Inhalt anspringen

Freibadsaison 2019: Neue Entgelttarife und geänderte Wochenend-Öffnungszeiten

Zu Christi Himmelfahrt, Ende Mai, öffnen die Bonner Freibäder. Die diesjährige Saison bringt frühere Öffnungszeiten an Wochenenden und Feiertagen, eine neue Familienkarte sowie weitere neue Ermäßigungen mit sich. Daher sucht das Sport- und Bäderamt Aushilfen für die Sommersaison.

BN – An Christi Himmelfahrt, 30. Mai 2019, starten alle sechs Bonner Freibäder in die Sommersaison. Melbbad, Römerbad, Ennertbad, Friesi, der Freibadteil des Hardtbergbades und das Panoramabad Rüngsdorf bleiben bis einschließlich 1. September geöffnet. Bei anhaltend schöner Witterung wird der Bäderbetrieb ein Freibad voraussichtlich bereits Mitte Mai öffnen.

Bäder öffnen an Wochenenden und Feiertagen bereits um 10 Uhr

Die Öffnungszeiten sind montags bis freitags von 6.30 Uhr bis 20 Uhr, samstags, sonn- und feiertags von 10 bis 19 Uhr. So haben auch Berufstätige die Möglichkeit, werktags die Freibäder zu nutzen. An den Wochenenden sind sie in diesem Jahr auf vielfachen Wunsch schon ab 10 Uhr geöffnet. Für viele Familien war der Start um 11 Uhr zu spät. Dem vielfachen Wunsch vieler Badegäste und der Fördervereine kommt die Stadt Bonn damit nach. Öffnungszeiten von mehr als neun Stunden sind an den Wochenenden nicht möglich, daher schließen die Freibäder um 19 Uhr.

Das Friesi war bis einschließlich 1. Mai 2019 als Hallenbad nutzbar, seither wird die Traglufthalle abgebaut und das Schwimmbad für die Sommersaison vorbereitet. Frankenbad und Beueler Bütt haben am 29. Mai 2019 ihren letzten Öffnungstag. Die Halle des Hardtbergbades bleibt darüber hinaus für Schulen und Vereine noch bis zum Beginn der Sommerferien nutzbar. Bei anhaltend schönem Wetter im September könnte das Hardtbergbad auch die Freibadsaison verlängern.

Neue Familienkarte und neue Ermäßigungen im Angebot

Der Rat der Stadt Bonn hat in seiner Sitzung am 7. Februar 2019 einen neuen Entgelttarif für die Bonner Bäder beschlossen. Die Änderungen gelten ab 1. März 2019. Neu im Angebot sind zwei Familien- bzw. Kleingruppenkarten; zum Preis von 7,50 Euro für eine erwachsene Person plus zwei Kinder zwischen sieben und 18 Jahren und für zwei erwachsene Personen plus zwei Kinder im gleichen Alter für 11,50 Euro. Kinder unter sieben Jahren haben weiterhin freien Eintritt.

Auch bietet der Bäderbetrieb wieder eine Saisonkarte für alle Freibäder an. Sie kostet 120 Euro für Erwachsene und 60 Euro für Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres, Schülerinnen und Schüler, Studierende, Auszubildende, Personen im freiwilligen sozialen Jahr und Freiwillige im Sinne des Bundesfreiwilligengesetzes, Inhaber der Ehrenamtskarte und der Jugendleiterkarte (Juleika) sowie Schwerbehinderte ab 50 Prozent. 

Dieser Ermäßigungstarif gilt ab März auch bei Einzeleintritten und Mehrfachkarten.

Mit dem geänderten Entgelttarif für die Bäder werden auch Saisonkarten für Mitglieder der Fördervereine der Freibäder eingeführt. Sie gelten jeweils nur für das vom Verein geförderte Bad.

Aushilfen für die Sommersaison werden noch gesucht

Das Sport- und Bäderamt sucht Aushilfen für die Beckenaufsicht und die Kassen der Bonner Bäder. Die Kräfte sollen auf Abruf als Rettungsschwimmerinnen- und -schwimmer die Mitarbeiterteams bei der Aufsicht in den Freibädern unterstützen. Auch für den Verkauf und die Abrechnung der Eintrittskarten an den Bäderkassen werden Kolleginnen und Kollegen gesucht, die Bereitschaft zum Schichtdienst und zu Einsätzen an Wochenenden sowie Feiertagen haben.

Voraussetzungen für eine Einstellung als Rettungsschwimmer sind: das deutsche Rettungsschwimmabzeichen in Silber und der Nachweis eines Erste-Hilfe-Kurses über neun Unterrichtseinheiten, beides nicht älter als zwei Jahre. Berücksichtigt werden können nur Bewerberinnen und Bewerber, die das 18. Lebensjahr vollendet haben. Das Sport- und Bäderamt erwartet teamorientiertes und besucherfreundliches Auftreten.

Auch wer noch nicht das deutsche Rettungsschwimmabzeichen hat, aber sehr gut schwimmen kann, kann sich bewerben. In den Osterferien bietet die Stadt Bonn zusammen mit der DLRG die entsprechenden Kurse an.

Weitere Infos gibt es auf www.bonn.de/rettungsschwimmer und beim Sport- und Bäderamt unter 0228 - 77 32 34. Bewerbungen werden per E-Mail an rettungsschwimmerbonnde entgegengenommen.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn
  • Giacomo Zucca/Bundesstadt Bonn
  • Giacomo Zucca/Bundesstadt Bonn
  • Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr erfahren ...