Bonn - Die Stadt

 

Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Sprache und Service | Inhaltsbereich | Hauptnavigation | Hilfe | Suche | Seite drucken, Seite weiterempfehlen | spezielle Seitenfunktionen

Hilfe


Über folgende Tastenkominationen gelangen Sie zu den Hauptrubriken:

Zusätzlichen Service erhalten Sie über diese Tastenkombinationen:

Aktuelles Datum

17. Dezember 2018



Hauptnavigation



Inhaltsbereich

 

Lärmaktionsplanung


 

Ziel der Lärmaktionsplanung ist es, den Umgebungslärm wirksam zu verringern und damit die Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger zu verbessern.

Über die Aufstellung von Lärmaktionsplänen sollen Lärmprobleme und Lärmauswirkungen in den Gebieten, die sich bei der Lärmkartierung als besonders lärmbelastet herausgestellt haben, durch Umsetzung konkreter Maßnahmen bekämpft und ruhige Gebiete vor einer Zunahme des Lärms geschützt werden.

Als Umgebungslärm im Sinne der Umgebungslärmrichtlinie der Europäischen Union (EU) werden belästigende oder gesundheitsschädliche Geräusche im Freien bezeichnet, die durch Straßenverkehr, Schienenverkehr, Flugverkehr, Gewerbe- oder Industrieanlagen verursacht werden.

Das "Gesetz zur Umsetzung der EG-Richtlinie 2002/49/EG über die Bewertung und Bekämpfung von Umgebungslärm" verpflichtet die Kommunen zur Erstellung strategischer Lärmkarten sowie bei Lärmproblemen darauf aufbauender Lärmaktionspläne einschließlich der Information und Mitwirkung der Öffentlichkeit.

Die Lärmaktionspläne müssen alle fünf Jahre überprüft und gegebenenfalls überarbeitet werden. Aktuell steht erneut eine Überprüfung und Aktualisierung des Lärmaktionsplans an (Lärmaktionsplan Runde 3).

Lärmaktionsplanung Runde 3
Lärmaktionsplanung - Runden 1 und 2
Einführung von ganztägigen oder nächtlichen Lkw-Verboten
Erneuerung der Fahrbahndeckschicht mit lärmminderndem Asphalt
Reduzierung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit als einjähriger Versuch
Ergebnisse der Lärmkartierung

Lärmaktionsplanung Runde 3

2017 wurden die Lärmkarten für die Bundesstadt Bonn aktualisiert. Darauf aufbauend wurde der Umsetzungsstand der Maßnahmen aus dem Lärmaktionsplan der 2. Runde überprüft und damit die Maßnahmen identifiziert, die im Lärmaktionsplan der 3. Runde weiterverfolgt werden sollen. Vor allem sollen ruhige Gebiete mit Fokus auf Freizeit- und Erholungsfunktion, die gemäß EU-Vorgaben zu schützen sind, als neues Schwerpunktthema vertieft behandelt werden.

Bei der Bürgerbeteiligung geht es vor allem um die Erfassung und Berücksichtigung der Ideen, Anregungen und Vorschläge der Bürgerinnen und Bürger und deren Information über die Ergebnisse der Umgebungslärmkartierung der 3. Runde 2017.
 
In einem vierwöchigen Online-Dialog hatten die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, auf einer Karte von Bonn Ruheorte einzutragen und gegebenenfalls Maßnahmen/Ideen zu benennen, wie der Ruheort weiterentwickelt werden kann. In einem Umfragemodul konnten konkrete Fragen zum Themenkomplex gestellt werden.

Nach der Auswertung der Beteiligungsphase wird ein Maßnahmenplan erstellt. Die Bürgervorschläge und –hinweise aus dem Mitwirkungsverfahren sind nach BImSchG in der Lärmaktionsplanung zu berücksichtigen. Abschließend wird der Lärmaktionsplan erneut öffentlich ausgelegt (2. Mitwirkungsphase).


Zum Online-Portal "Bonn-macht.mit"
URL: https://www.bonn-macht-mit.de/

Lärmaktionsplanung - Runden 1 und 2

Neuer Weg für die 2. Runde der Lärmaktionsplanung - Schwerpunkt auf Konzepten mit gesamtstädtischem Ansatz

Im Rahmen des Mitwirkungsverfahrens zum Lärmaktionsplan Bonn der 1. Runde wurden bestimmte Maßnahmenwünsche mit einem gesamtstädtischen Ansatz häufig genannt, auf die in der folgenden 2. Runde der Fokus gelegt wurde:

Einführung von ganztägigen oder nächtlichen Lkw-Verboten

In Anbetracht der im Vergleich zu anderen Städten relativ geringen Lkw-Anteile am Gesamtverkehrsaufkommen in Bonn hatte die Verwaltung eine Voruntersuchung (Machbarkeitsstudie) beauftragt, um das Erfordernis für ein umfassendes Lenkungskonzept zu prüfen. Der beauftragte Gutachter hat als zentrale Maßnahme einen Diskussionsvorschlag zur Ausweisung eines Lkw-Vorrangnetzes für die Erschließung der Bonner Gewerbe- und Industriegebiete ausgearbeitet, durch dessen Umsetzung sich die durch den Lkw-Verkehr verursachten Lärmkonflikte auf wenige Straßenabschnitte beschränken ließen.

Die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie zum Lkw-Lenkungskonzept fließen in das Projekt "Effiziente und stadtverträgliche Lkw-Navigation in der Metropolregion Rheinland" ein. Das Projekt wird gemeinschaftlich von den Industrie- und Handelskammern des Rheinlandes sowie dem VRS und "mobil-im-rheinland" durchgeführt. Die Stadt Bonn ist neben 130 weiteren Kommunen und Kreisen aus dem Rheinland an dem Projekt beteiligt.

Lärmaktionsplan Bonn: Ergebnisbericht zur Machbarkeitsstudie Lkw-Lenkungskonzept sowie weiteres Vorgehen
URL: http://www2.bonn.de/bo_ris/daten/o/pdf/15/1511506.pdf
Machbarkeitsstudie Lkw-Lenkungskonzept Bonn
URL: http://www2.bonn.de/bo_ris/daten/o/pdf/15/1511506ED2.pdf
Kooperationsvereinbarung zur Erstellung von Lkw-Vorrangrouten
URL: http://www2.bonn.de/bo_ris/daten/o/pdf/15/1511506ED3.pdf

Erneuerung der Fahrbahndeckschicht mit lärmminderndem Asphalt

Offenporige Beläge ("Flüsterasphalt"), die über ein hohes Lärmminderungspotenzial verfügen, entfalten ihre lärmmindernde Wirkung erst im höheren Geschwindigkeitsbereich und sind daher für den innerörtlichen Einsatz nicht geeignet. Die Stadt Düsseldorf hat gemeinsam mit der Rhein-Ruhr-Universität Bochum einen lärmtechnisch optimierten Asphalt für innerörtliche Strecken entwickelt, der eine Lärmminderung von 3-4 dB erzielen kann. Das Tiefbauamt der Stadt Bonn hat erstmalig in Bonn im Rahmen der Fahrbahnsanierung der Römerstraße zwischen Wachsbleiche und Augustusring den Einbau eines lärmmindernden Asphalts als Teststrecke vorgenommen.

Straßenbau - Baureife Planung zur Umgestaltung der Römerstraße zwischen Augustusring und Wachsbleiche (2. Bauabschnitt)
URL: http://www2.bonn.de/bo_ris/daten/o/pdf/17/1710174.pdf

Reduzierung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit als einjähriger Versuch

Die Stadtverwaltung hatte unter Einbindung eines Fachgutachters einen Verfahrensvorschlag für ein Pilotprojekt mit einer einjährigen Testphase zur Einführung von Tempo 30 auf geeigneten Abschnitten von Hauptverkehrsstraßen in Bonn erarbeitet. Die zuständigen Ratsgremien haben eine Entscheidung über die Durchführung bis zum Abschluss diverser Brückensanierungsarbeiten vertagt.

Lärmaktionsplan: Einführung einer Temporeduzierung auf den Hauptverkehrsstraßen
URL: http://www2.bonn.de/bo_ris/daten/o/pdf/12/1210680NV14.pdf
Abschlussbericht zum Pilotprojekt "Tempo 30 auf Hauptverkehrsstraßen"
URL: http://www2.bonn.de/bo_ris/daten/o/pdf/12/1210680ED20.pdf

Lärmaktionsplan Bonn Runde 1 [PDF, 923 KB]
Datei: http://www.bonn.de/umwelt_gesundheit_planen_bauen_wohnen/umw eltschutz/umgebungslaerm/07888/index.html?lang=de&download=M3wBUQCu%2F8ulmKDu36WenojQ1NTTjaXZnqWfVpzLhmfhnapmm c7Zi6rZnqCkkIN9f3iCbKbXrZ2lhtTN34al3p6YrY7P1oah162apo3X1cjYh 2%2BhoJRn6w%3D%3D

Dokument vorlesen

Maßnahmenkatalog Lärmaktionsplan Runde 1 [PDF, 194 KB]
Datei: http://www.bonn.de/umwelt_gesundheit_planen_bauen_wohnen/umw eltschutz/umgebungslaerm/07888/index.html?lang=de&download=M3wBUQCu%2F8ulmKDu36WenojQ1NTTjaXZnqWfVpzLhmfhnapmm c7Zi6rZnqCkkIN9f3iDbKbXrZ2lhtTN34al3p6YrY7P1oah162apo3X1cjYh 2%2BhoJRn6w%3D%3D

Dokument vorlesen

Ergebnisse der Lärmkartierung
URL: http://stadtplan.bonn.de/cms/cms.pl?Amt=Stadtplan&set=4_5_2_ 0&act=0
Zum Seitenanfang

Letzte Aktualisierung: 17. Dezember 2018




 


 

© 2003 - 2018 Stadt Bonn  Impressum

Seite drucken, Seite weiterempfehlen



zurück zur Sprungnavigation