Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Fundsachen werden versteigert

Fahrräder, Elektrogeräte, Kleidung, Schmuck, Telefone und natürlich Regenschirme kommen im Stadthaus regelmäßig unter den sprichwörtlichen Hammer, wenn die Aufbewahrungsfrist im Fundbüro abgelaufen ist. Die Schnäppchen gibt´s in jedem Fall nur gegen Barzahlung.

Bitte beachten Sie: Coronabedingt können im Moment keine Versteigerungen durchgeführt werden.

In regelmäßigen Abständen werden im Versteigerungssaal des Stadthauses (Parkdeck 1) meistbietend Fundsachen sowie sichergestellte Fahrräder versteigert, deren Aufbewahrungsfrist abgelaufen ist. Eine Vorbesichtigung ist mit Ausnahme der Fahrräder vorab möglich.

Die Versteigerungen werden alle zwei bis drei Monate in der Regel vormittags ab 8.30 Uhr angeboten, einmal im Jahr gibt es auch einen Abendtermin ab 17 Uhr.

Bitte beachten Sie: An den Versteigerungstagen bleibt das Fundbüro selbst geschlossen.

Virtuelles Fundbüro

Hier können Sie online recherchieren, ob Ihr vermisster Gegenstand beim Fundbüro aufbewahrt wird.
Fundbüro
Stadthaus, Parkdeck 1

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Giacomo Zucca / Bundesstadt Bonn

Wir verwenden auf der bonn.de ausschließlich technisch notwendige Cookies sowie zur statistischen Auswertung anonymisiert das Webanalysetool Matomo. Weitere Informationen und Hinweise zur Anpassung der Datenschutzeinstellungen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mehr erfahren ...