Inhalt anspringen

Bundesstadt Bonn

Affenpocken

In Deutschland sind im Mai 2022 erste Fälle von Affenpocken identifiziert worden. Nach derzeitigem Wissen ist für eine Übertragung des Erregers ein enger Kontakt erforderlich. Von daher geht das Robert-Koch-Institut (RKI) davon aus, dass ein Ausbruch begrenzt werden kann.

Eine Gefährdung für die Gesundheit der breiten Bevölkerung in Deutschland schätzt das RKI nach derzeitigen Erkenntnissen als gering ein. Das RKI beobachtet die Situation weiter sehr genau und passt seine Einschätzung dem aktuellen Kenntnisstand an.

Zu möglichen Impfungen

Die Ständige Impfkommission (STIKO) hat zur Frage möglicher Impfungen einen Beschlussentwurf gefasst und ihn in ein Stellungnahmeverfahren weitergeleitet. Das bedeutet, mit einer Empfehlung in den nächsten Tagen zu rechnen.

Gegebenenfalls notwendige Impfungen werden von den behandelnden Ärzt*innen ausgeführt, die zuvor auch den Impfstoff rezeptieren. 

Die Lage in Bonn

Merken & teilen

Erläuterungen und Hinweise