Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Prägeasphalt in der Rheinallee

BN - Mit Prägeasphalt hat das Tiefbauamt der Stadt Bonn jetzt den Einmündungsbereich der Hensstraße in die Rheinallee in Bad Godesberg versehen.

Die Bezirksvertretung Bad Godesberg hatte im Juli 2016 den Ersatz der Natursteine durch Prägeasphalt beschlossen. Rund 21 000 Euro hat die jetzt fertig gestellte Maßnahme gekostet. Die Pflasterfläche im Einmündungsbereich der Rheinallee wies erhebliche Schäden auf und entsprach nicht mehr den technischen Anforderungen. Als nachhaltige und optisch ansprechende Lösung hat das Tiefbauamt Prägeasphalt als Alternative vorgeschlagen.

In den 1990er Jahren wurde die Rheinallee ausgebaut und die in die Allee einmündenden Straßen wurden mit Pflaster gestaltet. Heute würde das Tiefbauamt an einer solchen Stelle kein Pflaster mehr verlegen, es wird durch den Busverkehr – hier verkehrt die Linie 611 - zu stark beansprucht. Die Folge sind alljährlich wiederkehrende Schadensbeseitigungen. Der Einsatz von Prägeasphalt als Ersatz von Pflaster hat sich im Bonner Stadtgebiet bereits mehrfach bewährt.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Giacomo Zucca / Bundesstadt Bonn
  • Bundesstadt Bonn
  • MM Promotion
  • Information : Michael. Sondermann@Bonn.de
  • Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr erfahren ...