Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Europatag: Die Idee von der Gemeinschaft mit Leben füllen

Die Stadt Bonn will als vom Land NRW ausgezeichnete „Europa-aktive Kommune“ gerade das Wahljahr intensiv nutzen, um den Bürgerinnen und Bürgern den europäischen Gedanken näher zu bringen. Eine gute Gelegenheit zum Dialog bietet der jährlich stattfindende Europatag am Samstag, 4. Mai 2019, im Alten Rathaus und auf dem Markt.  

Anlässlich des Bonner Europatages 2019 appelliert Oberbürgermeister Ashok Sridharan, gemeinsam für europäische Werte einzustehen und die Gemeinschaft zu gestalten. „Europa geht uns alle an – doch Europa erlebt gerade stürmische Zeiten: Populismus, Brexit, schwindende Solidarität, eine gespaltene Gesellschaft. Umso wichtiger ist es, darüber ins Gespräch zu kommen, was Europa konkret bedeutet und wie die Idee von der Gemeinschaft mit Leben gefüllt wird“, sagt der OB, denn „der Dialog mit den Menschen über Europa ist wichtiger denn je.“  Eine ideale Gelegenheit, sich intensiv zu informieren und zu diskutieren bietet der Europatag am Samstag, 4. Mai 2019, im Alten Rathaus sowie auf dem Markt. Von 11 bis 16 Uhr stellen zahlreiche europäische und europapolitisch aktive Organisationen, Vereine und Initiativen mit Sitz in Bonn ihre Arbeit vor. Der Bonner Europatag wird durch die Europäische Kommission und das Land Nordrhein-Westfalen gefördert und ist Teil der Europawoche 2019, welche vom Land NRW und der Bundesregierung gemeinsam durchgeführt wird.

Aktionstag trägt das Motto „Europa – gemeinsam –(er)leben“

Für das Jahr 2019 hat Dr. Stephan Holthoff-Pförtner, Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten sowie Internationales des Landes Nordrhein-Westfalen, das Thema „Europa: gemeinsame Werte, gemeinsame Zukunft.“ in den Mittelpunkt der Europawoche gestellt. Das Unterthema "Europa – gemeinsam –(er)leben" soll genutzt werden, um die Diskussion über die Zukunft der EU und die aktuellen Herausforderungen in Gang zu setzen und zu fördern.

Mit dem Projekt „Bonner Europatag“ hat die Stadt Bonn erfolgreich am Wettbewerb „Europawoche 2019“ des Landes NRW teilgenommen. Sie wurde am 25. März 2019 von Minister Dr. Holthoff-Pförtner  ausgezeichnet. Beim Europatag will die Stadt Bonn Europa erlebbar machen, zum Beispiel durch interaktive Angebote wie Puzzles, Glücksrad mit Quizfragen, Flaggen schminken und Kulinarisches.

Während im Alten Rathaus 23 Aussteller wie Ländergesellschaften, Europaschulen, europäisch und entwicklungs-politisch aktive Institutionen, Vereine und Organisationen neben der Vorstellung ihrer Arbeit auch vielfältige Mitmachaktionen sowie länderspezifische Kostproben anbieten, informieren vor dem Rathaus die politischen Parteien über ihre europapolitischen Positionen.

Auch die Kleinen kommen auf ihre Kosten: Von 11 bis 15 Uhr wird vor dem Alten Rathaus und bei schlechtem Wetter im Alten Rathaus kostenloses Kinder-Schminken von Landesflaggen angeboten und auf der Europa-Kletterpyramide der europäischen Kommission können die EU-Staaten erklommen werden. Neben der musikalischen Begleitung durch die Soundgesellschaft, erwartet Sie im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung ein Auftritt der Poetry Slammerin Ella Anschein.

OB Sridharan: „Auch wir in Bonn profitieren sehr von Europa.“

Oberbürgermeister Ashok Sridharan eröffnet den Bonner Europatag offiziell um 12 Uhr und lädt die Bürgerinnen und Bürger dazu ein, vorbeizukommen und sich selbst davon zu überzeugen, wie viele Menschen sich bereits aktiv für ein gutes Europa engagieren.

„Auch wir hier in Bonn profitieren sehr von Europa“, sagt der OB. Viele Projekte seien ohne die Unterstützung der Europäischen Union gar nicht möglich gewesen. „Wenn wir zum Beispiel die Natur bei einem Spaziergang oder einer Radtour durch das Grüne C genießen, verdanken wir das auch großzügigen finanziellen Hilfen der EU“, so Sridharan. Mit 3,8 Millionen Euro wurde das Projekt, das dauerhaft  Kommunen-übergreifend große Freiflächen für die Bürgerinnen und Bürger sowie nachfolgende Generationen als  Naherholungs- und Freizeiträume gesichert hat, gefördert. „Insgesamt flossen in den vergangenen fünf Jahren rund 30 Millionen Euro in Bonner Projekte – für Arbeitslose, Jugendliche, berufliche Gleichstellung oder Veranstaltungssicherheit“, so der OB.

Das Projekt Europa ist eine der großen Erfolgsgeschichten

Vieles ist schon so selbstverständlich geworden, dass wir diese Errungenschaften kaum noch als etwas Besonderes wahrnehmen.  Dank des Schengen-Abkommens können wir ohne Grenzkontrollen in 26 Staaten reisen und in 19 davon bequem mit unserer gemeinsamen Währung, dem Euro, bezahlen – das gibt es nur im vereinten Europa“, erinnert der OB. Über die aktuellen Schwierigkeiten und Konflikte werde leicht vergessen, dass das Projekt Europa eine der großen Erfolgsgeschichten der letzten Jahrzehnte in der Welt ist. „Dass sich Staaten, die sich einst tödlich bekriegt haben, zusammenfinden, um gemeinsam eine gute, friedliche Zukunft zu gestalten, ist einzigartig“, so Sridharan, der hofft, dass viele Besucherinnen und Besucher zum Europatag kommen. „Jede und jeder kann zu diese Erfolgsgeschichte beitragen und dafür ist es auch so wichtig, am 26. Mai 2019 zur Europawahl zu gehen – jede Stimme zählt“, sagt Sridharan.

Weitere Informationen auch unter www.bonn.de/europatag sowie www.bonn.de/europawahl. Darüber hinaus leitet der Schnelleinstieg „Europawahl“ auf der Startseite direkt zu den Inhalten rund um die Europawahl. Unter dem Hashtag #bonngehtwählen finden Interessierte auf den Social Media-Kanälen der Stadt Bonn (Facebook, Twitter und Instagram) auch alle aktuellen Informationen.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Giacomo Zucca / Bundesstadt Bonn
  • Bundesstadt Bonn
  • Foto: Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn
  • Foto: Iris Zorn/Bundesstadt Bonn
  • www.pexels.com
  • Michael Sondermann/Bundesstadt Bon

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr erfahren ...