Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Der erste moderne englische Roman

Vor 300 Jahren schrieb Daniel Defoe "Robinson Crusoe". Im Kulturkalender von VHS und Studium Universale stellt Michael Schikowski den Roman und seinen Autor vor. Michael Schikowski erzählt aus Defoes abenteuerlichem Leben, liest aus Robinson Crusoe, ordnet das Werk literarisch ein und bezieht ebenso die enorme Wirkungsgeschichte dieses Buches mit ein, die von Johann Davis Wyss über Jules Verne und J.M. Coetzee bis zu Lutz Seiler reicht.
Der Vortrag findet statt am Donnerstag, 23.05.2019 um 20.00 Uhr im Haus der Bildung, Großer Saal, Mülheimer Platz 1. Der Eintritt ist frei.

Daniel Defoe war in seinem Leben Ghostwriter des Königs, Bankrotteur, Zeitschriftengründer, baute einen Spionagering auf und wurde mehr als einmal an den Pranger gestellt. Dann schreibt er den literarischen Welterfolg "Robinson Crusoe" und begründet gleichsam nebenbei, als ob das nicht reichte, mit einem Text über die Londoner Pest die Reportage.
So geht auch sein "Robinson" auf authentisches Material zurück - den Bericht des Seemannes Alexander Selkirk, der 1712 veröffentlicht wurde. In Abgrenzung zum Barockroman bemüht sich Defoe um eine bis dahin unbekannte, auch Details berücksichtigende Faktentreue und erschafft den ersten modernen englischen Roman.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Giacomo Zucca/Bundesstadt Bonn
  • Beethoven Orchester Bonn
  • Repro: Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn
  • Collage Stadtmuseum Bonn
  • Mirecourt

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr erfahren ...