Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Stadion Pennenfeld: Ausschuss stimmt geänderter Sanierung zu

Das Stadion Pennenfeld soll zu einer multifunktional nutzbaren Sportstätte umgewandelt werden. Der Hauptausschuss der Stadt Bonn hat in seiner jüngsten Sitzung am Donnerstag, 27. Juni 2019, einer veränderten Planung zur Sanierung zugestimmt. Der ursprüngliche Entwurf wurde überarbeitet, um das Stadion noch moderner und inklusiver zu gestalten.

In der neuen Planung wird die Barrierefreiheit noch stärker einbezogen. So soll eine zusätzliche Rampe in den Innenbereich des Stadions führen, um ihn für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer besser zugänglich zu machen. Dieser Vorschlag wurde gemeinsam mit Vertretern der Behinderten-Gemeinschaft Bonn und dem Internationalen Paralympischen Komitee erarbeitet. „Der inklusive Gedanke spielt eine zentrale Rolle: Mit barrierefreien Sportarealen, nationalen und internationalen Wettkämpfen macht sich Bonn auf den Weg zur ‚Sportstadt für alle‘“, erläutert Sport- und Kulturdezernentin Dr. Birgit Schneider-Bönninger.

Die Laufbahn erhält einen Belag mit einem höheren Härtegrad, auf dem schnellere Sprintzeiten möglich sind. Außerdem wird der Laufbelag auf Wunsch des Vereins blau eingefärbt. Durch die qualitativ hochwertigere Laufbahn und die Farbe wird die Anlage in der Region ein Alleinstellungsmerkmal erhalten und an Attraktivität gewinnen. Die Einfärbung des Laufbelags verursacht keine zusätzlichen Kosten. Die vorgesehene Flutlichtanlage soll durch zusätzliche Elemente auch die Kurvenbereiche ausleuchten.

Durch die Änderungen kommt es nur zu einer geringen Steigerung der Kosten, die insgesamt etwa 1,9 Millionen Euro betragen. Die Mittel stehen im investiven Haushalt des Sport- und Bäderamtes zur Verfügung.

Die bereits beschlossenen Sanierungsmaßnahmen bleiben in der Planung erhalten. So wird die Weitsprunganlage saniert und der Bereich hinter den Toren für die Disziplinen Kugelstoßen, Hammer-, Diskus- und Speerwurf ausgebaut. Auch die alte Entwässerungseinrichtung wird ersetzt und das Rasenspielfeld komplett neu aufgebaut. Außerdem sollen in Zukunft auf einer Sitzstufenanlage bis zu 400 Besucherinnen und Besucher Platz finden können.

Das Vergabeverfahren wird kurzfristig eingeleitet. Die Sanierung des Stadions wird voraussichtlich im Herbst 2020 beendet sein.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn
  • Foto: Sascha Engst/Bundesstadt Bonn

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr erfahren ...