Inhalt anspringen

Bonn macht Karriere.

Erzieher/-in

Praxisintegrierte Ausbildung zur Erzieherin/zum Erzieher

Sie wollen  Reisebegleiterin / Reisebegleiter werden?

Sie denken noch gern an Ihren Kindergarten, an Ihre Schule? Sie können sich vorstellen, dorthin zurück zu kehren – als Erzieherin/Erzieher? Es macht Ihnen Freude, Kinder auf ihrer Reise zum Erwachsenwerden zu begleiten, Sie arbeiten gerne im Team, sind kreativ und bereit, Verantwortung zu übernehmen? Dann ist der Beruf der Erzieherin/des Erziehers genau das Richtige für Sie.

Die Ausbildung zur Erzieherin/zum Erzieher findet an einer Fachschule für Sozialpädagogik statt. Da man in diesem Beruf mit Menschen arbeitet, ist die Ausbildung praxisintegriert. Aus diesem Grund ist eine Tätigkeit in einer sozialpädagogischen Einrichtung mit mindestens 18 Wochenstunden vorgesehen. Bei der Stadt Bonn können Sie diesen praktischen Teil der Ausbildung in einer der städtischen Kindertagesstätten oder einer OGS absolvieren. Die Aufgaben reichen von der Mitwirkung bei der Gestaltung des Tagesablaufs, über eigenständige Projektarbeit in allen Bildungsbereichen bis hin zur Teilnahme an den Teamgesprächen.

Ziel der Ausbildung ist es, Sie zu befähigen, Erziehungs-, Bildungs- und Betreuungsaufgaben zu übernehmen und den staatlich anerkannten Berufsabschluss einer Erzieherin/eines Erziehers zu erwerben. Der theoretische Unterricht findet in der Regel an mehreren Tagen in der Woche an einer ausbildenden Fachschule für Sozialpädagogik statt. Die Ausbildung beginnt jeweils im August oder September eines Jahres und dauert drei Jahre.

Wenn Sie sich entschieden haben, diesen Weg einzuschlagen, sollten Sie sich bei der Bundesstadt Bonn bewerben. Ein Schulplatz ist Voraussetzung für die Ausbildung. Deshalb sollten Sie im Vorfeld die Zusage einer Fachschule für Sozialpädagogik erwerben und Ihrer Bewerbung beilegen. Die Stadt Bonn berücksichtigt Bewerbungen mit einer solchen Zusage bevorzugt.

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Fachoberschulreife

zusätzlich

  • Abschluss einer einschlägigen Berufsausbildung (z.B. Sozialhelferin/Sozialhelfer, Kinderpflegerin/Kinderpfleger, Heilerziehungshelferin/Heilerziehungshelfer etc.)

oder

  • Nachweis einer nichteinschlägigen, abgeschlossenen Berufsausbildung in Verbindung mit einer einschlägigen Tätigkeit*

oder

  • Nachweis der (Fach-) Hochschulreife in Verbindung mit einer beruflichen Tätigkeit in einer sozialpädagogischen Einrichtung

oder

  • Fachabitur im Berufsfeld Sozialwesen (zweijährige höhere Berufsfachschule oder Fachoberschule im Bereich Sozial- und Gesundheitswesen etc.)

oder

  • Nachweis einer einschlägigen Berufstätigkeit von mindestens fünf Jahren

*Zusammenhängend innerhalb von zwölf Monaten, mit mindestens 900 Arbeitsstunden z.B. Freiwilliges Soziales Jahr, Bundesfreiwilligendienst, Praktikum im Elementarbereich (Kindertagesstätte)

Bezahlung:

Gestaffelt nach dem Ausbildungsjahr erhalten Sie folgende monatliche Brutto-Ausbildungsvergütung:

1. Ausbildungsjahr: 1.140,69 €
2. Ausbildungsjahr: 1.202,07 €
3. Ausbildungsjahr: 1.303,38 €

Sie erhalten eine Jahressonderzahlung. Darüber hinaus können Sie vermögenswirksame Leistungen in Anspruch nehmen. Haben Sie die  Abschlussprüfung im ersten Versuch bestanden, wird außerdem eine Abschlussprämie in Höhe von 400,00 € gezahlt. Ihr Urlaubsanspruch beträgt 30 Tage pro Kalenderjahr. Im Rahmen des Ausbildungsverlaufes ist die Teilnahme an einem Europapraktikum möglich.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • SCHWIND' Agentur für Zukunftskommunikation GmbH

Wir verwenden auf der bonn.de ausschließlich technisch notwendige Cookies sowie zur statistischen Auswertung anonymisiert das Webanalysetool Matomo. Weitere Informationen und Hinweise zur Anpassung der Datenschutzeinstellungen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mehr erfahren ...