Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Forest Stewardship Council in Bonn feiert Jubiläum

Sein 25-jähriges Bestehen feiert der Forest Stewartship Council (FSC) in Bonn, die Dachorganisation der nachhaltigen Waldwirtschaft, am Dienstag, 25. Juni 2019. 1994 gründete der FSC ein Büro im mexikanischen Oaxaca. 2003 erfolgte der Umzug in die Bundesstadt. Mittlerweile sind Arbeitsgebiete und Mitarbeiterzahlen so gestiegen, dass der Platz im ersten Bonner Domizil zu knapp wurde. Seit 2018 hat die Organisation deshalb ihren Sitz in der Adenauerallee.

Bürgermeisterin Gabriele Klingmüller wird die Glückwünsche der Stadt Bonn bei einem Empfang im Alten Rathaus dem Vertreter des FSC-Vorstands Ralph Schmidt-Liermann und Generaldirektor Kim Carstensen überbringen. Dabei sein werden auch Gremienmitglieder und Beschäftigte des FSC.

Generaldirektor Kim Carstensen freut sich „FSC hat viel zu feiern. Wir haben uns zur weltweit zuverlässigsten Lösung für eine nachhaltige Forstwirtschaft entwickelt. Indem wir unser demokratisches System zur Verbesserung unserer Standards nutzen, verbessern wir kontinuierlich die verantwortungsvolle Bewirtschaftung der Wälder der Welt. Themen wie die Klimakrise oder der Verlust der biologischen Vielfalt werden immer dringlicher, und der FSK wird weiterhin einen wichtigen Beitrag zur Lösung von Problemen vor Ort leisten."

FSC kooperiert mit weltweiten Konzernen und Kleinstunternehmen

Als FSC 2003 nach Bonn kam, waren 40 Millionen Hektar Waldfläche nach FSC-Standards zertifiziert, und es gab bereits mehr 20.000 FSC-zertifizierte Produkte auf dem Markt. Heute sind rund 200 Millionen Hektar Wald FSC-zertifiziert, und weltweit wurden mehr als 38.000 CoC-Zertifikate (zertifizierte Lieferkette) ausgestellt. FSC kooperiert dabei mit weltweiten Konzernen ebenso wie mit Kleinstunternehmen in aller Welt. In den partizipativen Gremien der Organisation geht es unter anderem um indigene Rechte, Geschlechtergleichstellung, Bildung und Arbeitsnormen. Denn nachhaltige Waldbewirtschaftung erfordert auch nachhaltigen Umgang mit den beteiligten Menschen.

OB Sridharan: Verantwortungsvoller Umgang mit unseren Wäldern ist wichtiger denn je

Bonns Oberbürgermeister Ashok Sridharan zeigte sich beeindruckt: „Der FSC ist eine der Organisationen in Bonn, die weltweit Wirkung entfalten und den Gedanken der Agenda 2030 leben. Gerade mit Blick auf den Klimawandel ist verantwortungsvoller Umgang mit den Wäldern unseres Planeten wichtiger denn je.“

Die stetige Entwicklung des FSC zeigt, wie wichtig verantwortungsvolle Waldwirtschaft und lückenlose Zertifizierung für den Schutz des Ökosystems Wald sind. Auch und gerade in Bonn, denn 66 Prozent der Stadtfläche stehen unter Natur- oder Landschaftsschutz, und mit Kottenforst und Ennert sind große Waldgebiete Teil von Bonn. Deshalb ist der Bonner Stadtwald sowohl nach FSC-Standard als auch nach dem deutschen Naturland-Standard zertifiziert.

Mit dem FSC verbindet Bonn eine lange Geschichte vertrauensvoller Zusammenarbeit. FSC Deutschland unterstützte beispielsweise das Projekt „Weg der Artenvielfalt“ auf der Waldau. Gemeinsam mit anderen internationalen Organisationen wie beispielsweise IFOAM, dem Dachverband der biologischen Landwirtschaft, der Fairtrade-Dachorganisation FLO, dem Weltverband für Windenergie WWEA, dem internationalen Städtenetzwerk für Nachhaltigkeit ICLEI oder dem Internationalen Paralympischen Komitee IPC engagiert sich FSC auch im Arbeitskreis der „BINGOs“, der internationalen Organisationen in Bonn.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Martin Rudolph/kommbio
  • parabolstudio/Fotolia.com

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr erfahren ...