Bonn - Die Stadt

 

Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Sprache und Service | Inhaltsbereich | Hauptnavigation | Hilfe | Suche | Seite drucken, Seite weiterempfehlen | spezielle Seitenfunktionen

Hilfe


Über folgende Tastenkominationen gelangen Sie zu den Hauptrubriken:

Zusätzlichen Service erhalten Sie über diese Tastenkombinationen:

Aktuelles Datum

18. November 2017



Hauptnavigation



Inhaltsbereich

 

COP23: Train to Bonn überpünktlich am neuen Haltepunkt UN Campus angekommen


 

Die Deutsche Bahn hat die deutsche Regierungsdelegation und weitere Gäste mit einem Sonderzug zur 23. UN-Klimakonferenz (COP23) in Bonn gebracht. Der ICE traf überpünktlich am Samstagnachmittag, 4. November 2017, am neuen Haltepunkt UN Campus ein. Bonns Oberbürgermeister Ashok Sridharan begrüßte die Delegation mit Bundesumweltministerin Barbara Hendricks an der Spitze.

"Es ist gute Tradition, die Regierungsdelegation umweltfreundlich zu den Konferenzen in Europa zu fahren. Heute senden wir das wichtige Signal, dass unsere 250 Gäste CO2-frei anreisen. Seit Kopenhagen im Jahr 2009, Paris vor zwei Jahren und jetzt Bonn 2017 haben wir unsere eigenen Klimaschutzziele immer weiter vorangebracht und unseren Einsatz erhöht", sagte der DB-Vorstandsvorsitzende Dr. Richard Lutz.

Der gemeinsam mit dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) auf die Reise geschickte und mit speziellen Motiven gebrandete Zug rollt zum neuen Haltepunkt Bonn "UN Campus". Bereits im Sonderzug starten diverse Diskussionsrunden zum Klimaschutz, darunter mit Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks, den Staatssekretären Jochen Flasbarth und Rita Schwarzelühr-Sutter.

Oberbürgermeister Sridharan betonte im Beisein von Dr. Norbert Reinober, Geschäftsführer des Nahverkehr Rheinland: "Unmittelbar nach Bekanntgabe des Konferenzortes Bonn hat sich die Stadt dafür eingesetzt, den Haltepunkt bereits zur COP23 nutzen zu können. Dies ist gemeinsam mit dem Nahverkehr Rheinland und der Deutschen Bahn gelungen und dafür bin ich sehr dankbar! Den 25 000 erwarteten Teilnehmern bieten wir eine optimale Anbindung an das Konferenzgelände. Darüber hinaus profitieren mehr als 44 000 Menschen von dem neuen Haltepunkt, die im Bundesviertel arbeiten - zum Beispiel bei der Telekom, der Deutschen Post DHL Group, den Vereinten Nationen und der Deutschen Welle. Und nicht zuletzt bieten wir den rund 20 000 Bonnerinnen und Bonnern, die in den angrenzenden Wohngebieten leben, eine klimafreundlichen Verkehrsanbindung."

Mit der Ankunft des "Train to Bonn" startete auch das offizielle Eröffnungs-Wochenende des neuen Haltepunktes. Nach rund eineinhalb Jahren Bauzeit hat die Bundesstadt Bonn eine neue Verkehrsstation. Der Haltepunkt UN Campus wird seit dem 1. November von allen Zügen des Nahverkehrs angefahren - und damit pünktlich zur bevorstehenden UN-Klimakonferenz (COP 23).

Der ICE "Train to Bonn" ist auch Bestandteil der gerade gestarteten Umweltkommunikation "Das ist grün". 112 Projekte - vom Handyticket, über CO2-freie Angebote im Güterverkehr bis zu den eigenen Wasserkraftwerken für Ökostrom - finden Eingang in Publikationen, werden auf Bahnhöfen und in Zügen vorgestellt. Die DB demonstriert damit erstmals ihre grünen Projekte kompakt und vielfältig.

Weitere Informationen zur neuen Bahnhaltestelle Bonn UN Campus
URL: http://www.bonn.de/umwelt_gesundheit_planen_bauen_wohnen/top themen/19081/index.html?lang=de

Letzte Aktualisierung: 4. November 2017




 


 

© 2003 - 2017 Stadt Bonn  Impressum

Seite drucken, Seite weiterempfehlen



zurück zur Sprungnavigation