Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Künstlerduo gestaltet Hauswand zu den 17 Entwicklungszielen

Gäste aus Politik, Wissenschaft, Kunst und Kultur waren am Donnerstag, 16. Mai 2019, beim Startschuss des Projekts „Weltbaustelle Bonn“ zu einem Empfang ins Alte Rathaus eingeladen. Das Projekt ist ein Höhepunkt der Bonner SDG-Tage, die dieses Jahr unter dem Motto „17 Events für die 17 Ziele“ stehen.

In den nächsten Wochen werden die Künstler Adolfo Torrico aus Bolivien und Anthony DiPaola aus Bonn ein gemeinsames künstlerisches Statement zu den 17 nachhaltigen Entwicklungszielen der Vereinten Nationen (SDGs) erarbeiten und auf die Außenwand des Kulturzentrums KULT41 auftragen. Anthony DiPaola hat sein Atelier in der Bonner Altstadt. Adolfo Torrico lebt in Santa Cruz nahe der Stadt La Paz, mit der Bonn durch eine langjährige kommunale Projektpartnerschaft verbunden ist. Er ist für das Projekt für einige Wochen nach Bonn gekommen.

Der Austausch von Perspektiven des globalen Nordens und des globalen Südens über die nachhaltige Gestaltung der Welt sind ein wichtiger Aspekt der Weltbaustellenkampagne. Darin waren sich die Sponsorinnen der Kampagne, Anita Reddy von Engagement Global, Renate Hendricks von der Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW, und Ulrike Lohr von Oikocredit einig. Lina Dybowski vom Eine-Welt-Netz-NRW koordiniert die Kampagne.

Bonn nimmt mit diesem Projekt an einer landesweiten Kampagne teil, bei der durch die künstlerische Gestaltung einer Hauswand die 17 SDGs in die nordrhein-westfälischen Städte getragen werden soll. Die „Weltbaustelle Bonn“ wird vom Amt für Internationales und globale Nachhaltigkeit der Stadt Bonn und dem Bonner Netzwerk für Entwicklung durchgeführt, in dem aktuell 69 Vereine und Initiativen zusammengeschlossen sind, die sich für weltweit faire Handels-, Lebens- und Arbeitsbedingungen einsetzen.

Das fertige Wandgemälde wird beim Abschlussfest am Samstag, 29. Juni 2019, präsentiert, an dem sich auch das KULT41 und die benachbarte DITIB-türkisch-islamische Gemeinde Bonn beteiligen. Bis dahin bieten Stadt und Netzwerk zahlreiche Begleitveranstaltungen an, wie das SDG-Kneipenquiz im Pub „Fiddlers“ am Dienstag, 4. Juni, den Filmabend „Tomorrow“ am Mittwoch, 12. Juni, im Woki-Kino und das Open Air Konzert am Donnerstag, 13. Juni, mit der Menschenrechtlerin Patricia Gualinga aus Ecuador. Die Veranstaltung „Weltbaustelle nachgefragt“ am Dienstag, 11. Juni, ab 19 Uhr in der Thomas-Mann-Straße 36 (Eutopia) bietet die Möglichkeit, mit beiden Künstlern direkt ins Gespräch zu kommen.

Als deutsche Stadt der Vereinten Nationen sieht Bonn sich den 17 nachhaltigen Entwicklungszielen (SDGs) besonders verpflichtet. So hat der Rat der Stadt im Februar die erste Nachhaltigkeitsstrategie verabschiedet, die Zielvorgaben der SDGs auf das kommunale Handeln überträgt. Einer der sechs Leitbereiche der Strategie lautet „Globale Verantwortung und Eine Welt.“

Das komplette Programm der Bonner SDG-Tage gibt es unter www.bonn.de/sdg-tage.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Birgit Rücker/S
  • Foto: Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn
  • Bundesstadt Bonn
  • Foto: Jennifer Woda/Bundesstadt Bonn
  • Volker Lannert/Bundesstadt Bonn
  • parabolstudio/Fotolia.com

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr erfahren ...