Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Rat beschließt Straßenbaubeiträge für die Maximilianstraße

In seiner jüngsten Sitzung am Donnerstag, 28. März 2019, hat der Rat der Stadt Bonn die Satzung über die Erhebung von Straßenbaubeiträgen in der Maximilianstraße beschlossen.

Der betroffene Abschnitt der Maximilianstraße zwischen Thomas-Mann-Straße und Gangolfstraße verbindet den Fußgängerverkehr aus Richtung Hauptbahnhof sowie aus der Poststraße und der Thomas-Mann-Straße mit dem Zentralen Omnibus-Bahnhof (ZOB).

Dieser Abschnitt muss saniert werden, da die Tragschichten nicht den heutigen Anforderungen entsprechen. Außerdem ist der Oberbau in einem schlechten Zustand und nicht mehr ausreichend tragfähig. Da die Einzelhändler regelmäßig beliefert werden, ist es notwendig, dass die Fahrbahn so ausgebaut wird, dass sie der Befahrung durch Lieferfahrzeuge standhält. Diese Verbesserung löst Beitragspflichten aus.

Anliegerbeiträge

Der Anteilssatz für den Ausbau soll bei etwa 80 Prozent liegen. Bei einem Gesamtaufwand von 726.000 Euro, übernimmt die Stadt einen Anteil von etwa 145.000 Euro. Die geschätzte Beitragsbelastung der Anlieger würde dann pro Quadratmeter Grundstücksfläche bei dreigeschossiger Bebauung etwa 41 bis 43 Euro bei vier- und fünfgeschossiger Bebauung etwa 44 bis 46 Euro liegen.

Da die Maximilianstraße eine Fußgängerzone ist, ist eine Einzelsatzung notwendig. Auf Grundlage der Satzung sollen Straßenbaubeiträge für die Erneuerung der Fahrbahn nach dem Kommunalabgabegesetz (KAG) erhoben werden.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Benthem Crouwel Architects
  • Foto: ©VRD - stock.adobe.com

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr erfahren ...