Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Haus- und Straßensammlung für Kriegsgräber beginnt

BN - Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge (VDK) sammelt bei seiner Haus- und Straßensammlung von Mittwoch, 31. Oktober, bis Montag, 19. November 2018, wieder Geld für den Erhalt und die Pflege der über 800 Kriegsgräberstätten in 46 Ländern mit etwa 2,7 Millionen Kriegstoten. An der zentralen Auftaktveranstaltung am Mittwoch, 31. Oktober, auf dem Münsterplatz nahmen Oberbürgermeister Ashok Sridharan und Stadtbaurat Helmut Wiesner zusammen mit dem Standortältesten der Bundeswehr, Oberst Frank Schmitz, sowie Vertretern der Bundeswehr und des Reservistenverbandes teil.

Soldaten der Bundeswehr, Reservisten vom Verband der Reservisten der deutschen Bundeswehr und zivile Sammlerinnen und Sammler bitten bei der Aktion an der Haustür, auf der Straße und auf Friedhöfen um Spenden für den Volksbund. Der Erlös der Sammlung ist für den Bau, die Pflege und den dauerhaften Erhalt deutscher Kriegsgräber im Ausland bestimmt.

Der 1919 gegründete VDK pflegt und erhält im Auftrag der Bundesrepublik über 800 Kriegsgräberstätten in 46 Ländern Europas und Nordafrikas mit etwa 2,7 Millionen Kriegstoten. Er pflegt die Kriegsgräberstätten im Auftrag der Bundesrepublik zur Erinnerung an die Toten, als Mahnung für die Lebenden, als friedenspädagogische Lernorte für nachfolgende Generationen und als Aufforderung zu Frieden, Versöhnung und Völkerverständigung. Die Arbeit wird zu 70 Prozent aus Mitgliederbeiträgen und Spendeneinnahmen finanziert. Den Rest decken öffentliche Mittel des Bundes und der Länder.

Weitere Informationen: www.volksbund-nrw.de

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn
  • Stadtarchiv Bonn
  • Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr erfahren ...