Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Ratsbeschlüsse zum Klima: Mindestens 40 Prozent weniger Treibhausgase bis 2030

Der Rat der Stadt Bonn hat am Donnerstag, 12. Dezember 2019, ein neues Leitbild für Klimaschutz und Klimaanpassung beschlossen. Dieses sieht vor, den Ausstoß von Treibhausgasen in Bonn bis 2030 um mindestens 40 Prozent gegenüber dem Jahr 1990 zu reduzieren. Zu diesem Ziel verpflichtet sich die Stadt auch mit dem Beitritt zum Konvent der Bürgermeister für Klima und Energie der EU. Den Beschluss zum Beitritt fassten die Stadtverordneten ebenfalls am Donnerstagabend.

Mit dem jetzt beschlossenen Leitbild bekennt sich die Stadt zu dem 2015 in Paris von der Weltgemeinschaft vereinbarten Klimaschutzziel, den durchschnittlichen Temperaturanstieg auf deutlich unter zwei Grad, wenn möglich auf 1,5 Grad zu begrenzen. Gleichzeitig trägt sie den nicht mehr abwendbaren Folgen des Klimawandels Rechnung, indem sie die Widerstandsfähigkeit gegen extreme Ausprägungen erhöht und die Betroffenheit der Bürgerinnen und Bürger und urbaner Infrastrukturen minimiert. 

Bis 2030 will die Stadt den Treibhausgasausstoß in Bonn um mindestens 40 Prozent gegenüber den Jahr 1990 reduzieren. Die Entwicklung wird durch ein zweijähriges Monitoring überprüft. Bis zum Jahr 2035 strebt die Stadt eine CO2-neutrale Gesellschaft an. Nicht reduzierbare Emissionen sollen durch Kompensationen ausgeglichen werden.

Verpflichtung auf EU-Ebene im Bürgermeister-Konvent für Klima und Energie

2009 war die Stadt Bonn dem Konvent der Bürgermeister (Covenant of Mayors) beigetreten. Mit dem Beitritt hatte sie sich seinerzeit verpflichtet, bis zum Jahr 2020 mindestens 20 Prozent der CO2-Emissionen pro Kopf und Jahr zu reduzieren. Mit dem Bilanzjahr 2016 waren die CO2-Emissionen in Bonn – bezogen auf das Jahr 1990 – um 25 Prozent zurückgegangen. Sofern sich dieser Wert bis 2020 mindestens halten wird, wird die Stadt Bonn ihr Ziel im Rahmen des Konvents der Bürgermeister erreichen. 

Die eingegangene Verpflichtung läuft Ende 2020 aus und erfordert für den Zeitraum danach eine neue Positionierung auf EU-Ebene. Mit dem Konvent der Bürgermeister für Klima und Energie stellt die EU ein Instrument zur Verfügung, das auf das Jahr 2030 als Ziel ausgerichtet ist: Bis dahin sollen die Emissionen von CO2 und anderer Treibhausgase im Stadtgebiet um mindestens 40 Prozent reduziert werden. Neu am Bürgermeister-Konvent für Klima und Energie ist die Erweiterung um den Bereich Klimaanpassung. Künftig wird die Stadt Bonn neben der verpflichtenden Berichterstattung zur Treibhausgaseinsparung deshalb auch über die Entwicklungen bei der Klimaanpassung berichten.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • stockpics/Fotolia.com
  • www.pexels.com
  • www.pexels.com
  • Birgit Rücker/S
  • Foto: SGB/Bundesstadt Bonn
  • Bundesstadt Bonn

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr erfahren ...