Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Zukunft der Sportplätze Heiderhof und Brüser Berg

Der Hauptausschuss der Stadt Bonn hat in seiner jüngsten Sitzung am Donnerstag, 27. Juni 2019, beschlossen, den zweiten Sportplatz auf dem Brüser Berg, Schießstandsweg, als Kunstrasenplatz auszubauen. Dafür wird der Sportplatz Heiderhof nicht zum Kunstrasenplatz umgewandelt.

Auf dem Sportplatz Heiderhof sind die Entwässerungen des Sportplatzes und des Umkleide- und Sanitätsgebäudes defekt. Eine Sanierung würde rund 650.000 Euro kosten. Außerdem gibt es auf dem Heiderhof keinen Sportverein. Für eine dauerhafte Nutzung besteht aktuell und auch perspektivisch kein Bedarf. Zuletzt wurde der Platz als Ausweichfläche für Vereine genutzt, deren Plätze in Kunstrasenplätze umgewandelt wurden.

Lediglich der Verein AFC Bonn Gamecocks 1988 hat bisher keinen festen Trainingsplatz und wünscht sich eine gut erreichbare Spielstätte im Bonner Westen. Deswegen soll die Sportanlage Brüser Berg, Schießstandsweg, anstatt des Platzes Heiderhof in einen Kunstrasenplatz umgewandelt werden. Dabei kann der Platz für Fußball und American Football hergerichtet werden.

Dadurch könnte auf die Sanierung der Entwässerungsanlage des Sportplatzes Heiderhof verzichtet und die zusätzlichen Kosten vermieden werden. Aufgrund der defekten Entwässerung muss das Umkleide- und Sanitärgebäude außer Betrieb genommen werden. Eine Zwischennutzung des Gebäudes ist nicht möglich.

Im nächsten Schritt werden die Kosten ermittelt und eine Entwurfsplanung für den Sportplatz auf dem Brüser Berg vorbereitet. Außerdem sollen alternative Nutzungsmöglichkeiten unter Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger sowie des Bürgervereins auf dem Sportplatz Heiderhof entwickelt werden. Diese Maßnahme soll aus dem Sporthaushalt finanziert werden.

Merken & teilen

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr erfahren ...