Inhalt anspringen

Umbau des Dienstleistungszentrums hat begonnen

Die Stadt Bonn hat im April 2019 mit dem Umbau des Dienstleistungszentrums im Stadthaus begonnen. Der Wartebereich wird vergrößert und neu gestaltet.

Derzeit hat das DLZ im Stadthaus eine Größe von 1617 Quadratmetern. Es wird um 201 Quadratmeter erweitert, der Wartebereich dadurch etwas mehr als verdoppelt und die Zahl der Sitzplätze von derzeit gut 50 auf künftig 148 Sitzplätze verdreifacht. Der neue Wartebereich wird sich künftig über eine mobile Glastrennwand vom Empfang und den Arbeitsplätzen abtrennen lassen, sodass er auch außerhalb der Öffnungszeiten als Wartebereich zugänglich ist.

Da Umbau und Erweiterung im laufenden Betrieb stattfinden, wird an den „kurzen“ Dienstleistungstagen, also dienstags, mittwochs und freitags nach Möglichkeit erst ab 13 Uhr mit lärmintensiven Arbeiten begonnen. An den „langen“ Tagen (montags und donnerstags bis 18 Uhr) sollen nach Möglichkeit keine lärmintensiven Arbeiten, sondern vorwiegend geräuschärmere Tätigkeiten ausgeführt werden.

Zwischenzeitlich sind bei der Ausschreibung eines Gewerkes keine Angebote eingegangen. Bei der  Ausschreibung eines anderen Gewerkes hat die Stadt lediglich ein Angebot erhalten, das 40 Prozent über den Schätzkosten liegt; die Ausschreibung soll daher aufgehoben werden. Für beide Gewerke sollen neue Ausschreibungen durchgeführt werden, was zu zeitlichen Verzögerungen führen wird. Aus diesem Grund wird die Erweiterung des Dienstleistungszentrums nicht, wie geplant, nach den Sommerferien 2019 abgeschlossen werden können. Einen Fertigstellungszeitpunkt kann die Stadtverwaltung derzeit nicht nennen.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Fotolia, presssmaster
  • David Baier/Bundesstadt Bonn

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr erfahren ...