Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Leitlinien und Empfehlungen für die Entwicklung des Sports in Bonn

BN - In einer Mitteilungsvorlage für den im Dezember tagenden Sportausschuss informiert die Verwaltung über den aktuellen Stand der Sportentwicklungsplanung: Acht Leitziele und daraus folgende Handlungsempfehlungen hat der von der Stadt beauftragte Sportentwicklungsplaner, Professor Robin Kähler, identifiziert.

„Die Leitziele und Handlungsempfehlungen sollen als Grundlage für künftige sportpolitische Entscheidungen dienen. Sie basieren auf den Ergebnissen der Nutzerbefragungen, der Begehungen von Sportstätten und der Stadtteilworkshops. Im nächsten Schritt werden nun konkrete Maßnahmen entwickelt und in einem Umsetzungsplan priorisiert. Die vorgelegten Handlungsempfehlungen machen deutlich, welche hohe gesellschaftliche Bedeutung der Sport hat und welche positiven Wirkungen von ihm ausgehen. Das Ziel ist es, den Sport in Bonn zu stärken und ihn weiterzuentwickeln“, erläutert Sport- und Bäderamtsleiter Stefan Günther.

1. Sport und Stadtentwicklung

Empfohlen wird, dass der Sport als eine kommunale Querschnittsaufgabe in die gesamtstädtische Stadtentwicklung integriert wird. Deshalb sollen bewegungs- und sportbezogene Themen noch stärker als bisher in den verwaltungsinternen Abstimmungsprozessen berücksichtigt werden.

2. Sport für alle Menschen

Die Sportangebote sollen an den Bedürfnissen der Bonnerinnen und Bonner ausgerichtet werden. Professor Kähler empfiehlt, dabei auch die nicht in Sportvereinen organisierten Bevölkerungsgruppen vermehrt in den Blick zu nehmen. Das Ziel ist es, Sport für alle Menschen zu ermöglichen und insbesondere denjenigen einen Zugang zum Sport zu verschaffen, die diesen Zugang bisher nicht hatten.

3. Erziehung und Bildung durch Sport

Um den Bildungsauftrag des Sportes zu gewährleisten, müssen an allen Schulen die notwendigen Kapazitäten geschaffen werden, die für einen lehrplanmäßigen Sportunterricht erforderlich sind, empfiehlt der Sportentwicklungsplaner. Die bei den Schulsportanlagen festgestellten Mängel sollen mit Vorrang behoben werden. Zur Finanzierung wird die Verwaltung dem Rat ein Sonderprogramm vorschlagen.

4. Sport als Mittel für sozialen Zusammenhalt

Es wird empfohlen, zukünftig die Sportvereine besonders zu fördern, die ihre Betreuungs-, Sozial- und Sportarbeit auf Stadtteile mit Men­schen geringerer Teilhabe am Sport neu ausrichten wollen. Sportangebote für Kinder und Jugendliche sollen bei der Förderung bevorzugt werden. Auch die Bewegungsraumsituation für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene  in verdichteten Stadt- und Ortsteilen soll verbessert werden.

5. Sport und Räume

Sport- und Bewegungsräume bilden die Grundlage für den Sport. Deshalb müssen Mängel an den Sportstätten behoben werden. Hierzu wird die Verwaltung der Politik einen Maßnahmen- und Finanzierungsplan in Form eines Sonderprogramms zum Beschluss vorlegen. Hinsichtlich der Qualität der Sportstätten und Bewegungsräume soll die Chancengleichheit zwischen den Stadtteilen verbessert werden.

6. Bürgerschaftliches Engagement und Sport

Das veränderte Sportverhalten der Bevölkerung macht deutlich, dass der organisierte Sport vor großen Herausforderungen steht. Deshalb sollen die Vereine bei ihren strukturellen Bemühungen, ihren Verein zukunftsorientiert aufzustellen, unterstützt werden. Sportvereine, die eine bedarfsorientierte und systematische Zukunftsplanung vornehmen, sollen besonders gefördert werden.

7. Sport und Profilbildung

Der Sport und insbesondere der Spitzensport trägt in erheblichem Maße zur Profilbildung der Bundesstadt bei. Deshalb wird das Sport- und Bäderamt gemeinsam mit dem Stadtsportbund ein Zukunftskonzept zur Förderung des Leistungs- und Spitzensports entwickeln. Regional, national und international medial bedeutende Sportveranstaltungen können einen wirkungsvollen Beitrag zur Profilbildung leisten.

8. Sport und nachhaltige Stadtentwicklung

Der Sport in Bonn leistet mit seinen vielfältigen Wirkungen einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der Nachhaltigkeitsziele. Die in den Flächennutzungs- und Bebauungsplänen sportlich nutzbaren Grün- und Freiräume sollen auch in Zukunft als Flächen für Sport und Bewegung gesichert werden. Für Neubaumaßnahmen ist angedacht, Nachhaltigkeitskriterien zu entwickeln.

Was bisher passiert ist

Professor Robin Kähler stellt mit seinem Team im Auftrag der Stadt den Sportentwicklungsplan für die Stadt Bonn auf. 2017 haben Befragungen der Bonnerinnen und Bonner, der Schulen, der Sportvereine und weiterer Nutzerinnen und Nutzer stattgefunden, um das Sportverhalten und den Bedarf zu ermitteln und Erkenntnisse über den Zustand der kommunalen Sportstätten zu erhalten. Zudem haben Professor Kähler und sein Team Begehungen der Bonner Sportstätten durchgeführt. In diesem Jahr sind in den einzelnen Stadtbezirken Workshops zur Sportentwicklung veranstaltet worden, an denen Sportvereine, Schulen und Bürgerinnen und Bürger teilgenommen haben.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Giacomo Zucca/Bundesstadt Bonn
  • Halfpoint/Fotolia.com
  • MMP Event GmbH
  • Foto: Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn
  • Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn
  • Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr erfahren ...