Inhalt anspringen

„Europa, das sind wir alle“ – OB lädt zum Europatag ein

Am 4. Mai 2019 bietet der Europatag viele Gelegenheiten, um mit Experten ins Gespräch zu kommen und sich zu informieren. Im Alten Rathaus und auf dem Markt stellen zahlreiche europäische und europapolitisch aktive Organisationen, Vereine und Initiativen mit Sitz in Bonn ihre Arbeit vor. OB Sridharan appelliert: „Wir in Bonn stehen fest zu Europa!“

„Europa – gemeinsam –(er)leben“ lautet das Motto des diesjährigen Europatages, der in Bonn am Samstag, 4. Mai 2019, im und vor dem Alten Rathaus stattfindet. Neben landestypischen Leckereien, Kinder-Unterhaltung wie Schminken und Pyramidenklettern, und Spiel-Aktionen laden die insgesamt 23 Aussteller dazu ein, sich an ihren Ständen über Europa in all seinen Facetten zu informieren. Vor dem Hintergrund der baldigen Europawahl am 26. Mai 2019 betont Oberbürgermeister Ashok Sridharan wie wichtig es ist, das oft abstrakte Thema Europa zu den Bürgerinnen und Bürgern in den Alltag zu bringen:  „Städte und Kommunen sind hier gefragt, denn sie sind die Verbindung zwischen Europa und den Bürgerinnen und Bürgern. Von Bonn, dem Sitz einer von drei Vertretungen der europäischen Kommission in Deutschland, engagieren sich unzählige Stellen für die politische, rechtliche, kulturelle und wirtschaftliche Integration. Hier beim Europatag sind sie alle versammelt“, so der OB.

Jeder kann sich für Europa einbringen

Gerade die lokale Ebene sei wichtig. „Hier in den Städten werden Entscheidungen über das Leben der Menschen getroffen, hier sind ihre Auswirkungen zu spüren und hier erfahren wir die Sorgen der Menschen und ihre Erwartung an die Politik“, sagt Sridharan, der überzeugt ist, dass jeder einzelne in seinem Bereich aktiv werden und sich einbringen kann. Von 11 bis 16 Uhr stellen 23 Aussteller wie Ländergesellschaften, Europaschulen, europäisch und entwicklungs-politisch aktive Institutionen, Vereine und Organisationen ihre Arbeit vor, bieten vielfältige Mitmachaktionen und Gäste können landestypische Spezialitäten kosten. Die Europa-Union Bonn/Rhein-Sieg, bietet neben spannenden Gesprächspartnern im Erdgeschoss des Alten Rathauses im EU-Café kostenlosen Kuchen und Kaffee an. Vor dem Rathaus informieren die politischen Parteien über ihre europapolitischen Positionen.  Der Bonner Europatag wird durch die Europäische Kommission und das Land Nordrhein-Westfalen gefördert und ist Teil der Europawoche 2019, welche vom Land NRW und der Bundesregierung gemeinsam durchgeführt wird.

„Wir in Bonn stehen fest zu Europa! Als weltoffene, internationale Stadt und Europa-aktive Kommune sind wir der europäischen Idee verpflichtet“, betont der OB. So wird im Amt für Internationales und globale Nachhaltigkeit die Arbeit in den Städtenetzwerken RGRE/CEMR und EUROCITIES koordiniert, es bestehen aktive Städtepartnerschaften in Europa und durch das Projekt „Nice to work with you“ im Rahmen des Programms ERASMUS+ werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Austauschprogrammen auf Arbeitsebene „europatauglich“ gemacht.

Wissenstransfer durch ein gelebtes Europa

Ganz konkret geht es dabei auch um Wissenstransfer, wie das Beispiel  des stellvertretenden Leiters der Bonn-Information zeigt, der beispielsweise ein Europa-Praktikum in der mazedonischen Hauptstadt Skopje absolvierte und in dieser Zeit für die dortige Stadtverwaltung ein Tourismus-Konzept erstellte. Das Konzept des „Urban Gardening“ lernte der stellvertretende Leiter des Amtes für Stadtgrün im italienischen Bozen kennen. Mittlerweile ist Urban Gardening auch in Bonn etabliert und erfreut sich größter Beliebtheit. 30 EU-Projektpartnerstädte in 24 Staaten gehören mittlerweile zum Netzwerk.

„Über den Tellerrand hinaus zu schauen erweitert Horizonte und bringt oft wichtige Impulse für das eigenen Denken und die Arbeit“, sagt der OB. Wie machen es die anderen, was klappt dort gut oder besser als bei uns oder wo können wir als Stadt Bonn weiterhelfen und unser Know-how weitergeben? – darum geht es bei unserem europäischen Austausch“, erläutert Sridharan. Am Ende kommen verbesserte Arbeitsabläufe oder bereits andernorts erfolgreich erprobte Projekte auch den Bonner Bürgerinnen und Bürger als „Kunden“ der Stadtverwaltung zugute.

Mit Sorge sieht Sridharan, wie schwer der Verlust an Vertrauen, an Glaubwürdigkeit und Bürgernähe der EU wiegt und wie Populisten  versuchen das auszunutzen. „Wir dürfen uns die Erfolge Europas nicht kleinreden lassen. Europa ist nach wie vor der Garant für Frieden und Freiheit, für Demokratie, Wohlstand und für gemeinsame Werte“, plädierte der Oberbürgermeister. Um nicht jenen das Feld zu überlassen, die Europa schwächen wollen, appelliert Sridharan, den 26. Mai 2019 zu nutzen und wählen zu gehen. „Jeder Einzelne ist hier gefragt  - denn Europa, das sind letztlich wir alle“, so der OB.

Weitere Informationen auch unter www.bonn.de/europatag sowie www.bonn.de/europawahl. Darüber hinaus leitet der Schnelleinstieg „Europawahl“ auf der Startseite direkt zu den Inhalten rund um die Europawahl. Unter dem Hashtag #bonngehtwählen finden Interessierte auf den Social Media-Kanälen der Stadt Bonn auch aktuelle Informationen.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Giacomo Zucca / Bundesstadt Bonn
  • Bundesstadt Bonn
  • Foto: Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr erfahren ...