Bonn - Die Stadt

 

Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Sprache und Service | Inhaltsbereich | Hauptnavigation | Hilfe | Suche | Seite drucken, Seite weiterempfehlen | spezielle Seitenfunktionen

Hilfe


Über folgende Tastenkominationen gelangen Sie zu den Hauptrubriken:

Zusätzlichen Service erhalten Sie über diese Tastenkombinationen:

Aktuelles Datum

20. November 2017



Hauptnavigation



Inhaltsbereich

 

Schutzimpfung gegen Blauzungenkrankheit


 

Die Blauzungenkrankheit ist eine anzeigepflichtige Tierseuche, für die alle Wiederkäuer empfänglich sind. Sie wird durch ein Virus verursacht, das durch infizierte Stechmücken übertragen wird. Das klinische Krankheitsbild geht mit schmerzhaften Haut- und Schleimhautentzündungen am Kopf, den Geschlechtsorganen, den Zitzen und am Kronsaum der Klauen einher. Neben Leistungseinbußen durch Milchrückgang, Gewichtsverlust und Fehlgeburten führen schwere Verlaufsformen auch zu hohen Sterblichkeitsraten, insbesondere bei Schafen.

In Deutschland sind derzeit keine Fälle von Blauzungenkrankheit bekannt. In den letzten Monaten wurden jedoch Ausbrüche der Tierseuche an Orten in Frankreich festgestellt, die weniger als 150 Kilometer von der deutschen Grenze entfernt liegen. Da mit zunehmenden Außentemperaturen auch die Mückensaison näher rückt, kommt der freiwilligen Impfung durch den Tierhalter damit eine wichtige Rolle zu. Nach EU-Verordnung ist eine Impfung gegen die Blauzungenkrankheit auf freiwilliger Basis möglich, insofern eine Genehmigung der zuständigen Behörde vorliegt.

Mit der jetzt erlassenen Allgemeinverfügung haben Halter von Wiederkäuern in Bonn nun die Möglichkeit, ihre Tiere impfen zu lassen, ohne eine gesonderte Genehmigung beim Veterinäramt einzuholen. Ziel ist es, die klinische Erkrankung der Tiere zu mindern, Todesfälle zu verhindern und wirtschaftliche Folgeschäden zu reduzieren. Durch eine flächendeckende Impfung kann eine schnelle Ausbreitung der Seuche verhindert werden.

Sofern ein inaktiver Impfstoff verwendet wird, dürfen Wiederkäuer mit den Serotypen 4 und 8 gegen die Blauzungenkrankheit geimpft werden. Impfstoffe dürfen dabei nur durch Tierärzte an Tieren angewendet werden. Der behandelnde Tierarzt muss jede Impfung gegen die Blauzungenkrankheit innerhalb von sieben Tagen unter Angabe der Registriernummer des Betriebes, des Datums der Impfung, des verwendeten Impfstoffes einschließlich der Chargennummer sowie der Ohrmarkennummer des geimpften Tiers im Herkunftssicherungs- und Informationssystems für Tiere (HI-Tier) eintragen lassen.

Für weitere Fragen nehmen Sie bitte Kontakt zu Ihrem Veterinäramt auf:
URL: http://www.bonn.de/rat_verwaltung_buergerdienste/buergerdien ste_online/buergerservice_a_z/00588/index.html?lang=de

Tierseuchenrechtliche Allgemeinverfügung [PDF, 40 KB]
Zur Genehmigung der freiwilligen vorbeugenden Schutzimpfung von Wiederkäuer gegen die Erreger der Blauzungenkrankheit für die Bundesstadt Bonn

Datei: http://www.bonn.de/umwelt_gesundheit_planen_bauen_wohnen/ver braucherschutz/tierseuchen/18554/index.html?lang=de&download=M3wBUQCu%2F8ulmKDu36WenojQ1NTTjaXZnqWfVpzLhmfhnapmm c7Zi6rZnqCkkIR6e3l7bKbXrZ2lhtTN34al3p6YrY7P1oah162apo3X1cjYh 2%2BhoJRn6w%3D%3D

Dokument vorlesen


Letzte Aktualisierung: 11. April 2017




 


 

© 2003 - 2017 Stadt Bonn  Impressum

Seite drucken, Seite weiterempfehlen



zurück zur Sprungnavigation