Bonn - Die Stadt

 

Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Sprache und Service | Inhaltsbereich | Hauptnavigation | Hilfe | Suche | Seite drucken, Seite weiterempfehlen | spezielle Seitenfunktionen

Hilfe


Über folgende Tastenkominationen gelangen Sie zu den Hauptrubriken:

Zusätzlichen Service erhalten Sie über diese Tastenkombinationen:

Aktuelles Datum

18. Dezember 2017



Hauptnavigation



Inhaltsbereich

 

Zeitfenster im Dezember


 

Das Zeitfenster gewährt einen Blick in die Vergangenheit der Stadt Bonn

Auf dieser Seite stellen Stadtarchiv und Stadthistorische Bibliothek ein Stück aus ihren Beständen mit einer kurzen Erklärung vor.

Jeden Monat werden Fotos, Grafiken, Urkunden, Akten, Briefe und historische Bücher aus der langen Geschichte der Stadt präsentiert, die auf Weiteres neugierig machen und zu Forschungen im Stadtarchiv ermuntern möchten.

Zeitfenster Dezember: Weihnachtsgrüße aus Beuel 1913

Weihnachtsgrüße von Otto Renois aus dem Jahr 1913 © Stadtarchiv Bundesstadt Bonn
| vergrößerte Ansicht: Weihnachtsgrüße von Otto Renois aus dem Jahr 1913 © Stadtarchiv Bundesstadt Bonn
 
Weihnachtsgrüße von Otto Renois aus dem Jahr 1913

104 Jahre ist es her, als das Otto Renois seinem Freund Willie Hanstein folgende Worte schrieb:

"Lieber Willie! Deine liebe Karte habe ich erhalten, besten Dank. Du schreibst, das Du Weinachten nach Remagen fahren willst, ich würde ja auch gerne hin kommen, ich habe mich hier ein Püpchen angeschaft, und werde mich wascheinlich in Bonn amüsieren; wenn es Weinachten nicht wird, so wird es den Sommer mahl. Ich habe hier 5 Wochen bei einem kleinen Krauter gearbeitet, bin jetzt in der Möbelfabrik, mir gefällt es sonst gut hier. So wünsch ich Dier ein Fröhliches Weihnachtsfest, dein Freund Otto."

Die Postkarte zeigt auf der Vorderseite den Bonner Marktplatz mit dem Alten Rathaus. Sie befindet sich als Neuzugang in der Autografensammlung des Stadtarchivs und kann zu den Öffnungszeiten im Stadtarchiv eingesehen werden.

Zu Otto Renois

Otto Renois wurde am 8. August 1892 in Griesel (Brandenburg) geboren. Durch seinen Beruf als Schreiner kam er während seiner Wanderjahre unter anderem in den Bonner Raum, wo er sich zunächst in Beuel bei einem Kleinkrauter - einem kleinen Handwerksbetrieb - verdingte, bevor er sich ab 1919 schließlich in Bonn niederließ. Von November 1929 bis Februar 1933 war Renois als KPD-Stadtverordneter im Bonner Stadtrat politisch aktiv. Am 30. Januar 1933, dem Tag der Machtergreifung durch die Nationalsozialisten, tauchte er zunächst unter, wurde aber am 4. April 1933 von bewaffneten NS-Leuten in seiner Wohnung am Jagdweg 45 aufgegriffen und auf der Poppelsdorfer Allee - angeblich auf der Flucht - erschossen.

Otto Renois war das erste Bonner Opfer des NS-Regimes. Sein Ehrengrab befindet sich auf dem Poppelsdorfer Friedhof. In Bonn ist eine Straße in Kessenich nach ihm benannt. Vor seinem Wohnhaus wurde 2004 ein Stolperstein verlegt.

Zu den Veröffentlichungen
URL: http://www.bonn.de/familie_gesellschaft_bildung_soziales/sta dtarchiv/veroeffentlichungen/index.html?lang=de
Archive in NRW
URL: http://www.archive.nrw.de

stadtarchiv@bonn.de 
E-Mail-Adresse: mailto:stadtarchiv@bonn.de

Stadtarchiv und Stadthistorische Bibliothek
URL: http://www.bonn.de/rat_verwaltung_buergerdienste/buergerdien ste_online/buergerservice_a_z/00593/index.html?lang=de

Sie finden hier eine Übersicht der bereits erschienenen "Zeitfenster" zum Download.


Letzte Aktualisierung: 5. Dezember 2017




 


 

© 2003 - 2017 Stadt Bonn  Impressum

Seite drucken, Seite weiterempfehlen



zurück zur Sprungnavigation