Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Feierliche Einweihung: Drei neue Gebäude für Bonns Fünfte

BN - Es ist derzeit das größte Schul-Bauprojekt der Bundesstadt Bonn: Rund 42 Millionen Euro investiert das Städtische Gebäudemanagement in den Ausbau der Inklusiven Gesamtschule in Kessenich. Das gesamte Projekt beinhaltet den Neubau von drei Gebäuden sowie die Brandschutz - und Schadstoffsanierung und den Umbau von zwei Bestandsgebäuden. Drei neue Gebäude sind nun fertig: ein Fachklassentrakt mit Mensa und Selbstlernzentrum, ein Klassentrakt und eine Dreifachsporthalle. Gemeinsam mit der Schulgemeinschaft sowie Gästen aus Politik, Verwaltung und Bürgerschaft weihten Oberbürgermeister Ashok Sridharan und die Bonner Bezirksbürgermeisterin Brigitta Poppe-Reiners die neuen Gebäude nun feierlich ein. Die fertiggestellten Bauabschnitte sind im Kostenrahmen geblieben.

Nicht mehr „Achtung Baustelle!“, sondern „Achtung Festakt!“ hieß es am Wochenende an der Inklusiven Gesamtschule Bonns Fünfte. Denn am Samstag, 24. November 2018, feierte die Schulgemeinschaft mit Gästen aus Verwaltung, Politik und Nachbarschaft die Einweihung der drei neu errichteten Schulgebäude. Die Schülerschaft und das Lehrkollegium rund um Schulleiterin Ursula Dreeser hatten ein buntes Programm mit Gesangseinlagen, Musikstücken und kleinen Vorträgen unter dem Motto „Baustelle“ zusammengestellt. Auch Beethoven fehlte nicht bei der Eröffnung – Bläser und Sänger schmetterten die „Ode an die Freude“.

„Wir investieren nachhaltig in Bildung, weil wir den Kindern und Jugendlichen unserer Stadt angemessene Einrichtungen bieten wollen, weil Schulen nicht nur Orte des Lernens, sondern auch in besonderer Weise Orte des Lebens in sozialer Verantwortung sind“, betonte Oberbürgermeister Ashok Sridharan beim Festakt in der neuen Dreifachturnhalle vor rund 250 Gästen. Rund 42 Millionen Euro investiert die Stadt Bonn in Bonns Fünfte. „Das ist viel Geld, aber gut investiertes Geld“, so der OB.

Fertiggestellte Bauabschnitte des Großprojekts sind im Kostenrahmen geblieben

Das Großprojekt begann im Herbst 2015 mit Abbrucharbeiten, der Altlastenentsorgung und der Baufeldvorbereitung. Baubeginn für die Gebäudeteile 1 bis 3 war im Frühjahr 2016, in diesem Sommer wurden die Neubauten fertig. „Zweieinhalb Jahre Bauzeit sind für ein solches Ergebnis erfreulich kurz. Ich danke allen Schülerinnen und Schülern, dem Lehrerkollegium und allen weiteren Betroffenen, dass sie diese sicher unkomfortable Zeit mit Baulärm und Einschränkungen so lange ausgehalten haben“, so OB Sridharan.

Neue Gebäude sind barrierefrei erreichbar

Um Platz für die Neubauten zu schaffen, mussten zunächst drei alte Bestandsgebäude abgerissen werden. Daran schloss sich der Neubau der drei Gebäude an, die nun eingeweiht  wurden. Bauteil 1 umfasst neben Klassenräumen und naturwissenschaftlichen Fachklassen mit Vorbereitungsräumen einen Ganztagsbereich mit Mensa und einem Selbstlernzentrum sowie Bibliothek. Bauteil 2 ist eine Dreifachsporthalle, die auch für Schulveranstaltungen genutzt werden kann. In Bauteil 3 wurden 14 Klassenräume geschaffen. Dieser Baukörper ist durch einen Verbindungssteg mit dem Fachklassengebäude verbunden. Alle drei Neubauten sind barrierefrei zu erreichen. Die Gebäude sind mit einer zentralen Lüftungsanlage ausgestattet und durch Fernwärme beheizt. Die Dächer der Sporthalle und Teilbereiche des Fachklassentraktes wurden extensiv begrünt.

Bauteil 4 und 5: Ehemalige Gottfried-Kinkel-Schule und Theodor-Litt-Schule werden nun saniert

Weiter geht es nun mit der Brandschutz – und Schadstoffsanierung, Umbau und Einbau von Aufzugstürmen in den beiden Gebäudetrakten  der ehemaligen Schulen Gottfried-Kinkel-Schule und Theodor-Litt-Schule (Bauteil 4 und Bauteil 5). Seit Sommer laufen die Bauarbeiten an der Gottfried-Kinkel-Schule. Diese werden voraussichtlich bis Winter 2019/2020 dauern. Dann schließen sich die Umbauarbeiten an der Theodor-Litt-Schule an, die voraussichtlich im Sommer 2021 beendet sein werden. Insgesamt wird die Stadt Bonn voraussichtlich rund 42 Millionen Euro in den Neubau beziehungsweise die Sanierung der Gesamtschule Bonns Fünfte investieren.

Zahlen und Fakten zu Bonns Fünfte

760 Schülerinnen und Schüler besuchen im Schuljahr 2018/2019 Bonns Fünfte. Schon mit Gründung zum Schuljahr 2011/2012 entschied sich die Schule gemeinsam mit der Elternschaft dazu, das so genannte Gemeinsame Lernen einzurichten. Mit Gemeinsamen Lernen (GL), auch Integrative Beschulung oder Inklusion, werden Wege beschrieben, Kinder mit unterschiedlichen Fähigkeiten, mit und ohne sonderpädagogischen Förderbedarf gemeinsam in einer Klasse zu unterrichten und zu fördern.

Mit dem Namen Bonns Fünfte will die Schule bewusst neue Wege des Lernens gehen, ihn mit eigenen Inhalten füllen, ohne sich an bereits bestehenden Namen orientieren zu müssen, und zudem an eine ganz besondere Bonner Persönlichkeit erinnern – Ludwig von Beethoven sowie dessen berühmtestes Werk, die 5. Sinfonie oder auch Schicksalssinfonie.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn
  • Bundesstadt Bonn
  • Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn
  • Pixabay
  • Bundesstadt Bonn

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr erfahren ...