Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Special Olympics in Bonn werden verschoben

Die vierten Landesspiele von Special Olympics Nordrhein-Westfalen, welche ursprünglich vom 23. bis 26. Juni 2021 in der Bundesstadt Bonn stattfinden sollten, werden in den Sommer des Jahres 2022 verschoben.

Aufgrund der Entwicklungen der Corona-Pandemie werden die Special Olympics in das Jahr 2022 verschoben. Weitere Details lesen erhalten Sie in unserer Pressemitteilung:

Über Special Olympics Nordrhein-Westfalen

Special Olympics wurde 1968 in den USA von Eunice Kennedy-Shriver, der Schwester von John F. Kennedy, aus der Idee heraus gegründet, Menschen mit geistiger Behinderung an Sportaktivitäten und Sportveranstaltungen zu beteiligen. Heute ist Special Olympics mit mehr als drei Millionen Athleten in über 170 Ländern vertreten und somit weltweit die größte vom IOC offiziell anerkannte Sportbewegung für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung.

Im zweijährigen Rhythmus veranstaltet Special Olympics NRW Landesspiele. Die ersten Landesspiele fanden im Jahr 2015 mit acht Sportarten in Paderborn statt. An den zweiten Landesspielen 2017 nahmen über 1.000 Athletinnen und Athleten in zwölf Sportarten teil. Die dritten Landesspiele fanden vom 19. bis 23. Juni 2019 in der Stadt Hamm statt und wurden gemeinsam mit dem NRW-Landesturnfest des Westfälischen Turnerbundes als größtes inklusives Sportevent mit über 10.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern ausgetragen.

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise

Wir verwenden auf der bonn.de ausschließlich technisch notwendige Cookies sowie zur statistischen Auswertung anonymisiert das Webanalysetool Matomo. Weitere Informationen und Hinweise zur Anpassung der Datenschutzeinstellungen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Mehr erfahren ...