Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

BERICHT AUS BONN/KULTUR - "Portal" öffnet der Jugend neue Türen

BONN - Die gemeinsame Plattform "Portal" für Kinder- und Jugendangebote des Beethoven-Orchesters Bonn und des Theaters Bonn startet in die zweite Saison. Heraus ragen der "Sommernachtstraum" in einer Fassung für Kinder und die Familienoper "Die Schneekönigin".

Seit einem Jahr besteht die Kooperation, die sich zum Ziel gesetzt hat, mit einer zentralen Adresse die Angebote der beiden Institutionen zu bündeln. „Seit meinem Start vor fünf Jahren am Theater Bonn haben wir das Angebot für junges Publikum kontinuierlich ausbauen können, und ich bin stolz, dass wir mit ,Portal' eine nachhaltige Struktur geschaffen haben, die sich mit der großartigen Arbeit des Orchesters ergänzt“, sagte Dr. Bernhard Helmich, Generalintendant am Theater Bonn, bei der Vorstellung des neuen Programms.

Auch in der kommenden Spielzeit gibt es wieder ein vielfältiges Angebot aus Musik- und Sprechtheater sowie Konzerten für Kinder und Jugendliche und verschiedenen Vermittlungsformaten. Dazu gehören Probenbesuche, szenische Einführungen und Workshops, Instrumentenvorstellungen, Jugendclubs und andere Projekte.

Mit dem Neustart von Jens Groß als Schauspieldirektor werden in der kommenden Saison auch auf der großen Bühne des Schauspiels wieder großformatige Produktionen für junges Publikum präsentiert. Den Anfang macht im November Shakespeares „Ein Sommernachtstraum“ in einer Fassung für Kinder. Ein weiteres Highlight der kommenden Opernsaison ist die Familienoper „Die Schneekönigin“ nach dem Märchen von Hans-Christian Andersen. Auch der mobile Theatercontainer wird wieder in Bonn und der Region unterwegs sein und großes Theater auf kleinstem Raum zeigen.

Das Beethoven-Orchester Bonn gestaltet in der Spielzeit 2018/2019 neben den „traditionellen“ Sitzkissen-, Kinder- und Familienkonzerten auch partizipative Konzerte innerhalb dieser Reihen. „Wir wollen mit unseren Angeboten die Türen zu Oper, Schauspiel und Konzert öffnen und den Kindern und Jugendlichen ein besonderes Erlebnis verschaffen, eins das in Erinnerung bleibt und an das sie gerne und lange zurückdenken“, so Generakmusikdirektor Dirk Kaftan.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Thilo Beu/Theater Bonn
  • Marc Dierkmann
  • Thilo Beu/Theater Bonn
  • Beate Schwesig/Bundesstadt Bonn
  • Janko Woltersmann/Verband deutscher Musikschulen
  • www.pexels.com

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr erfahren ...