Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Volkstrauertag: Gedenkstunde für die Opfer von Krieg und Gewalt auf dem Nordfriedhof

BN - Anlässlich des Volkstrauertages am Sonntag, 18. November, findet auch in diesem Jahr wieder eine öffentliche Gedenkveranstaltung auf dem Ehrenteil des Bonner Nordfriedhofs statt. Die Feierstunde beginnt um 15 Uhr. Bonnerinnen und Bonner sind zu dieser Totenehrung für die Opfer von Krieg und Gewalt eingeladen.

Diakon Friedrich Botermann spricht das ökumenische Gebet. Schülerinnen und Schüler der Marie-Kahle-Gesamtschule verlesen Gedanken zum Volkstrauertag, die Totenehrung übernehmen ein Schüler und ein Soldat des Bundeswehrstandortes Bonn. Oberbürgermeister Ashok Sridharan und Beigeordneter Helmut Wiesner legen für die Stadt und den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge, Kreisverband Bonn, Kränze am Ehrenmal nieder. Vertreter der Bundeswehr - unter anderem der Standortälteste Brigadegeneral Frank Schmitz - legen ebenfalls Kränze nieder. Das Musikkorps der Bundeswehr sorgt für den angemessenen musikalischen Rahmen.

Über 3500 deutsche Kriegstote in Bonn bestattet

Auch 73 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs wird am Volkstrauertag die Erinnerung an Krieg und Gewaltherrschaft wach gehalten. Allein im Bonner Stadtgebiet ruhen 3515 deutsche Kriegstote. Davon wurden 2160 auf dem Bonner Nordfriedhof bestattet.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn
  • Deutsche Stiftung Denkmalschutz
  • Bundesstadt Bonn
  • Giacomo Zucca/Bundesstadt Bonn
  • Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn
  • Feuerwehr/Bundesstadt Bonn

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr erfahren ...