Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Special Olympics Landesspiele NRW 2021 in Bonn

Die vierten Landesspiele von Special Olympics Nordrhein-Westfalen für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung finden im Jahr 2021 in Bonn statt. Im Rahmen der Abschlussfeier der Landesspiele 2019 in Hamm nahmen Dr. Birgit Schneider-Bönninger, Sport- und Kulturdezernentin der Bundesstadt Bonn, und Stefan Günther, Leiter des Sport- und Bäderamtes, die Special Olympics NRW-Fahne von der Stadt Hamm entgegen.

Die Stadt Bonn hatte sich erfolgreich um die Austragung der Landesspiele 2021 beworben. „Die Stadt Bonn hat uns mit ihrem umfangreichen Bewerbungskonzept überzeugt. Nach unseren Landesspielen 2015 in Paderborn, 2017 in Neuss und jetzt 2019 in Hamm zieht es uns somit zum zweiten Mal ins Rheinland. Wir freuen uns sehr, 2021 in die alte Bundeshauptstadt kommen zu dürfen“, sagt Gerhard Stiens, Vorsitzender von Special Olympics NRW.

„Die Special Olympics sind ein wichtiger Baustein auf dem Weg zur Inklusion und einer chancengerechten Teilhabe. Wir freuen uns deshalb sehr, den Zuschlag für die Ausrichtung der Special Olympics erhalten zu haben und  werden den vielen Sportlerinnen und Sportler gemeinsam mit den Organisatoren ein tolles Programm bieten“, erläutert Bonns Oberbürgermeister Ashok Sridharan.

Die Landesspiele 2019 fanden vom 19.-23. Juni 2019 in Hamm gemeinsam mit dem NRW-Landesturnfest als größtes inklusives Sportevent Deutschlands in diesem Jahr statt. Über 1.000 Athletinnen und Athleten mit geistiger Behinderung nahmen in 13 Sportarten an den Wettbewerben teil. Zusätzlich gab es ein buntes Rahmenprogramm mit einer großen Eröffnungsfeier mit olympischem Zeremoniell, einem Gesundheitsprogramm, ein Mitmach-Angebot, eine Athletendisco und vielem mehr.

Über Special Olympics Nordrhein-Westfalen

Special Olympics wurde 1968 in den USA von Eunice Kennedy-Shriver, der Schwester von John F. Kennedy, aus der Idee heraus gegründet, Menschen mit geistiger Behinderung an Sportaktivitäten und Sportveranstaltungen zu beteiligen. Heute ist Special Olympics mit mehr als 3 Millionen Athleten in über 170 Ländern vertreten und somit weltweit die größte vom IOC offiziell anerkannte, Sportbewegung für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung.

Es ist die Mission von Special Olympics, Kindern und Erwachsenen mit geistiger und mehrfacher Behinderung dauerhaft die Möglichkeit zu geben, Zugang zu den Angeboten des organisierten Sports zu erhalten, körperliche Fitness zu erlangen, sich im Wettstreit zu beweisen, Freude zu erfahren und dabei Begabungen, Fähigkeiten und Freundschaften mit ihren Familien, anderen Special Olympics Athleten und der Gemeinschaft zu teilen. Zur Verbreitung der erfolgreichen Special Olympics Idee in Deutschland wurde Special Olympics Deutschland 1991 als gemeinnütziger Verein gegründet. 2003 wurde die Vertretung in Nordrhein–Westfalen, der Landesverband Special Olympics Deutschland in Nordrhein–Westfalen gegründet.

Special Olympics in Nordrhein-Westfalen bietet ganzjähriges Sporttraining, Seminare und Wettbewerbe in momentan 26 Sommer- und Winter-Sportarten an. Darüber hinaus versteht sich Special Olympics in Nordrhein-Westfalen als Organisation mit einem ganzheitlichen Angebot und bietet neben den sportlichen Wettbewerben ein Familienprogramm und ein Gesundheitsprogramm an.

Im zweijährigen Rhythmus veranstaltet Special Olympics NRW Landesspiele. Die ersten Landesspiele von SONRW fanden im Jahr 2015 mit 8 Sportarten in Paderborn statt. An den zweiten Landesspielen 2017 nahmen über 1.000 Athletinnen und Athleten in zwölf Sportarten teil. Die dritten Landesspiele fanden vom 19.-23. Juni 2019 in der Stadt Hamm statt und wurden gemeinsam mit dem NRW-Landesturnfest des Westfälischen Turnerbundes als größtes inklusives Sportevent mit über 10.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern ausgetragen.

Weitere Informationen unter:

www.specialolympics.de/nrw

www.facebook.de/SpecialOlympicsNRW

www.instagram.de/specialolympicsnrw

Über die Sportstadt Bonn

Mehr als 75.000 Bonnerinnen und Bonner sind in rund 370 Sportvereinen und Betriebssportgemeinschaften organisiert. Insgesamt stehen den Vereinen 100 Turn- und Sporthallen sowie mehr als 50 Außenanlagen im Stadtgebiet zur Verfügung. Das Angebot ist breit und umfasst um die 60 Sportarten: Neben den Volkssportarten Fußball, Turnen/Gymnastik und Schwimmen kann in Bonn unter anderem Tennis, Fechten, Basketball, Hockey, Badminton, Reiten, Tauchen, Aikido, Rugby, Schach, Kricket gespielt werden. Neben dem Breitensport wird auch der Spitzensport in Bonn groß geschrieben.

In vielen Sportarten wie Fechten, Moderner Fünfkampf, Badminton konnten Bonner Sportlerinnen und Sportler bei internationalen und nationalen Wettkämpfen Medaillen erringen. Im Bereich der Sportpolitik genießt Bonn hohes Ansehen. Die Anti-Doping-Agentur (NADA), das International Paralympic Commitee (IPC), die Willi-Daume-Stiftung und das Bundesinstitut für Sportwissenschaft haben in Bonn eine Heimat gefunden. Nächster Höhepunkt im Sportkalender der Stadt ist die Baseball-EM im September 2019.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn
  • MMP Event GmbH
  • Engine Images - Fotolia
  • Foto: westend 61/Rainer Berg/Fotolia.com
  • www.pexels.com

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr erfahren ...