Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

BERICHT AUS BONN/KULTUR - Das Ausstellungsjahr im August-Macke-Haus: Der Künstler und sein Förderer

ib Bonn - Das in Bonn beheimatete August-Macke-Haus präsentiert im kommenden Jahr Werke der Expressionisten Max Beckmann und Otto Dix und natürlich vom Namensgeber des Museums. Zum Ende des Jahres nimmt eine Schau den Mäzen Mackes in den Mittelpunkt: Bernhard Koehler.

"Schießbude und Irrenhaus" lautet der Ausstellungstitel für die Mappenwerke Max Beckmanns, die das August-Macke-Haus vom 6. Februar bis zum 3. Mai zeigt. In keiner anderen Werkgruppe nahm Beckmann so dezidiert Stellung zu politischen, sozialen und wirtschaftlichen Problemen wie in seinen frühen Mappenwerken, die in den Jahren 1919 bis 1922 entstanden sind.

Bildnisse vom Expressionismus bis zur Neuen Sachlichkeit aus den Sammlungen des August-Macke-Hauses und Frank Brabants sind vom 14. Mai bis zum 20. September zu sehen, darunter vor allem von August Macke und Otto Dix.

Den Mäzen, Freund und Sammler von August Macke, Bernhard Koehler, nimmt eine Ausstellung vom 2. Oktober 2015 bis zum 17. Januar 2016 in den Blick. Die Schau will das Leben Bernhard Koehlers und das seines Sohnes beleuchten und ihr Engagement für die damals wenig geschätzte Kunst nachzeichnen. 

Weitere Infos zum Ausstellungsprogramm und den Öffnungszeiten des Museums in der Bornheimerstraße 96 gibt es unter www.august-macke-haus.de.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Kunstmuseum Bonn
  • Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn
  • Bundesstadt Bonn, Stadrarchiv

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr erfahren ...