Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Bürgerentscheid: Mehr als 91 000 haben bisher abgestimmt

BN - 91 505 Umschläge sind bis Montag, 30. Juli 2018, bei der Verwaltung eingegangen. Die Abstimmung im Bürgerentscheid zur Frage "Soll der Neubau eines Schwimmbades in Bonn-Dottendorf gestoppt werden?" läuft noch bis Freitag, 3. August 2018.

Die Bonner Bäderlandschaft bleibt im Fall des Wasserlandbad-Neubaus mit insgesamt 14 Schwimmbädern so vielfältig wie bisher, denn derzeit sind es ebenfalls 14 Bäder. Stimmt die Mehrheit beim Bürgerentscheid mit "Nein" und damit für den Bau des neuen Bades, dann stehen verteilt über das gesamte Stadtgebiet - nach Sanierungen, Reparaturen und Neubau - in den vier Stadtbezirken

  • das kombinierte Frei- und Hallenbad Hardtbergbad,
  • die Hallenbäder Wasserlandbad
  • und Beueler Bütt
  • sowie die Freibäder Römerbad,
  • Ennertbad,
  • Melbbad,
  • Friesi
  • und Rüngsdorf

plus für das Schul- und Vereinsschwimmen fünf Lehrschwimmbecken 

  • in der Derletalschule,
  • Ludwig-Richter-Schule,
  • Rheinschule,
  • Bodelschwinghschule
  • und im Konrad-Adenauer-Gymnasium
  • sowie das Schwimmbad im Sportpark Nord

zur Verfügung. Die Beueler Bütt wird bis zur Hallenbadsaison, die Anfang September startet, repariert. Die derzeit defekten Schulschwimmbäder - Konrad-Adenauer-Gymnasium, Derletalschule - werden ebenfalls instandgesetzt. Außerdem stehen Gelder für die Sanierung von Hardtbergbad und Beueler Bütt bereit, die laut Beschluss zur Neuordnung der Bonner Bäderlandschaft von September 2016 umgesetzt wird, wenn das neue Bad gebaut wird.

Wie sieht die Zukunft des Frankenbades aus?

Das Frankenbad schließt laut Beschluss dann, wenn das neue Bad gebaut und im Jahr 2021 geöffnet wird. Für diesen Fall hat der Rat im Juli eine Bürgerwerkstatt zur Nachnutzung des Hallenbades beschlossen. Es soll als öffentliche Sporteinrichtung, aber auch kulturell genutzt werden können.

In dem Gebäude könnte ein überdachter Sport- und Bewegungspark konzipiert werden für Trendsportarten wie Parcour oder Calisthenics. Auch Kletter- oder Boulderelemente könnten integriert werden. Diese Angebote ließen sich durch Jugendräume und kulturelle Nutzungen ergänzen. Die Grundidee ist es, allen Menschen im Quartier kostenlose und überdachte Sportmöglichkeiten zur Verfügung zu stellen, die unabhängig von einer Vereinsmitgliedschaft genutzt werden können.

Weitere Infos zum Bürgerentscheid

Im vergangenen Jahr hatten sich knapp 97 000 Abstimmungsberechtigte am Bürgerentscheid Kurfürstenbad beteiligt. Bei rund 249 000 Bürgerinnen und Bürgern ab 16 Jahren mit Erstwohnsitz in Bonn, die an der Briefabstimmung teilnehmen durften, entsprach das einer Beteiligung von 39 Prozent.

Die Stimmzettel zum diesjährigen Bürgerentscheid werden am Samstagvormittag, 4. August 2018, öffentlich im Stadthaus ausgezählt und das Ergebnis wird im Ratssaal bekanntgegeben. Wie bei einer Kommunalwahl gibt es 33 Abstimmungsbezirke. Die Ergebnisse aus den einzelnen Stimmbezirken können am Auszählungstag auf www.bonn.de abgerufen werden. Die Daten lassen sich auch auf mobilen Endgeräten anzeigen.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Giacomo Zucca/Bundesstadt Bonn
  • Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn
  • Giacomo Zucca/Bundesstadt Bonn
  • Giacomo Zucca/Bundesstadt Bonn
  • Deutsche Schwimmkakademie
  • Bundesstadt Bonn

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr erfahren ...