Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Demenzwoche Bonn/Rhein-Sieg bietet Information und Beratung

Es fängt häufig ganz harmlos an: Der Haustürschlüssel ist schon wieder verlegt, Namen oder Wörter entfallen plötzlich aus dem Gedächtnis oder mitten im Satz wird der Faden verloren. Bei Betroffenen und Angehörigen, die in dieser Situation mit der Diagnose „Alzheimer“ oder „Demenz“ konfrontiert werden, herrscht große Unsicherheit und auch Angst. Was kommt jetzt auf mich zu? Wer kann mir helfen? Wie kann mein Leben mit der Diagnose aussehen?

Um diese und weitere Fragen zu beantworten, findet rund um den Welt-Alzheimertag am 21. September bereits zum vierten Mal die „Demenzwoche Bonn/Rhein-Sieg“ von Freitag, 20. September 2019, bis Freitag, 27. September 2019, statt. Denn trotz mittlerweile gewachsener öffentlicher Bekanntheit ist es von enormer Bedeutung über das Thema „Demenz“ weiter zu informieren, darüber zu sprechen, aktuellen Bedarf zu erkennen, vorhandene Hilfen aufzuzeigen sowie Unterstützungsmöglichkeiten auszubauen.

Die „Woche der Demenz“ ist eine Kooperationsveranstaltung des Rhein-Sieg-Kreises, der Bundesstadt Bonn und des Regionalbüros Alter, Pflege und Demenz

Köln und das südliche Rheinland. Unter der Schirmherrschaft von Landrat Sebastian Schuster und Bonns Oberbürgermeister Ashok Sridharan bündelt die Demenzwoche Veranstaltungen verschiedener Akteure an unterschiedlichen Orten rund um das wichtige Thema.

Zum Auftakt laden die Veranstalter am Freitag, 20. September 2019, von 9.30 Uhr bis 13.00 Uhr in die Aula der Steyler Missionare nach Sankt Augustin ein. Unter anderem wird der ehemalige Bundesminister Franz Müntefering als Vorsitzender der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO) über die gesellschaftliche Herausforderung von Demenz und die kommunale Verantwortung sprechen. Prof. Dr. Anja Schneider, Direktorin der Klinik für Neurodegenerative Erkrankungen und Gerontopsychiatrie am Universitätsklinikum Bonn, informiert an diesem Abend über Früherkennung und Prävention.

Einen Tag später, am Welt-Alzheimertag am Samstag, 21. September 2019, stellt der Arbeitskreis Demenz der Bundesstadt Bonn im Rahmen des Aktionstages „Demenz verstehen und handeln“ die breite Vielfalt der Hilfsangebote und Hilfsmöglichkeiten vor. Im Haus der Bildung, Mülheimer Platz 1, werden von 10.30 bis 16.30 Uhr Vorträge, Workshops, musisch-kulturellen Beiträgen, Gesprächsgruppen, Beratung und eine Infobörse angeboten.

Die darauffolgenden Tage der Demenzwoche stehen unter dem Motto der gesellschaftlichen und kulturellen Teilhabe für Menschen mit Demenz und deren Angehörige. Angeboten werden zum Beispiel der Besuch einer Bilderausstellung, begleitete Spaziergänge, eine Tanzveranstaltung oder Theateraufführungen.

Das komplette Programm der 4. Demenzwoche Bonn/Rhein-Sieg kann im Internet unter www.rsk-gesundheitsportal.de/demenzwoche abgerufen werden. Die Broschüre liegt zudem im Kreishaus in Siegburg, in der Außenstelle der Kreisverwaltung in Meckenheim und auch im Haus der Bonner Altenhilfe in Bonn, Flemingstraße 2, sowie im Stadthaus aus. Das detaillierte Programm des Aktionstages „Demenz verstehen und helfen“ ist ebenfalls im Haus der Bonner Altenhilfe sowie in Stadthaus und den Bezirksrathäusern erhältlich oder kann auf der Internetseite der Volkshochschule Bonn unter  https://www.vhs-bonn.de/aktuelles/welt-alzheimertag-am-21-september-aktionstag-demenz-im-haus-der-bildung.html abgerufen werden.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • contrastwerkstatt/Fotolia.com
  • mre-netz regio rhein-ahr

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr erfahren ...