Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Newsletter Kultur Ausgabe 7/2022

Neuigkeiten

Das „Theatre Green Book“ – Praxishandbuch zur Nachhaltigkeit am Theater

Die Deutsche Theatertechnische Gesellschaft (DTHG) hat mit dem „Theatre Green Book“ einen deutschsprachigen Leitfaden für umwelt- und sozialverträgliches Arbeiten im und am Theater herausgebracht. In drei Bänden legt das Buch die Standards für umweltverträgliche Aufführungen, für Bauen und Sanieren von Theatergebäuden und für die Verbesserung von betrieblichen Abläufen fest. Die Gliederung nach Arbeitsfeldern ermöglicht das Aufteilen der Verantwortung, die klare Struktur mit kurzen Abschnitten erleichtert den Einstieg. Die möglichen Maßnahmen sind in drei Intensitätsstufen gelistet: Basiswissen für den Einstieg, Wissen für Fortgeschrittene und Spezialwissen. Jedes der drei Bücher enthält zudem ein umfangreiches Toolkit mit praktischen Vordrucken und informativen Links für den direkten Einsatz im Arbeitsalltag. Alle Dateien und Materialien gibt es kostenlos im Forum der DTHG.

 www.greenbook.dthgev.de (Öffnet in einem neuen Tab)

Kostenfreie Webinare des Kulturrat NRW

Der Kulturrat NRW bietet nach wie vor Online-Workshops an, die unter anderem über die Abrechnung der Corona-Hilfen informieren sowie Tipps rund um Themen wie beispielsweise Vertragsrecht geben. Nach der Sommerpause werden zudem zwei neue Webinar-Reihen starten. Die erste Reihe behandelt das Thema „Mentale Gesundheit“ mit einem Fokus auf die Kulturbranche. Die zweite Webinar-Reihe beschäftigt sich mit den Corona-Folgen für die Kunst im Kontext der Digitalisierung und nimmt sowohl das veränderte Publikumsverhalten als auch die Entwicklung neuer digitaler Tools für Künstler*innen in den Blick. Auf der Webseite des Kulturrat NRW findet sich eine Übersicht der nahezu wöchentlich stattfindenden Webinare. Die Teilnahme ist nach einer Anmeldung gebührenfrei. 

 www.kulturrat-nrw.de/corona-webinare (Öffnet in einem neuen Tab) 

Lüftungs-Zertifizierung durch die Deutsche Theatertechnische Gesellschaft

In jüngster Zeit stehen pandemiebedingt immer wieder Lüftungs-Anlagen in Theatern, Kinos oder Konzerthäusern im Fokus der Öffentlichkeit. Raumlufttechnische Anlagen bieten bei gut eingestellten Parametern einen größtmöglichen Schutz vor der Ansteckung mit Viren und anderen Erregern in Aerosolen. Die Deutsche Theatertechnische Gesellschaft (DTHG) bietet weiterhin eine Zertifizierung von Raumlufttechnischen Anlagen an. In NRW wird diese Zertifizierung aktuell vom NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste und von der Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultureller Zentren NRW e.V. gefördert.

 www.lueftung.dthg.de (Öffnet in einem neuen Tab) 

Fördermöglichkeiten

Ausschreibung „Fonds Kulturelle Bildung im Alter“

Aus dem Fonds „Kulturelle Bildung im Alter“ fördert kubia, das Kompetenzzentrum für Kulturelle Bildung im Alter und Inklusion, mit Mitteln des Landes Nordrhein-Westfalen Projekte, die modellhaft sind für die Stärkung und Entwicklung Kultureller Bildung mit älteren, alten und hochaltrigen Menschen mit und ohne Einschränkungen. Die geförderten Projekte sollen gestalterisch-künstlerische Auseinandersetzung ermöglichen, partizipativ ausgerichtet sein und sich an den Stärken und Interessen der Beteiligten orientieren. Die Maßnahmen richten sich insbesondere an Personen und Gruppen, die bisher kaum oder nicht an Kunst und Kultur teilhaben. Mit dem Förderschwerpunkt „Formate für Ländliche Räume“ soll 2023 die Unterstützung innovativer Projekte mit Älteren im ländlichen Raum im Mittelpunkt stehen. Antragsberechtigt sind alle Kulturschaffenden mit Arbeitsschwerpunkt in Nordrhein-Westfalen, kommunale und freie Kulturinstitutionen sowie Einrichtungen der sozialen Altenarbeit oder der Bildungsarbeit, die in Zusammenarbeit mit Künstler*innen, Kulturgeragog*innen oder einer Kultureinrichtung ein nachhaltiges und modellhaftes, künstlerisches Projekt mit älteren Menschen umsetzen. Das beantragte Projekt muss in Nordrhein-Westfalen durchgeführt werden.

 www.ibk-kubia.de/angebote/foerderprogramme/fonds-kulturelle-bildung-im-alter (Öffnet in einem neuen Tab) 

Sonderprogramm „#Gastspiel NRW 2022“ des NRW Landesbüro Tanz

Das NRW Landesbüro Tanz fördert mit Mitteln des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen in einem Sonderförderprogramm zur Bewältigung der Folgen der Covid-19-Pandemie Gastspiele von Projekten der professionellen Freien Darstellenden Künste. Ziel ist es, neben der akut notwendigen Unterstützung in sowie nach der Krise zusätzlich einen nachhaltigen Auf- und Ausbau von Gastspielstrukturen und neuen Veranstalternetzwerken, insbesondere im ländlichen Raum, zu befördern. Gefördert werden bis zu vier Vorstellungen im Rahmen eines Gastspiels – innerhalb und außerhalb des Heimatortes in NRW – von professionellen freischaffenden Künstler*innen, Ensembles und Kollektiven im Bereich Freie Darstellende Künste, die ihren Arbeits- und Lebensmittelpunkt in Nordrhein-Westfalen haben und ihre bestehenden Produktionen in Nordrhein-Westfalen präsentieren wollen. Anträge können ab sofort und fortlaufend für Gastspiele bis Dezember 2022 gestellt werden. Antragsfrist ist der 15. November 2022. 

 www.landesbuerotanz.de/tanz-foerdern/gastspielfoerderung (Öffnet in einem neuen Tab)

Kultur hilft Kultur – Deutsch-ukrainisches Patenschaftsprogramm

Der Kulturrat NRW hat im Rahmen von „Kultur hilft Kultur“ ein Patenschaftsprogramm veröffentlicht. Für den Förderzeitraum von September bis Dezember 2022 schreibt der Kulturrat NRW zu diesem Zweck für bis zu 35 Tandems Aufwandsentschädigungen in Höhe von je 1.000 Euro aus. Mit diesen geförderten Patenschaften sollen künstlerische Kooperationen und gemeinschaftsbildender Austausch angeregt werden. Dabei haben die Tandems Spielraum in der kreativen Ausgestaltung ihrer Zusammenarbeit. Gefördert werden unter anderem gemeinsame Museumsbesuche, die Ausstattung mit Arbeitsmitteln für geplante Kunstprojekte, die Organisation von Performances oder Konzerten, die Anmietung von Ateliers oder Veranstaltungsräumen und Reisen zum Zwecke der gemeinsamen Fortbildung und Vernetzung. Die Antragsfrist endet am 8. August. 

 www.kulturrat-nrw.de/kultur-hilft-kultur/patenschaften (Öffnet in einem neuen Tab) 

IMPULS – Förderung der Amateurmusik in ländlichen Räumen

Im Rahmen von NEUSTART KULTUR stellt die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) mit dem Förderprogramm IMPULS fast 20 Millionen Euro für die Amateurmusik in ländlichen Räumen bereit. Die Musizierenden sollen zur Wiederaufnahme der Proben- und Konzerttätigkeit befähigt werden. Zudem sollen sie Unterstützung in den Bereichen (Wieder-) Gewinnung von Mitgliedern und Digitalität erhalten. Antragsberechtigt sind alle Amateurmusikensembles aus ländlichen Räumen mit regelmäßiger Aktivität in den letzten Jahren. Noch bis 30. September können fortlaufend Anträge eingereicht werden.

 www.impuls.bundesmusikverband.de (Öffnet in einem neuen Tab)

postpoetry.NRW – Wettbewerb für Lyriker*innen und Nachwuchsautor*innen aus Nordrhein-Westfalen

Die Gesellschaft für Literatur in NRW sowie der Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller (VS NRW) loben 2022, unterstützt vom Land Nordrhein-Westfalen und der Kunststiftung NRW, zum 12. Mal den Wettbewerb „postpoetry.NRW“ aus. Gefördert werden soll die Lyrikszene des Landes NRW und besonders die Zusammenarbeit von erfahrenen Lyrikern*innen mit Nachwuchsautor*innen. Preise werden in zwei Kategorien vergeben: Lyriker*innen des Landes Nordrhein-Westfalen und Nachwuchsautor*innen aus Nordrhein-Westfalen. Bewerbungen sind noch bis 31. Juli möglich.

 www.postpoetrynrw.blogspot.com (Öffnet in einem neuen Tab) 

Förderprogramm NEUSTART AMATEURMUSIK

Noch bis 31. Juli sind Anträge im Rahmen des Förderprogramms „NEUSTART AMATEURMUSIK“ möglich. Das Programm dient der Erhaltung und Wiederbelebung der Amateurmusik in Pandemiezeiten. Es beinhaltet die zwei Fördersäulen “Projektförderung” und “Kompetenznetzwerk”. Die Projektförderung dient der Wiederbelebung der amateurmusikalischen Arbeit, der Reaktivierung von sozialen Beziehungen und der Stärkung des ehrenamtlichen Engagements, welches die amateurmusikalische Arbeit zu großen Teilen trägt, soll ermutigend und beispielgebend für andere Ensembles wirken und modellhaft zur Nachahmung animieren. Hierfür stehen 2022 5 Millionen Euro zur Verfügung. Das Kompetenznetzwerk NEUSTART AMATEURMUSIK leistet wiederum eine Grundlagen-/Beratungs-/Service- und Vertretungsarbeit für die gesamte deutsche Amateurmusikszene. In die Arbeit des Netzwerks bringen sich 15 Musikverbände unter dem Dach des Bundesmusikverband Chor & Orchester e.V. ein. Seit Mitte März 2021 gibt es zudem das BMCO-Infoportal der Amateurmusik www.frag-amu.de. Hier werden die gesammelten Informationen, Erkenntnisse und Good-Practice-Beispiele aus dem Kompetenznetzwerk kostenfrei für die gesamte Amateurmusikszene bereitgestellt.

 www.bundesmusikverband.de/neustart (Öffnet in einem neuen Tab) 

Jazz-Nachwuchspreis „FUTURE SOUNDS 2022“

2022 schreiben die Leverkusener Jazztage bereits zum 15. Mal den internationalen Jazz-Preis „FUTURE SOUNDS“ für in Deutschland lebende Nachwuchsmusiker*innen aus. Teilnehmen können alle Musiker*innen, die zum Zeitpunkt der Bewerbungsfrist 35 Jahre oder jünger sind. Es müssen insgesamt vier Eigenkompositionen eingereicht werden, eine davon eine Auftragskomposition zum Thema „Oh! It’s Jazz!“. Im Rahmen der 43. Leverkusener Jazztage 2022 erhalten die Finalteilnehmer*innen die Gelegenheit, live je 30 Minuten vor Publikum – im Rahmen des Hauptfestivals – zu spielen. An einem der letzten drei Tage des Festivals treten die zwei Finalisten*innen dann gegeneinander an. Dabei erhält das Publikum die Möglichkeit, die Finalisten*innen zu bewerten. Diese Bewertung ist gleichzeitig die Gesamtentscheidung. Die Bewerbungsfrist für den Wettbewerb endet am 31. August 2022.

 www.futuresoundsjazz.de (Öffnet in einem neuen Tab) 

Veranstaltungstipp

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise