Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

BERICHT AUS BONN - Tausende Bonner Schülerinnen und Schüler singen 2020 mit Beethoven

BN - Gemeinsam mit Kooperationspartnern hat Oberbürgermeister Ashok Sridharan am Montag, 26. November 2018, den ersten städtischen Beitrag für das Beethoven-Jubiläumsjahr vorgestellt: Das Singprojekt "Starke Kinderstimmen - gut eingestimmt fürs Leben". Unter der Schirmherrschaft von Dr. Eckart von Hirschhausen bringen qualifizierte Lehrkräfte der Ludwig-van-Beethoven-Musikschule tausende Bonner Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 4 zum Singen. Weil die überwältigende Nachfrage bereits jetzt die Mittel übersteigt, werden zusätzliche Sponsoren gesucht. Die Grundfinanzierung stellen die Beethoven-Jubiläums- Gesellschaft und die Stadt Bonn aus Mitteln der Musikschule sowie die Stiftung "Humor hilft Heilen" sicher.

„Es freut mich, dass die Förderung des Projektes bis Mitte des Jahres 2021 bewilligt worden ist und es damit über das Festjahr hinaus wirkt. Ich hoffe, dass wir heute auch potenzielle Sponsoren erreichen, die uns helfen, die große Nachfrage der Schulen zu decken. Vielleicht finden wir auch Unterstützer für die Fortsetzung nach der Förderung, denn Bonn ist auch 2022 noch die deutsche Beethovenstadt“, so Sridharan.

Ziel des Projektes ist es, dass möglichst viele Kinder an Bonner Grundschulen jede Woche singen und mit Musik in Berührung kommen – unabhängig von ihrem kulturellen, sozialen oder finanziellen Hintergrund. Die Leitung und Durchführung hat die Ludwig-van-Beethoven-Musikschule Bonn übernommen. Sie betreut das Singprojekt fachlich und organisatorisch.

Es haben sich bereits 21 Grund und Förderschulen mit 169 Klassen an der Ludwig-van-Beethoven-Musikschule Bonn angemeldet. Das sind insgesamt 3.400 Kinder. „Das große Interesse der Grund- und Förderschulen übersteigt die anfängliche Planung, so dass nun noch Spender und Sponsoren gesucht werden“, erklärte Musikschulleiterin Doris Bischler.

Der Schirmherr Dr. Eckart von Hirschhausen erklärt:
„Mit meiner Stiftung HUMOR HILFT HEILEN setze ich mich seit zehn Jahren dafür ein, seelische Gesundheit zu fördern. Was hält uns aufrecht, was schützt, was macht uns „resilient“? Musik tut gut. Wir werden stark durch Selbstwirksamkeit im Sinne von „ich kann etwas“ in Kombination mit positiven Gemeinschaftserfahrungen. Wer früh seine Stimme entdeckt und mit Freude singen lernt, hat ein ganzes Leben eine Kraftquelle von Gemeinschaft, Glück und guter Stimmung. Die nächste Generation wächst digital auf, mit einem Klick ist jeder in seiner eigenen Welt. Kindergarten und Schule sind die letzten Orte, wo noch verbindliche Werte und Kultur vermittelt werden können. Und als Krönung des Projektes gibt es dann ein gemeinsames Abschlusskonzert mit allen Schulen!“

Projektablauf und Abschlusskonzert

Alle Klassen, die am Projekt beteiligt sind, erhalten wöchentlich je eine Singstunde. Zusätzlich können die Grundschulen drei verschiedene freiwillige Zusatzmodule wählen, die einmal pro Schulklasse pro Halbjahr stattfinden: Ein Beethoven-Modul in Kooperation mit dem Beethoven-Haus Bonn, ein Bönnsch-Modul in Kooperation mit der Initiative „Bönnsch füe Pänz“ des Festausschusses Bonner Karneval sowie einen stadtweiten Chor für Grundschullehrkräfte in der Ludwig-van-Beethoven-Musikschule Bonn.

Das Singprojekt wird im Februar 2019 starten. Am Ende eines jeden Schuljahrs steht ein großes Konzert, das die Ludwig-van-Beethoven-Musikschule Bonn organisiert. Die Moderation übernimmt Schirmherr Dr. Eckart von Hirschhausen. Das große Abschlusskonzert im Jubiläumsjahr findet am 21. Juni 2020 in der Bonner Oper statt. Zahlreiche Kinder von Bonner Grund- und Förderschulen werden dann auf der Bühne stehen.

Qualität und Nachhaltigkeit

Durch fest angestellte Lehrkräfte der Ludwig-van-Beethoven-Musikschule wird an den Grundschulen die Qualität des Unterrichts gesichert. „Wir haben bereits Bewerbungsgespräche mit vielen qualifizierten Personen geführt, die ab Februar 2019 im Bonner Singprojekt unterrichten werden“, berichtete Bischler. Durch regelmäßige Konferenzen und gemeinsame Fortbildungen soll das Projekt kontinuierlich weiterentwickelt werden. Nach der Förderung durch die Beethoven-Jubiläums GmbH in den Jahren 2019 bis Mitte 2021 soll das Projekt mit Hilfe von Drittmitteln an möglichst vielen Grund- und Förderschulen in Bonn weitergeführt werden. Zusätzlich zur Fördersumme von knapp 500.000 Euro beteiligt sich die Musikschule mit rund 94.000 Euro aus dem Personaletat.

Das Bonner Liederbuch

Das „Bonner Liederbuch“ bildet den inhaltlichen Rahmen des Modells. Es wird derzeit entwickelt und anschließend von der Ludwig-van-Beethoven-Musikschule Bonn herausgegeben. Es soll 52 Lieder umfassen, die teilweise auf die eine oder andere Weise einen Bezug zu Bonn bzw. zum Rheinland haben. Im Repertoire werden Aspekte wie Ludwig van Beethoven, die Internationalität der Stadt oder die Bönn’sche Sprache berücksichtigt. Weiterhin spielen auch die Jahreszeiten und die großen Feste im Jahresverlauf eine wichtige Rolle.

Infos zum Angebot der Ludwig-van-Beethoven-Musikschule der Stadt Bonn gibt es hier: http://musikschule.bonn.de.

 

Folgende Schulen nehmen nach derzeitigem Stand teil:
Adelheidisschule, GGS Arnold-von-Wied-Schule, Astrid-Lindgren-Schule (Förderschule), Burgschule, Bodelschwinghschule (Inklusionsschule), Christophorusschule (Förderschule), Clemens-August-Schule, Donatusschule, Ennertschule, GGS Karlschule, Kettelerschule, Laurentiusschule, GGS Om Berg, KGS Bernhardtschule, Robert-Koch-Schule, KGS Rochusschule, Ludwig-Richter-Schule, Marktschule, Matthias-Claudius-Schule, Nikolausschule, Stiftsschule

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • HighwayStarz/adobestock.com
  • Stefanie Zießnitz/Bundesstadt Bonn
  • HighwayStarz/adobestock.com
  • Steffen Jänicke
  • Verband deutscher Musikschulen (VDM)
  • Nico Herzog

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr erfahren ...