Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Newsletter Kultur Ausgabe 10/2022

Neuigkeiten

Online-Beratungsprogramm des Kulturrat NRW für aus der Ukraine geflüchtete Künstler*innen

Der Kulturrat NRW startet Mitte September im Rahmen von „Kultur hilft Kultur“ ein neues kostenfreies Online-Beratungsprogramm. Dies beinhaltet Webinare in englischer und ukrainischer Sprache sowie Telefonsprechstunden. Bis Ende Dezember 2022 erhalten Künstler*innen, die seit Februar aus der Ukraine nach NRW geflohen sind, fachspezifische Unterstützung. Das Beratungsangebot ist ebenfalls für in NRW ansässige Künstler*innen zugänglich, die bereits mit ukrainischen Geflüchteten künstlerisch kooperieren oder diese bei der Vernetzung in der Kulturlandschaft NRW unterstützen. 

 www.kultur-hilft-kultur.de/webinars/ (Öffnet in einem neuen Tab) 

Fördermöglichkeiten

Ausschreibung Bonner Kulturrucksack 2023

Kulturelle Bildung kann einen wesentlichen Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen leisten. Voraussetzung ist, die Tür zu Kunst und Kultur für alle Kinder und Jugendlichen so früh und so weit wie möglich zu öffnen. Das Landesprogramm  Kulturrucksack NRW (Öffnet in einem neuen Tab) ist daher fester Bestandteil der kulturellen Bildung in Bonn und feiert kommendes Jahr bereits sein zehnjähriges Bestehen! Ziel von „Kulturrucksack NRW“ ist es, allen Kindern und Jugendlichen zwischen zehn und 14 Jahren kostenlose oder deutlich kostenreduzierte kulturelle Angebote zu eröffnen. Die aktuelle Ausschreibung des Bonner Kulturrucksacks mit dem Motto „Gemeinsam gestalten!“ richtet sich an Künstler*innen oder Einrichtungen, die mit ihren Kreativ-Angeboten Teil des Bonner Kulturrucksacks 2023 werden möchten. Interessenten können sich an  kulturrucksackbonnde wenden. Bewerbungsfrist ist der 30. September 2022.

 www.bonn.de/bonn-erleben/kunst-kultur/kulturrucksack (Öffnet in einem neuen Tab)

Open Call für das Vorstellungsprogramm von „tanz nrw 23“

Das biennale Tanzfestival „tanz nrw“ präsentiert aktuelle zeitgenössische Tanzstücke aus Nordrhein-Westfalen. Das Programm findet gemeinsam mit zahlreichen Kulturinstitutionen aus den neun beteiligten Städten statt und stellt herausragende Arbeiten der NRW-Tanzszene in den Mittelpunkt. Das Festival tanz nrw 23 findet vom 4. bis 14. Mai 2023 in Bonn, Düsseldorf, Essen, Köln, Krefeld, Münster, Mülheim, Wuppertal und Viersen statt. Künstler*innen, die sich mit einer Bühnenproduktion oder einem digitalen Programm bewerben möchten, haben noch bis zum 20. September die Möglichkeit Vorschläge für das künstlerische Programm einzureichen. Eingereicht werden können Bühnenproduktionen und verschiedene Formate. Dazu zählen unter anderem eine existierende oder entstehende Produktion als Gastspiel; eine ortsspezifische Arbeit; Formate wie Lectures, Open Studios, Installationen, Digitale Performances, Filme oder andere Onlineformate.

 www.tanz-nrw-aktuell.de (Öffnet in einem neuen Tab)

Stipendienprogramm des Deutschen Musikrat

Das vom Deutschen Musikrat durchgeführte Stipendienprogramm im Rahmen von NEUSTART KULTUR wird 2023 neu aufgelegt. Neben Instrumentalist*innen und Sänger*innen sind Dirigent*innen, Komponist*innen sowie Masterabsolvent*innen der Abschlussjahrgänge 2019/20/21/22 bewerbungsberechtigt. Es sind alle Künstler*innen der vorhergehend genannten Gruppen eingeschlossen, die aus der zeitgenössischen und Alten Musik, dem klassisch-romantischen Genre, der Neuen Musik, dem transkulturellen Sektor und dem traditionellen bis modernen Jazz kommen. Für das „DMR Stipendienprogramm 2023“ stellt der Bund insgesamt 5 Millionen Euro zur Verfügung, sodass weitere 950 Stipendien à 5.000 Euro vergeben werden können. Gefördert wird die Auseinandersetzung mit der eigenen künstlerischen Weiterbildung und Entwicklung. Das kann die Erweiterung des Repertoires, die Recherche und Entwicklung von neuen Konzertprogrammen und Konzertformaten oder/und die Weiterentwicklung der eigenen Marke (Webpräsenz, Öffentlichkeitsarbeit) umfassen. Antragsberechtigt sind professionelle Künstler*innen, die zu mindestens 51 % freischaffend tätig sind und ihren Hauptwohnsitz in Deutschland haben. Zusätzlich berechtigt sind Masterabsolvent*innen der Abschlussjahrgänge 2019-2022 von Instrumental-, Dirigier-, Kompositions- oder Gesangsstudiengängen der hier berechtigen Genres, die sich aufgrund der Pandemie noch nicht im künstlerischen Haupterwerb befinden können. Bewerbung können noch bis 22. September 2022 online eingereicht werden. 

 www.stipendien.musikrat.de (Öffnet in einem neuen Tab)

Projektförderung 2023 des Regionales Kultur Programm des Landes Nordrhein-Westfalen

Seit 25 Jahren gibt es das „Regionale Kultur Programm NRW“ (RKP) als Förderinstrument der Landesregierung. Es unterstützt Kulturprojekte in zehn Kulturregionen NRWs, um jeweils deren Profil und Identität zu stärken. Übergeordnetes Ziel des Programms ist die nachhaltige Stärkung von Kommunen, Kultureinrichtungen und regionalen Kulturakteur*innen bei der Umsetzung von Kooperationsprojekten, die der Vernetzung, Bündelung von Ressourcen und Herstellung von Synergien dienen. Vorhaben, die von einer fachkundigen Jury ausgewählt werden, erhalten eine Fördersumme von maximal 50 Prozent der Gesamtkosten. Gefördert werden Kulturprojekte, die Kooperationen und Allianzen voranbringen, von mehreren Partnern aus mindestens zwei Städten oder Gemeinden entwickelt und gleichberechtigt durchgeführt werden, die Experimentierfelder eröffnen und neuen Ideen Raum geben, die gesellschaftspolitische Themenfelder mitdenken und bei Projektmanagement, künstlerischer Umsetzung und Marketing qualitätsorientiert arbeiten. Anträge können noch bis 30. September gestellt werden.

 www.regionaleskulturprogrammnrw.de/rkp-projektfoerderung (Öffnet in einem neuen Tab)

Fördermaßnahmenpaket „#TakeHeart“ des Fonds Darstellende Künste

Mit  #TakeHeart (Öffnet in einem neuen Tab) setzt der Fonds Darstellende Künste im Rahmen von NEUSTART KULTUR seine umfassenden Fördermaßnahmen fort. Ziel der neuen Programmlinien ist es, die Auswirkungen der Corona-Pandemie im Kulturbereich abzumildern, den Wiederbeginn kulturellen Lebens in Deutschland zu befördern, Künstler*innen Planungssicherheit und zugleich neue zukunftsweisende Perspektiven für die Entwicklung der Freien Darstellenden Künste zu ermöglichen. Mit der „Netzwerk- und Strukturförderung“ werden bundesländerübergreifende und kooperierende Aktivitäten befördert, um so den bundesweiten Austausch in den Freien Darstellenden Künsten zu gesellschaftlichen und künstlerisch relevanten Anlässen und Themenfeldern, zum qualifizierenden Wissenstransfer, insbesondere auch in Bezug auf Herausforderungen und Erkenntnisse dieser Pandemie, zu stabilisieren und voranzubringen. Gefördert werden (auch digitale) bundesländerübergreifende Kooperationsvorhaben im Bereich Wissenstransfer und Qualifizierung in den Freien Darstellenden Künsten, die mindestens eine Diskussionsveranstaltung, ein Symposium, einen Kongress oder eine andere größere Informationsveranstaltung zu Weiterbildung oder fachspezifischem Austausch von bundesweiter Relevanz ins Zentrum stellen. Nicht förderfähig sind künstlerische Beiträge bzw. Produktionen und Gastspiele. Die Frist der aktuellen Antragsrunde endet am 10. Oktober 2022.

 www.fonds-daku.de/netzwerk-und-strukturfoerderung (Öffnet in einem neuen Tab)

Ideeninitiative „Kulturelle Vielfalt mit Musik“ der Liz Mohn-Stiftung

Die Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung unterstützt mit ihrer bundesweiten, jährlichen Ideeninitiative „Kulturelle Vielfalt mit Musik“ die Entwicklung und Umsetzung neuer Projektideen. Hierfür stellt sie in jedem Jahr Fördermittel in Höhe von insgesamt rund 100.000 Euro zur Verfügung. Noch bis 15. Oktober 2022 können wieder kreative Projektidee eingereicht werden, die das Miteinander von Kindern und Jugendlichen verschiedener kultureller Herkunft fördern. Gefördert werden Projektideen von Bildungseinrichtungen, Vereinen und individuellen Akteur*innen mit gemeinnützigen Partner*innen gleichermaßen. Ebenso werden digitale Projekte gesucht, die sich für ein Miteinander der Kulturen einsetzen.

 www.kultur-und-musikstiftung.de/de/startseite/projekte/ideeninitiative (Öffnet in einem neuen Tab)

Förderpreis „Junge Kulturförderung 2022“

Der Junge Think Tank im Dachverband der Kulturfördervereine in Deutschland (DAKU) schreibt in Kooperation mit Capgemini Invent den Förderpreis „Junge Kulturförderung 2022“ aus. In Form eines fünfmonatigen Coachings, eines Mentorings und einer medialen Begleitung werden junge Engagierte in Kulturfördervereinen ausgezeichnet, die mit ihren Ideen und Kompetenzen zur nachhaltigen Vereinsstärkung und -entwicklung beitragen. Antragsfrist ist der 17. Oktober 2022. 

 www.kulturfoerdervereine.eu/foerderpreis-2022 (Öffnet in einem neuen Tab)

KURZFILMTAG 2022 der AG Kurzfilm

Der KURZFILMTAG lädt in der ganzen Republik Menschen dazu ein, am 21. Dezember oder in der Woche davor Kurzfilme zu zeigen und zu schauen. Jede*r kann KURZFILMTAG-Veranstalter*in werden – egal ob Privatperson, Verein, Kino oder Kita. Das diesjährige Fokus-Thema „Ich sehe was, was du nicht siehst…“ lädt gerade in Museum und Ausstellungsräumen dazu ein, neue Perspektiven einzunehmen, auf Vertrautes neu zu blicken und sich Unbekanntem zu nähern. Im kommunikativen Austausch können unterschiedliche Sichtweisen eingenommen und die eigene hinterfragt werden. Denn der Kurzfilm steht für eine Vielfalt an Perspektiven und am KURZFILMTAG gibt es eine Menge davon zu erleben. Kurzfilme eignen sich hier besonders zur Begegnung mit neuen Orten und deren Schätzen. Neben Programmen, die sich auf das Fokus-Thema beziehen, gibt es unter anderem wieder ein queeres Filmprogramm, Filme für Kinder und Jugendliche im Alter von 4 bis 19 Jahren, barrierefreie Filmprogramme, ein Programm für Menschen mit Lernschwierigkeiten, ein Programm von und für Senior*innen und ein Programm „Migrantische Perspektiven“. Die Programme sind zu günstigen Sonderkonditionen buchbar. 

 www.kurzfilmtag.com/faq (Öffnet in einem neuen Tab)

Schüler*innenwettbewerb zur politischen Bildung

Der Wettbewerb der Bundeszentrale für Politische Bildung ist seit 1971 ein „Klassiker“ in der Schullandschaft und bereichert die Vermittlung politischer Bildung in der Schule. Dazu bietet er von Fachkolleg*innen entwickelte Projektvorschläge zu aktuellen und brisanten Themen für die Klassenstufen 4 bis 12 an. Die Aufgabenstellungen sind klar strukturiert, was die Unterrichtsplanung erleichtert, aber auch offen genug für eigene Gestaltungsmöglichkeiten. Der Wettbewerb bietet methodische Hilfen für einen Unterricht, der die Schüler*innen als „entdeckendes Lernen“ dazu anleitet, selbstständig Informationen zu beschaffen, Probleme zu erkennen, Lösungswege vorzuschlagen und eine begründete eigene Meinung zu entwickeln. Die Schüler*innen lernen Selbsttätigkeit in Einzel-, Partner- und Gruppenarbeit, das Vorbereiten und Durchführen von Expertengesprächen, eigene Recherchen sowie die eigenverantwortliche, originelle Präsentation der Projektergebnisse. 2022 umfasst das Aufgabenheft für Ältere beispielsweise die Auseinandersetzung mit den Nachhaltigkeitszielen 2030. Anmeldungen sind ab dem 1. Oktober möglich. 

 www.bpb.de/lernen/angebote/schuelerwettbewerb (Öffnet in einem neuen Tab)

Förderprogramm „Kunst und Kultur für alle“ der Aktion Mensch

Gemeinsam Kunst und Kultur leben und genießen – Inklusion heißt auch, das eigene Lebensumfeld und Freizeitaktivitäten selbstbestimmt gestalten zu können. Partizipative Vorhaben wie Tanzprojekte, Konzerte, Malerei oder Fotografie ermöglichen vielfältige Möglichkeiten zur individuellen Gestaltung und Entfaltung. Die Aktion Mensch unterstützt inklusive Projekte, in denen Menschen mit und ohne Behinderung sich kreativ mit eigenen Ideen und Wünschen einbringen können. Für die inhaltliche und barrierefreie Ausgestaltung stellt die Aktion Mensch bis zu 10.000 Euro Zuschuss pro Vorhaben bereit. Gefördert werden partizipative Projekte im Bereich Kunst und Kultur, die die Zielgruppe selbstbestimmt nach eigenen Wünschen und Vorstellungen gestaltet. Im Fokus stehen die Bausteine Partizipation und Barrierefreiheit. Förderanträge können fortlaufend zwischen dem 15. Juni 2022 und 15. Juni 2023 gestellt werden. Nach Bewilligung ist jedes Vorhaben innerhalb von zwölf Monaten umzusetzen.

 www.aktion-mensch.de/foerderung/foerderprogramme/kunst-und-kultur-fuer-alle (Öffnet in einem neuen Tab)

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise