Bonn - Die Stadt

 

Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Sprache und Service | Inhaltsbereich | Hauptnavigation | Hilfe | Suche | Seite drucken, Seite weiterempfehlen | spezielle Seitenfunktionen

Hilfe


Über folgende Tastenkominationen gelangen Sie zu den Hauptrubriken:

Zusätzlichen Service erhalten Sie über diese Tastenkombinationen:

Aktuelles Datum

25. April 2014



Hauptnavigation



Inhaltsbereich

 

Regenwasserbewirtschaftung


 

In der Stadt Bonn werden die Abwassergebühren getrennt nach Schmutz- und Niederschlagswasser berechnet (Gesplittete Abwassergebühr). Die Schmutzwassergebühr bemisst sich nach der vom Wasserversorger gelieferten Menge an Frischwasser in m³, die Niederschlagswassergebühr nach der Fläche eines Grundstücks in m², die an den Kanal angeschlossen ist. Diese Splittung erlaubt es, über Gebührenreduktionen gezielt Anreize für einen ökologischen Umgang mit dem Regenwasser zu bieten. Grundsätzlich gilt für den Zusammenhang zwischen Abwassergebühren und ökologischen Maßnahmen zur Regenwasserbewirtschaftung:

Für Flächen, die nicht an die Kanalisation angeschlossen oder nachträglich abgekoppelt werden, ist keine Niederschlagswassergebühr zu entrichten.

Bei einer Dachbegrünung oder der Verwendung von sogenanntem Ökopflaster reduziert sich im Fall eines Kanalanschlusses unter bestimmten Voraussetzungen die Niederschlagswassergebühr.

Wird Regenwasser im Haushalt beispielsweise für die Toilettenspülung oder die Waschmaschine verwendet, sind gebührenrechtlich zwei Fälle zu unterscheiden:


  • Überlauf der Zisterne in eine Versickerungseinrichtung

Die Niederschlagswassergebühr für die angeschlossene Fläche entfällt. Für das in den Kanal eingeleitete Abwasser ist eine Schmutzwassergebühr zu entrichten. Die Erfassung des Schmutzwassers erfolgt über Wasseruhren, die vom Eigentümer/Betreiber zu installieren sind.

  • Überlauf der Zisterne in den Kanal

Die Niederschlagswassergebühr für die angeschlossene Fläche ist in voller Höhe zu entrichten. Die Schmutzwassergebühr vermindert sich um die Menge des durch Regenwasser substituierten Trinkwassers.

Die gebührenrechtlichen Regelungen sind Gegenstand der Kanalabgabensatzung der Stadt Bonn.

60-2-1 - Kanalabgabensatzung [PDF, 118 KB]
Datei: http://www.bonn.de/umwelt_gesundheit_planen_bauen_wohnen/umw eltschutz/regenwasserbewirtschaftung/index.html?lang=de&download=M3wBUQCu%2F8ulmKDu36WenojQ1NTTjaXZnqWfVpzLhmfhnapmm c7Zi6rZnqCkkIN0g3mDbKbXrZ2lhtTN34al3p6YrY7P1oah162apo3X1cjYh 2%2BhoJRn6w%3D%3D

Dokument vorlesen

Einzelheiten mit ausführlichen Berechnungsbeispielen zur Gebührenermittlung bei der Entsiegelung, der Niederschlagswasserversickerung, der Regenwassernutzung und der Dachbegrünung können Sie dem Faltblatt 'Vom Umgang mit Regenwaser' entnehmen.


Letzte Aktualisierung: 23. April 2014




 


 

© 2003 - 2014 Stadt Bonn  Impressum

Seite drucken, Seite weiterempfehlen



zurück zur Sprungnavigation