Bonn - Die Stadt

 

Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Sprache und Service | Inhaltsbereich | Hauptnavigation | Hilfe | Suche | Seite drucken, Seite weiterempfehlen | spezielle Seitenfunktionen

Hilfe


Über folgende Tastenkominationen gelangen Sie zu den Hauptrubriken:

Zusätzlichen Service erhalten Sie über diese Tastenkombinationen:

Aktuelles Datum

24. April 2014



Hauptnavigation



Inhaltsbereich

 

Projekt Auswege


 

Schwangeren-Notruf:
Anonyme Beratung kostenlos rund um die Uhr unter 90 900 999

Auswege hilft schwangeren Frauen in Not

Allein, ungewollt schwanger? Wege vor und nach einer Geburt

Es gibt einen Ausweg.

  • Es gibt eine Telefonnummer, bei der niemand nach Namen und Umständen fragt.
  • Sie können jederzeit kostenlos anrufen!
  • Beraterinnen hören zu und nennen erste Hilfen.

Wenn Schwangerschaft nicht sein darf...
Es gibt Situationen im Leben eines Mädchens oder einer Frau, in denen eine ungewollte Schwangerschaft viel mehr als eine schwere Lebenskrise ist. Eine Schwangerschaft kann eine Katastrophe sein, einfach undenkbar, das Schlimmste, was passieren kann.

Schwanger, das darf nicht wahr sein!?
Zum Beispiel, weil
• das Mädchen erst 14 ist und streng religiöse Eltern hat,
• es unbedingt als Jungfrau in die Ehe gehen muss,
• niemals bekannt werden darf, dass der Ehemann nicht der Vater des Kindes ist,
• die Schwangerschaft sehr spät festgestellt wurde und große Panik auslöst.
• Aus irgendwelchen anderen Gründen...

Und wenn es trotzdem passiert ist...
Und dennoch passiert es - auch heute noch. Niemand darf von der Schwangerschaft wissen. Sie soll geheim bleiben. Aber irgendwann ist sie nicht mehr zu verbergen. Zumindest vor sich selbst kann die junge Frau die Schwangerschaft nicht mehr verleugnen, und sie muss irgendetwas tun!

In Bonn können Frauen und Mädchen:

Sich anonym beraten lassen
Wenn Sie schwanger sind und nicht wissen, wie es weiter gehen soll, gibt es die Möglichkeit, darüber zu sprechen, ohne dass Sie etwas über sich und Ihre persönliche Situation sagen müssen. Niemand erfährt, dass Sie sich Unterstützung holen. Sie können jeder Zeit kostenlos anrufen.
Speziell ausgebildete Hebammen hören zu und vermitteln weitere Beratung und praktische Hilfen.
Vertraulich entbinden
Selbst unmittelbar vor der Geburt können Sie anrufen und erfahren, wo Sie Ihr Kind gebären können. Sie und Ihr Kind werden medizinisch versorgt. Wenn Sie es nicht behalten können, kann es in einer Familie aufgenommen werden.
Anrufen,
wenn Ihr Kind bereits geboren ist
und erfahren, welche Möglichkeiten es für Sie und Ihr Kind gibt. Beispielsweise einen befristeten Aufenthalt in einer Mutter-Kind-Einrichtung oder Ihr Kind wird dauerhaft von einer Familie aufgenommen, wenn es nicht bei Ihnen bleiben kann.

Ich habe da so eine Vermutung...

Es gibt in Ihrer Umgebung ein Mädchen oder eine Frau, von der Sie vermuten, dass sie eine Schwangerschaft verheimlicht. Geben Sie ihr dieses Faltblatt oder wenden Sie sich direkt an uns. Es gibt Möglichkeiten, die Frau zu entlasten und dem Kind ein gesundes und glückliches Leben zu ermöglichen. Bitte scheuen Sie sich nicht, die betroffene Frau anzusprechen oder bei uns telefonisch um Rat zu fragen.


Auswege hilft schwangeren Frauen in Not

Das Projekt AUSWEGE für schwangere Frauen in Notsituationen in Bonn und Umgebung wurde im März 2004 von Hebammen, Schwangeren-Beratungsstellen, dem Geburtshaus Doula e.V., fünf Bonner Krankenhäusern und der Mutter-Kind-Einrichtung Haus Regina nach dreieinhalbjährigen Planungen ins Leben gerufen. Vor allem der Schwangeren-Notruf 90 900 999 soll schwangeren Frauen in Not eine erste Anlaufstelle sein, ihre Sorgen und Ängste auszudrücken und vielleicht erstmals verstanden und gehört zu werden.

Verschiedene Unterstützungsmaßnahmen sollen es der Frau ermöglichen, in Ruhe und fachlich begleitet eine langfristig zu bewältigende Entscheidung für ihr eigenes und das Leben ihres Kindes zu treffen.
AUSWEGE soll krisenhaft zugespitzte Kurzschlusshandlungen verhindern, wie z. B. ohne medizinische Hilfe oder die Unterstützung einer Hebamme zu entbinden, oder das Kind auszusetzen. Die Vernetzung der beteiligten Dienste, die durch das Amt für Kinder, Jugend und Familie der Bundesstadt Bonn koordiniert wird, ermöglicht den Rat und Hilfe suchenden Frauen umfassende und niederschwellige Unterstützung. Magentafarbene Plakate an öffentlichen Plätzen, Aufkleber in Bussen und Bahnen sowie Flugblätter weisen auf AUSWEGE und die Schwangeren-Notrufnummer hin.

Die Projektkoordination liegt im Amt für Kinder, Jugend und Familie der Bundesstadt Bonn. Ansprechpartner dort sind unter den folgenden Telefonnummern zu erreichen: Tel.: 0228 / 77 22 87 und 77 31 36


Letzte Aktualisierung: 29. März 2011




 


 

© 2003 - 2014 Stadt Bonn  Impressum

Seite drucken, Seite weiterempfehlen



zurück zur Sprungnavigation