am Gleisdreieck stehen Vorträge und Podiumsdiskussionen rund um die Themen digitale Gesellschaft, Blogs, Social Media und Netzpolitik im Mittelpunkt. Über 180 nationale und internationale Experten diskutieren in mehr als 70 Veranstaltungen. Über 7000 Teilnehmer werden erwartet.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Fotograf: Volker Lannert/Universität Bonn
  • Global Media Forum

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr erfahren ...