Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

„Freude …“: OB-Empfang zum Auftakt des Beethoven-Festjahres

Das Vokalensemble des Bonner Kammerchors intonierte „Freude, schöner Götterfunken“ im Gobelinsaal des Bonner Alten Rathauses und setzte damit das Motto für den Empfang, den Oberbürgermeister Ashok Sridharan am Montag, 16. Dezember, zum Auftakt des Beethoven-Jubiläumsjahres gab. Bonn steht im Zentrum der Feiern, die bis zum 250. Geburtstag des Komponisten im Dezember 2020 gehen. Beethoven wurde hier am 17. Dezember 1770 getauft und vermutlich am Vortag geboren.

„Beethoven hat sich als Bonner Marke und Botschafter von Weltruhm etabliert“, sagte Sridharan in seiner Begrüßungsrede. Er würdigte die zahlreichen Initiativen und Institutionen, die sich mit dem Leben und dem Werk Beethovens befassen.

„Beethoven war noch nie so präsent und prägend in Bonn wie jetzt“, so Sridharan. „Seine Ideenwelt von Innovation, Internationalität und Emanzipation bestimmen auch heute das Bonner Selbstverständnis.“ Er dankte allen, die seit Jahren auf diesen Tag hingearbeitet haben.

Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Post DHL Group, Dr. Frank Appel, präsentierte bei dieser Gelegenheit die Beethoven-Sonderbriefmarke in Rekord-Erstauflage.

Am Empfang im Alten Rathaus nahmen unter anderem die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Staatsministerin Monika Grütters, die nordrhein-westfälische Kulturministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen, der Landrat des Rhein-Sieg-Kreises, Sebastian Schuster, sowie Malte Boecker, künstlerischer Geschäftsführer, und Ralf Birkner, kaufmännischer Geschäftsführer der Beethoven-Jubiläums-GmbH, teil.

 

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Bundesstadt Bonn
  • Foto: Thilo Beu/Theater Bonn
  • Foto: Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn
  • Christoph Maria Profitlich/Bundesstadt Bonn

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr erfahren ...